Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Keine Antworten
Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 257
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: 1979 selbstständig - seit 1964 als "LEHRBUB"
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander
Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Nach einer Endlosen Diskussion vor eineinhalb Jahren stellt sich die Frage, ob sich bei der Belegstellenwirtschaft etwas geändert hat.

Ein netter Kollege hat gemeint, ich hätte nur auf Belegstellen ausgeteilt. Es stellt sich die Frage, ob sich Belegstellen durch die mit Belegen untermauerte Kritik (vermutlich meint der Kollege dies als austeilen) verändert haben.

In Wien stellte sich im Vorjahr die Situation so dar, dass die Landwirtschaftskammer als auführendes Organ der Magistratsdirektion Wien nicht in der Lage war, den Standort der Belegstelle zu eruieren. (das Schreiben liegt mir vor) Dies obwohl es einen Betreiber gibt und in einigen Monaten dieser Standort für das VIS mit Koordinaten zu melden ist. Trotzdem gibt es schon eine Internetseite, auf dieser "Reinzuchtköniginnen 2016" dieser Belegstelle bestellt werden können. Also nicht die immer beteuerte Unwichtigkeit der Sicherheit, weil die Wiener Imker ja nur für den Eigenbedarf züchten. Gibts da etwas Neues?

In Kärnten übermittelt das Land mit Fachabteilung derzeit betreffend dem Zustandekommen der ACA-Belegstelle Valentinalm - unter 2km entfernt vom Ligustica-Wandergebiet. Der verminderte Schutz wurde unter Hinweis auf den über 500m hohen Bergrücken der die Belegstelle schützt, genehmigt. Der Höhenunterschied zum Pass OHNE BERGRÜCKEN beträgt nur 150m....

Nachdem die Belegstelle auf 1260m liegt und der Plöckenpass mit 1350m Höhe von betagten Personen sogar auf Krücken bewältigbar ist, ist ein Schutz gegen einen fremden Drohnenzuflug nicht gegeben. Weiter müsste der Bergrücken immer in Richtung der Drohnen die Zufliegen sein, dass Königinnen sich hinausverfliegen wird wohl nicht maßgeblich sein.

Es ist bekannt, dass in Österreich die ersten zwei Buckfastbelegstellen im Genehmigungsverfahren sind.

Es ist auch zu erwarten, dass aufzulassende Carnica-Belegstellen von Buckfast-Züchtern übernommen werden. Denn für  diese gibt es einen "behördlich abgesegneten Schutz" - wenn diese "drohnensicher" sind, kann auch keine Ausßenwirkung der Buckfast ins Umland bestehen - dadurch kann die gleiche Behörde schwer dagegen argumentieren.

Haben andere Imkerkollegen auch Neuigkeiten betreffend Belegstellen?

Beste Grüße

JSB