Altwaben

9 Antworten [Letzter Beitrag]
Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 738
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Altwaben

Grüß Euch,

 

Ich habe heute hier im Forum gelesen, daß alte bebrütete Waben nicht viel Wachs hergeben.

Drum meine Frage:

Wieviel Wachs enthält  eine eingeschmolzene und ausgepreßte Altwabe in Relation zur ursprünglich eingesetzten Mittelwand ?

 

Herzliche Grüße Manfred

beepaps
Moderator
Bild von beepaps
Offline
Beigetreten: 22.11.2010
Beiträge: 916
Wohnort: Zirl
Ich imkere seit: Kindheit
Rähmchenmaß: Zander
Re: Altwaben

Hallo Manfred !

Gute Frage, kommt natürlich auf verschiedene Faktoren an. Wurde z.Bsp. Naturbau errichtet. Wurde dünne oder dicke Mittelwand für den Start gegeben. Wie groß ist das Rähmchenmaß und erheblich wichtig wie oft wurde die  Wabe bebrütet.

Ich versuche es mal so: Eine Mittelwand mit etwa einem dm² mit etwa 10 Gramm hat bei 10maliger Bebrütung einen Gewichtszuwachs je Bebrütung von ca. 4,5 Gramm. Davon sind etwa 25% Wachs und 75% Nyphmenhaut oder Filz (die Zelle wird innen kleiner). Ein Wabe mit 20cm mal 20 cm wiegt dann in etwa 470 Gramm.

Bei einer dünnen Mittelwand bauen die Bienen erfahrungsgemäß an Gewicht mehr Wachs dazu als bei einer dicken Mittelwand. Eine normale Mittelwand hat einen Wachsanteil von etwa 100 Gramm und durch die Bienen werden etwa 35 Gramm dazugeschwitzt. Man muß jedoch berücksichtigen, daß beim Wiegen der Waben das Gewicht durch Fremdteile (Pollen, Resthonig, Kokonhaut) oft verfälscht wird.

liebe Grüße

beepaps

Bild: 
Re: Altwaben

liebe Grüße von beepaps

(wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert)

Mindelsee
Moderator
Bild von Mindelsee
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 775
Wohnort: Radolfzell-Stahringen
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Zander, Langstroth
Re: Altwaben

Hallo,

 

ja eine Altwabe hat schon mehr Wachs, nur bekommst Du das nicht mehr ausgeschmolzen Lächelnd

Extrem sind "schwarze Schinken" mit Wachsmottengespinst. Da ist das Ausschmelzen nur noch Reinigung. Der Wachsertrag ist ganz nahe an Null. Zumindest bei unserem Dampfschmelzer.

 

Gruß vom bewölkten Mindelsee

 

Michael

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 738
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Altwaben

Ich komme mit Einsatz recht einfacher Mittel - Waschkessel und Spindelpresse - auf eine Relation von 1: 1.5.

Das ist recht unabhängig vom Alter der Waben. Dünklere Waben geben einfach mehr Trester.

 

Herzliche Grüße Manfred

Mindelsee
Moderator
Bild von Mindelsee
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 775
Wohnort: Radolfzell-Stahringen
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Zander, Langstroth
Re: Altwaben

Hallo Manfred,

 

die Relation verstehe ich nicht ganz. Soll das heißen Du erntest 1x soviel Wachs wie bei HR-Waben und 1,5x soviel Trester wie bei diesen? Da sind die Relationen bei uns viel extremer:

Honigraumwaben haben praktisch keine Rückstände im Sieb.

Gruß vom verschneiten Mindelsee

 

Michael

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 738
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Altwaben

Grüß Dich Mindelsee,

 

Eine unter Vorgabe einer 60g-Mittelwand entstandene Wabe ergibt am Ende ihrer Tage ca. 90g Wachsausbeute.

Wenn ich dieselbe, mehrfach bebrütete Wabe in den Sonnenwachsschmelzer lege, werde ich sicher nicht mal die unrsprünglich als Mittelwand eingesetzte Wachsmenge ernten.

Das wars worauf ich hinweisen wollte.

 

Herzliche Grüße Manfred

Mindelsee
Moderator
Bild von Mindelsee
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 775
Wohnort: Radolfzell-Stahringen
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Zander, Langstroth
Re: Altwaben

Hallo Manfred,

 

jeztt habe ich es kapiert.

Meine Zahlen kann ich Dir leider nicht liefern liegt irgendwo zwischen 0 und unendlich. Wieso?

Die meisten unserer Waben sind reiner Naturbau und/oder Anfangsstreifen. Folglich ist der Wachseinsatz schwer zu quantifizieren.

 

Gruß vom verschneiten Mindelsee

 

Michael

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 738
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Altwaben

Zu Naturbau kann ich auch nichts sagen, außer daß er schon rein ästhetisch für mich dergleichen

http://www.honeybeeworld.com/diary/articles/fdnvsdrawn.htm

Erkenntnisse in den Schatten stellt.

 

Herzliche Grüße Manfred

Mindelsee
Moderator
Bild von Mindelsee
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 775
Wohnort: Radolfzell-Stahringen
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Zander, Langstroth
Re: Altwaben

Hallo Manfred,

 

und Allen Dick imkerte im hohen Norden Kanadas. Bei deren kurzer Saison und Massentrachten mögen seine Ergebnisse stimmen. Die Bienen haben eben einfach keinen Platz für die Massen. Abgesehen davon nutzte er meines Wissens die Völker relativ lange (seine Hauptzeit war ja vor der Varroa).

Bei uns sieht es anders aus. Nach den Trachten und im Frühjahr vor den Trachten wird viel gebaut und das spart Schwarmtrieb. Jungvölker bauen viel stärker als Altvölker. Trotzdem kenne ich seine Beobachtung aus sehr guten Rapstrachten.

 

Gruß vom verschneiten Mindelsee

 

Michael

Simon
Offline
Beigetreten: 29.01.2011
Beiträge: 135
Wohnort: Düsseldorf
Re: Altwaben