Agenabee versus Apiinvert

14 Antworten [Letzter Beitrag]
Opinion
Offline
Beigetreten: 21.01.2014
Beiträge: 113
Wohnort: Köflach
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Agenabee versus Apiinvert

Liebe Imker !

Ich weiß schon, daß die meisten von Euch schon wegen der Betriebsgröße Zucker einfüttern, nach dem Ernten. 

Aber für Kleinstimker  sind natürlich auch Produkte wie Apiinvert ( Südzucker) oder das österreichische Produkt Agenabee ( Agrana ) interessant. Heute hat mir jemand erklärt, Apiinvert werde auf Basis von Maisstärke, Agenabee auf Basis von Weizenstärke hergestellt. Was stimmt nun und was wäre besser für die Bienen ?

Weiß jemand Genaueres ? Im Internet kann ich nicht wirklich was Brauchbares finden. 

LG aus der Steiermark

Edgar

 

 

 

Schleifer
Offline
Beigetreten: 20.02.2011
Beiträge: 55
Wohnort:
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: BR -->Zander 1,5/ HR-->Zander 0,5;
Re: Agenabee versus Apiinvert

Servus Edgar,

 

Apiinvert wird aus der Zuckerrübe und Agenabee aus Maisstärke hergestellt.

Somit fällt für mich das Agenabee weg! Mais und Imker geht für mich gar nicht!

 

lg

Schleifer

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Agenabee versus Apiinvert

Opinion schrieb:

Liebe Imker !

Ich weiß schon, daß die meisten von Euch schon wegen der Betriebsgröße Zucker einfüttern, nach dem Ernten. 

Aber für Kleinstimker  sind natürlich auch Produkte wie Apiinvert ( Südzucker) oder das österreichische Produkt Agenabee ( Agrana ) interessant. Heute hat mir jemand erklärt, Apiinvert werde auf Basis von Maisstärke, Agenabee auf Basis von Weizenstärke hergestellt. Was stimmt nun und was wäre besser für die Bienen ?

Weiß jemand Genaueres ? Im Internet kann ich nicht wirklich was Brauchbares finden. 

LG aus der Steiermark

Edgar

 

 

 

 

Ich füttere aus einem anderen Grund nicht mit diesem @§!&/.

Bienen tragen Futter um.

Man kann es daher nicht gänzlich vermeiden das dieser ?/$%& auch im Honig landet.

Ich will meinen Kunden nicht zumuten diesen /§$%& auch im Honig zu haben.

Opinion
Offline
Beigetreten: 21.01.2014
Beiträge: 113
Wohnort: Köflach
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Re: Agenabee versus Apiinvert

Vielen Dank An Euch beide. 

Ich war mir auch ziemlich sicher, was das Apiinvert betrifft. Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der bestätigt, das Agenabee auf Maisstärke basiert.

Das mit dem Eintarg in den Honig kann ich nicht ganz nachvollziehen, nachdem ich das Apiinvert erst nach der Ernte einfüttere, und es also nur in den unteren zwei Zargen (alle anderen werden abgenommen) sein kann.

ich gehe davon aus, dass es bis zum Frühjahr nächsten Jahres verbraucht wird. Sollten Waben bleiben, markiere ich diese mit einem F wie Futterwabe. Diese werden auch bei der nächsten Ernte nicht geschleudert. Sollte das zuwenig sein ?

LG 

Edgar

 

 

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Agenabee versus Apiinvert

Opinion schrieb:

Sollte das zuwenig sein ?

 

Sicher kannst du dir nicht sein.

 

Und mit dem Kauf von diesem Dr$@€ hilfst du ihnen sich noch mehr zu bereichern.

Und das "ihre Rechnung" aufgeht.

Ich habe für den Kilo Feinkristall bis vor 3 Jahren 42 Cent ab Zuckerfabrik bezahlt.

Abnahme waren 300 Kilo.

Dann hat es auf einmal geheissen "keine Abgabe von Kleinmengen mehr".

Wer ausser einem Imker sollte wohl eine "Kleinmenge" von 300 Kilo Feinkristall abnehmen?

Das ist doch nur Willkür um diesen Mi$# zu einem total überhöhten Preis anzubringen sonst garnichts.

Wer diesen Mi$@ kauft, unterstützt diese Wu$€erer nur.

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 513
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo!

 

Agenabee ist definitiv aus Maisstärke hergestellt und hat den Nachteil
gegenüber Zucker, dass er im Honig leichter als Zucker feststellbar ist.
Für Trachtlückenfütterung würde ich Stärkesirupe nicht anwenden.

Jedoch ein Großteil der gezuckerten Lebensmittel werden Basis Stärkesirup hergestellt.

Die günstigere Energiebilanz spiegelt sich im Preis wieder

 

Was die Insektizide betrifft wird die Zuckerrücke noch immer mit Neonic's behandelt.
Durchschnittlich 60g/ha werden eingesezt. Lt. deutschen Bienenjournal werden
1400 ha Zuckerrüben für Bienenfutter in Deutschland kultiviert - das ergibt 85kg.

 

Schöne Grüße Sepp

Schleifer
Offline
Beigetreten: 20.02.2011
Beiträge: 55
Wohnort:
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: BR -->Zander 1,5/ HR-->Zander 0,5;
Re: Agenabee versus Apiinvert

Servus Sepp,

 

was meinst du mit 85 kg?

 

Grüße

Schleifer

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 513
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo!

 

1400ha x 60g/ha ergibt 84000 Gramm Neonic.

Was ein Gramm für unsere Bienen bedeutet weiß
mittlerweile schon fast jeder.

 

Gruß Sepp

Martin77
Offline
Beigetreten: 05.02.2014
Beiträge: 88
Wohnort: Geroldsgrün
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo,

dieses Jahr gibts bei mir daher Bio-Kristallrübenzucker.

Kennt denn jemand schon: Apikel bio Bienenfutter von Kellmann? Scheint auf Bio-Weizen zu basieren. Ist aber im Vergleich zum Bio-Rübenzucker sehr viel teurer. Taugt das was?

Viele Grüße,

Martin

Opinion
Offline
Beigetreten: 21.01.2014
Beiträge: 113
Wohnort: Köflach
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo Sepp !

danke für die Info. Bleibt die Frage offen, woraus Apiinvert hergestellt wird, aus Zuckerrüben ?

Gibt es in Österreich eigentlich brauchbares Biofutter flüssig ?

Edgar

 

 

 

 

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 513
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo Edgar!

 

Nehme stark an, das die Zuckerrübe die Baisis ist.
Jedenfalls hab ich den Bericht im Deutschen
Bienenjournal so verstanden.

 

BIO Zucker oder zwecks Auffütterung zur Sonnenblume wandern
wäre eine Überlegung wert

 

Gruß Sepp

bewag
Offline
Beigetreten: 12.09.2017
Beiträge: 1
Wohnort: Greinsfurth
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo habei bei Agrana nur diesen Link gefunden:

 

http://www.agrana.com/produkte/produktfinder/?branche=143&prodgrp=537&prod=996&detail=0&tab=1

 

mit besten Grüßen aus NÖ

Bernhard

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 53
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Agenabee versus Apiinvert

Es gibt das "BIO Agenabon" aus Mais, habs aber noch nie verwendet, ich rühr lieber den Bio-Zucker an.

 

LG Claudia

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 676
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Agenabee versus Apiinvert

Alsob es nicht schon genug Grüne Wüsten und Mais Monokulturen gibt .....

A wiederspruch in sich - Am Imker der "BIO Agenabon" aus Mais  füttert 

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 53
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Agenabee versus Apiinvert

Hallo Noahnesha

Ich weiss nicht, ob mir Futter aus gespritzten Zuckerrüber oder bio Mais (der hoffentlich nicht gebeitzt oder gespritzt ist ) sympathischer  ist....?

Aber zur Eingangsfrage von Opinion:

Gerade für Kleinstimker ist es doch wenig Aufwand ein paar Liter Zuckerwasser anzurühren, wenn dann auch noch den etwas teureren bio Zucker verwendest, tust auch noch was für die Umwelt...

Ich hab speziell am Anfang Kübel in denen das destillierte Wasser drinnen ist gesammelt und diese dann  verwendet. 3 Kg Zucker und 2 Liter Wasser gehen sich da ganz gut aus. Am Vortag gefüllt und im Vorbeigehen immer wieder wieder etwas geschüttelt bis er sich aufgelöst hat..

LG Claudia