Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

160 Antworten [Letzter Beitrag]
Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Nach einer Endlosen Diskussion vor eineinhalb Jahren stellt sich die Frage, ob sich bei der Belegstellenwirtschaft etwas geändert hat.

Ein netter Kollege hat gemeint, ich hätte nur auf Belegstellen ausgeteilt. Es stellt sich die Frage, ob sich Belegstellen durch die mit Belegen untermauerte Kritik (vermutlich meint der Kollege dies als austeilen) verändert haben.

In Wien stellte sich im Vorjahr die Situation so dar, dass die Landwirtschaftskammer als auführendes Organ der Magistratsdirektion Wien nicht in der Lage war, den Standort der Belegstelle zu eruieren. (das Schreiben liegt mir vor) Dies obwohl es einen Betreiber gibt und in einigen Monaten dieser Standort für das VIS mit Koordinaten zu melden ist. Trotzdem gibt es schon eine Internetseite, auf dieser "Reinzuchtköniginnen 2016" dieser Belegstelle bestellt werden können. Also nicht die immer beteuerte Unwichtigkeit der Sicherheit, weil die Wiener Imker ja nur für den Eigenbedarf züchten. Gibts da etwas Neues?

In Kärnten übermittelt das Land mit Fachabteilung derzeit betreffend dem Zustandekommen der ACA-Belegstelle Valentinalm - unter 2km entfernt vom Ligustica-Wandergebiet. Der verminderte Schutz wurde unter Hinweis auf den über 500m hohen Bergrücken der die Belegstelle schützt, genehmigt. Der Höhenunterschied zum Pass OHNE BERGRÜCKEN beträgt nur 150m....

Nachdem die Belegstelle auf 1260m liegt und der Plöckenpass mit 1350m Höhe von betagten Personen sogar auf Krücken bewältigbar ist, ist ein Schutz gegen einen fremden Drohnenzuflug nicht gegeben. Weiter müsste der Bergrücken immer in Richtung der Drohnen die Zufliegen sein, dass Königinnen sich hinausverfliegen wird wohl nicht maßgeblich sein.

Es ist bekannt, dass in Österreich die ersten zwei Buckfastbelegstellen im Genehmigungsverfahren sind.

Es ist auch zu erwarten, dass aufzulassende Carnica-Belegstellen von Buckfast-Züchtern übernommen werden. Denn für  diese gibt es einen "behördlich abgesegneten Schutz" - wenn diese "drohnensicher" sind, kann auch keine Ausßenwirkung der Buckfast ins Umland bestehen - dadurch kann die gleiche Behörde schwer dagegen argumentieren.

Haben andere Imkerkollegen auch Neuigkeiten betreffend Belegstellen?

Beste Grüße

JSB

 

 

 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bienenbauer schrieb:

Es ist bekannt, dass in Österreich die ersten zwei Buckfastbelegstellen im Genehmigungsverfahren sind.

Wo sollen die kommen?

Pfiati, Reinhard

 

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Eine im Burgenland, die nähere Region der zweiten Belegstelle ist mir unbekannt. Sie sollen aber allgemein bekannt sein, solche Verfahren finden ja nicht heimlich statt. Ich hab s vom Jahres-Bericht der Buckfast-Imker.

Beste Grüße

JSB

 

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bienenbauer schrieb:

In Kärnten übermittelt das Land mit Fachabteilung derzeit betreffend dem Zustandekommen der ACA-Belegstelle Valentinalm - unter 2km entfernt vom Ligustica-Wandergebiet. Der verminderte Schutz wurde unter Hinweis auf den über 500m hohen Bergrücken der die Belegstelle schützt, genehmigt. Der Höhenunterschied zum Pass OHNE BERGRÜCKEN beträgt nur 150m....

Nachdem die Belegstelle auf 1260m liegt und der Plöckenpass mit 1350m Höhe von betagten Personen sogar auf Krücken bewältigbar ist, ist ein Schutz gegen einen fremden Drohnenzuflug nicht gegeben. Weiter müsste der Bergrücken immer in Richtung der Drohnen die Zufliegen sein, dass Königinnen sich hinausverfliegen wird wohl nicht maßgeblich sein.

 

Na also für das würde ich dann kein Geld ausgeben und 40€ für eine solche RZ Königin zahlen - wenn die dann daheim ist dann hast den Verein am Hals und du musst wieder umweiseln - da es ja wie es heißt keine gelbe Carnica gibt!!!!

Krass das Kärnten das so durchgehen lässt - obwohl dort ja di verfechter der Carnica sitzen!Für mich unseriös und irreführung des Käufers oder an den der dort seine queens hinbringt  - denn wenn man für was zahlt will man auch das haben was man bestellt hat vor allem von so einer stelle muss ich nir das ja erwarten können oder ?

Aber GELD regiert die WELT und Kärnten noch viel mehr wenn man sich die Hypo anschaut! Und hier geht es scheinbar um Geld den die ACA verkauft ja brav Queens auch ins Ausland!

und dort wird es ihnen egal sein ....obs wirklich RZ carnicas sind ;)

Vieleicht sind solche Belegstellen auch nur fürn verkauf ins Ausland wer weiß wer weiß ;)

 

 

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 105
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Zander | Dadant Blatt
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Hallo Josef - wenn ich zur Buckfast kurz Bezug nehmen darf: Gibt es das offiziell mit den zwei Buckfastbelegstellen in Österreich? Wo kann man sich diesbzgl informieren? und wie stehen die ganzen österreichischen bienenrelevanten Verbände, Instititutionen, Vereine, Einrichtungen, etc zu dem Thema Buckfast.

Wie wir aus der Vergangenheit wissen, gab es ja auch schon Bußgelder für - und juristische Schritte gegen Imker die diese Bienenart (in bestimmten Bundesländern) pflegten.

Auch in der Ausbildung wird einem nähergebracht: keine Buckfast!

Bitte meine Blauäugigkeit diesbzgl zu entschuldigen ich möchte nur Klarheit zu diesem Thema schaffen.

lg, Christian

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

 

Wollt Ihr nicht ein eigenes Buckfast Thema aufmachen oder bei der Vielzahl der bereits bestehenden Buckfast- Themen weiterschreiben? Zwinkernd

Grüße von der Sommerbiene.

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Hallo Christian,

das gibt es wirklich.

Du hast Recht, die Verbände predigen in der Ausbildung noch immer eine andere Religion. Das gibts aber nur mehr in Österreich, sowohl in Deutschland als auch nördlich des Gardasees gibt es solche Belegstellen schon. Ich war vor knapp 30 Jahren anläßlich meiner Wanderlehrerausbildung bei einer Bundesversammlung in Kuchl/Salzburg. Schon damals wurde darüber beratschlagt, ob man im damaligen Bienenvater die Werbung für diese Bienen nicht verbieten sollte. Die Belegstellen für die Buckfast sind ein seriöser Schritt im Sinne des Rechtsstaats, schließlich sind diese Bienen nur in einigen Bundesländern in fragwürdigen Gesetzen verboten worden. Wenn die Buckfastimker die geleichen Möglichkeiten in der Zucht haben, kann man in der Bienenhaltung mit Vergleichen beginnen. In Kärnten gab es sowieso ein Rechtsgutachten, dass mit der Verwendung einer Königin die nicht von einer Belegstelle kommt, der Rechtsbruch passiert (und das, obwohl nicht einmal 4% der Kärntner Imker eine Belegstelle benutzt haben.), also der Imker strafbar ist. Jetzt sind in Kärnten bis auf einen einzigen Imker (alle anderen Züchter bieten F1 an), und damit nicht nur einige "Erwerbler" anzeigbar.

Beste Grüße

JSB

Bild: 
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?
Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Lieber Imkerkollege,

nein, ich würde auch keine Königinn von dieser Belegstelle um Euro 40,-- kaufen.

Wie du die Gelegenheit genutzt hat, abseits des Themas auf Kärnten ordentlich hinzuhauen. LÄCHERLICH, schau auf WIEN !!!

Ich würde keine Reinzuchtkönigin von der Belegstelle Sulzwiese kaufen. Gegen die Belegstelle Sulzwiese ist die Valentinalm noch "Fort Knox". Das Schlimmste was mir als Belegstelle bekannt ist... Der Behörde ist der Standort lt. vorliegendem Schreiben nicht einmal bekannt. Die wird in "Haweramanier" aufrechterhalten und es wird argumentiert, die Imker würden dort nur für den eigenen Bedarf züchten (tun sie das auf dieser Belegstelle???)

Aber wenn es nur ein "Spielzeug" für ein paar alte Herren wäre...

Diese "Reinzuchtköniginnen" (der Ausdruck wird wirklich verwendet) werden im Internet aktuell um Euro 48,-- angeboten.

Es gibt VIELE GUTE Belegstellen... ein paar wenige aber ruinieren den Ruf der österreichischen Carnica-Zucht...

Beste Grüße

Josef Bodner

http://naturparkimkerei.at/epages/70a20ef9-e6dd-483c-a81f-f523d1b39b8d.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/70a20ef9-e6dd-483c-a81f-f523d1b39b8d/Products/12

 

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 105
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Zander | Dadant Blatt
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Sommerbiene schrieb:

 

Wollt Ihr nicht ein eigenes Buckfast Thema aufmachen oder bei der Vielzahl der bereits bestehenden Buckfast- Themen weiterschreiben? Zwinkernd

[/quote]

[quote=Sommerbiene]

 

Wollt Ihr nicht ein eigenes Buckfast Thema aufmachen oder bei der Vielzahl der bereits bestehenden Buckfast- Themen weiterschreiben? Zwinkernd

ja, wird am sinnvollsten sein.

ich hab dazu einen bereits bestehenden Thread verwendet:

http://www.bienenaktuell.com/forum/oesterreichische-buckfast-linien

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Will jemand sofort eine behördlich genehmigte Belegstelle? Im Bärental? Behördlich verordneter Schutzradius 2km (in Worten ZWEI Kilometer) der Fläche die in Österreich liegt.

Wird seit gestern hier in einer Kleinanzeige inseriert. Die Qualität interessiert eh niemanden... die Mädls lassen sich sicher gut verkaufen... "that´s business"

Beste Grüße

JSB

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Wintertraube schrieb:

ja, wird am sinnvollsten sein.

ich hab dazu einen bereits bestehenden Thread verwendet:

http://www.bienenaktuell.com/forum/oesterreichische-buckfast-linien

Danke Dir. Ich glaube dass Dir alle, die an Buckfast Interesse haben, dankbar sind, wenn alles an seinem Platz ist.

Grüße von der Sommerbiene.

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Königen-Belegstelle "Johannsenruhe" im Bärental (Kärnten) zu vergeben. Bauliche Einrichtungen sind vorhanden. Betrieb ab sofort möglich.

Kontakt

Handy: 
067683555710
Anschrift: 
Karl Kurath, -, 9371 Brückl, Österreich

Karl Otto
Offline
Beigetreten: 02.01.2011
Beiträge: 72
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Reinhard schrieb:

Bienenbauer schrieb:

Es ist bekannt, dass in Österreich die ersten zwei Buckfastbelegstellen im Genehmigungsverfahren sind.

Wo sollen die kommen?

Es gibt in Österreich seit über 20 Jahren zwei Buckfastbelegstellen - Nest und Valors.

In einigen Tagen sind es drei Anträge Unschuldigund ....... über ungelegte Eier spricht man nicht - bitte um Verständnis.

LG

Karl Otto

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

@Karl Otto Unschuldigich hab nicht an den Westen gedacht... sorry... da die Belegstellen dort insgesamt besser sind...

ich glaube sogar vier... aber du hast Recht, über ungelegte Eier spricht man nicht... deshalb weiß man oft nicht alles Cool

LG

jsb

Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 113
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Neues aus OÖ: Die C-Belegstelle Bodinggraben wurde geschlossen. Die Bundesforste und die Leitung des Nationalparks Kalkalpen wollen im Nationalpark die Carnica nicht mehr.

Der Landesverband OÖ hat den Vertrag mit den Belegstellenbetreibern Tratten (Carnica) gekündigt.

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

und warum will man sie nicht mehr ?

rgbavaria
Offline
Beigetreten: 19.12.2010
Beiträge: 52
Wohnort: Metten
Ich imkere seit: 1988
Rähmchenmaß: Zander
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Für Österreich bin ich ein Ausländer und ich weiß jetzt davon. Also kommt für mich Königin von dieser Belegstelle nicht in Frage. Ich würde meine Königinnen nicht zur Begattung dorthin bringen. Da benütze ich dann lieber unsere bayerischen Belegstellen.

 

rgbavaria
Offline
Beigetreten: 19.12.2010
Beiträge: 52
Wohnort: Metten
Ich imkere seit: 1988
Rähmchenmaß: Zander
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Ich wollte auf den Beitrag von noahnesha antworten

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

rgbavaria schrieb:

Für Österreich bin ich ein Ausländer und ich weiß jetzt davon. Also kommt für mich Königin von dieser Belegstelle nicht in Frage. Ich würde meine Königinnen nicht zur Begattung dorthin bringen. Da benütze ich dann lieber unsere bayerischen Belegstellen.

 

Recht hast du würde ich auch machen!

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Noldi schrieb:

Neues aus OÖ: Die C-Belegstelle Bodinggraben wurde geschlossen. Die Bundesforste und die Leitung des Nationalparks Kalkalpen wollen im Nationalpark die Carnica nicht mehr.

Der Landesverband OÖ hat den Vertrag mit den Belegstellenbetreibern Tratten (Carnica) gekündigt.

 

Warum ist das so?

Pfiati, Reinhard

 

Schleifer
Offline
Beigetreten: 20.02.2011
Beiträge: 55
Wohnort:
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: BR -->Zander 1,5/ HR-->Zander 0,5;
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Der Nationalpark möchte hier wieder die Dunkle Biene auswildern.

Dazu läuft in den nächsten Monaten/Jahren ein Projekt an!

 

Grüße

Schleifer

Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 113
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Mit Bodinggraben hätten sie dann auch gleich einen Ort für eine Belegstelle für die Dunkle.

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Es ist die Frage ob die sich auf Reinzucht einlassen oder wenigsten im Naturpark der Vermehrung dann den natürlichen Verlauf überlassen... Muss es immer "Reinzucht" sein?

 

MarcelW.
Bild von MarcelW.
Offline
Beigetreten: 30.12.2010
Beiträge: 134
Wohnort: Ried im Innkreis
Ich imkere seit: 2000
Rähmchenmaß: Dadant, Langstroth, Zander und leider auch noch EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bitte nicht die Belegstelle Karwendel vergessen.

 

Das schöne daran ist, dass die Buckfastbelegstellen platzen.

Es gibt einfach zu wenige!

Warum springen die Landesverbände nicht auf? Ekalr, die wollen selber C. verkaufen....

Karl Otto
Offline
Beigetreten: 02.01.2011
Beiträge: 72
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Noldi schrieb:

Mit Bodinggraben hätten sie dann auch gleich einen Ort für eine Belegstelle für die Dunkle.

 

In OÖ darf man doch nur die Carnica züchten, oder?
LG

THomas

Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 113
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Und wo soll das stehen? Eine Belegstelle mit staatlichem Schutzradius, also eine "anerkannte" Belegstelle, kann man "derzeit" in OÖ nur für die C genehmigt bekommen. Die Bundesforste besitzen stellenweise genügend Grund, dass sie auf einen staatlichen Schutz nicht angewiesen sind. Die können auch so die Zuwanderung oder die Aufstellung von Bienen, die ihnen nicht gefallen, untersagen.

Karl Otto
Offline
Beigetreten: 02.01.2011
Beiträge: 72
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Noldi schrieb:

Und wo soll das stehen? Eine Belegstelle mit staatlichem Schutzradius, also eine "anerkannte" Belegstelle, kann man "derzeit" in OÖ nur für die C genehmigt bekommen. Die Bundesforste besitzen stellenweise genügend Grund, dass sie auf einen staatlichen Schutz nicht angewiesen sind. Die können auch so die Zuwanderung oder die Aufstellung von Bienen, die ihnen nicht gefallen, untersagen.

 

OÖ Bienenzuchtgesetz

 

LG
Karl Otto

Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 113
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Nö. Aus welchem Paragraph glaubst du das herauslesen zu können?

Karl Otto
Offline
Beigetreten: 02.01.2011
Beiträge: 72
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Noldi schrieb:

Nö. Aus welchem Paragraph glaubst du das herauslesen zu können?

 

§ 12

Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 113
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Lies den § 12 OÖ Bienenzuchtgesetz noch einmal. Und anschließend den § 17 OÖ Bienenzuchtgesetz.

Nein, es gibt in OÖ kein Verbot der Zucht der D oder der B. Ein Verbot steht in den Paragraphen eben "nicht"! Du kriegst für D, B, L, ... aber keine Belegstelle mit "gesetzlichem Schutzradius" genehmigt. Und das obwohl die B seit über 3 Jahrzehnten in OÖ gehalten und gezüchtet wird und die D die eigentliche autochthone Bienenunterart in OÖ ist.

Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 113
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bienenbauer wäre es mit dem Thread aber eher um die "Qualität" der Belegstellen gegangen. Von daher BTT.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Noldi schrieb:

 Von daher BTT.

[/quote]

[quote=Noldi]

 Du kriegst für D, B, L, ...

Bitte gerade für Anfänger zum leichteren Lesen und für die Verständlichkeit keine derartigen Abkürzungen verwenden.

Pfiati, Reinhard

 

lalibela
Moderator
Bild von lalibela
Offline
Beigetreten: 30.01.2011
Beiträge: 480
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 1992
Rähmchenmaß: Jumbo
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Servus Josef, ich freu mich, dass dich unsere Belegstelle in Wien immernoch interessiert. Es wundert mich nur, dass du sonst nix zu tun hast. Aber ich kann dir berichten, dass wir heuer 20 Reinzucht-Drohnenvölker aufstellen, das sind dopelt so viele wie die letzten Jahre.

Es ist uns aber auch klar, und wir sind ja nit dumm, dass die Sulzwiese eine Landbelegstelle ist, und die Sicherheit einer Hochgebirgsbelegstelle nicht erreichen kann. Aber selbst dort bist nicht sicher, dass sich nicht Fremdbienen ins Tal verirren, vor allem durch Schwärme. Sicher ist nur die künstl. Besamung und da musst du den richtigen Drohn erwischen, der vital ist und es auch in der freien Begatttung geschafft hätte.

mfg

dietmar

 

bio und regional ist optimal
www.bienenschule.at

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

lalibela schrieb:

 unsere Belegstelle in Wien immernoch interessiert. 

Kann man diese überhaupt BELEGSTELLE nennen ??

OK du schreibst es ehhh selbst ,,,,Sicher ist nur die künstl. Besamung......

also sagst du damit auch - das "eure" Belegstelle nicht das gelbe vom Ei ist .....

 

Danke für deine Meinung!

 

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Hallo Dietmar,

schön zu hören, dass wenn schon zum Schutz der Belegstelle scheinbar nichts getan werden kann, 20 Drohnenvölker eingesetzt werden. Das gibt sicher eine Verbesserung, meines Erachtens ist es bei diesen flachen Verhältnissen trotzdem doch hinterfragenswert, ob hier der Begriff "Reinzucht" verwendet werden soll. Aber wenn du meinst, die für diese Königinnen verlangten Euro 48,- sind gerechtfertigt... Reinzuchtköniginnen von tollen Belegstellen kosten weniger!

Ein positives Beispiel, wie man hochwertige Reinzuchtköniginnen für Euro 34,-- produziert ist die Carnica-Zuchtgemeinschaft Hausruck. Hier sind bei guten Voraussetzungen MINDESTENS 18 Vatervölker eine Voraussetzung. Ist doch ein legitimer Vergleich?

http://www.bienenhefti.info/bienen-verkauf/k%C3%B6niginnen/

http://www.carnica-zuchtgemeinschaft.at/belegstelle/

Ich habe mich auch 2015 für die Belegstelle interessiert. Ich habe hier nur "beispielhaft" auf die Belegstelle Sulzwiese hingewiesen, nachdem ein Kollege gedacht hat, Missstände gäbe es nur in Kärnten. Weder die zuständige Magistratsabteilung in Wien noch die zuständige Landwirtschaftskammer war in der Lage, den Standort der Belegstelle zu definieren. Wie sollen Imker einen Schutzradius um eine Belegstelle erkennen, wenn die Behörde nicht einmal diesen definieren kann. Ich weiß auch nicht, wie die Behörde eine Übertretung ahnden will, wenn sie nicht weiß, wo die Belegstelle ist. Ich habe es mir erspart hier etwas dazu zu posten...

Ich denke, ein Diskussionsforum ist ein geeigneter Ort, solche Dinge anzusprechen... Wollen wir uns gegenseitig in der Kritik schützen... Wollen wir unseren Kollegen Qualitätsunterschiede verschweigen? Besonders wenn die Preise sich im obersten Segement bewegen...

Liebe Grüße auf Kärnten für einen Tiroler in Wien

JSB

 

MarcelW.
Bild von MarcelW.
Offline
Beigetreten: 30.12.2010
Beiträge: 134
Wohnort: Ried im Innkreis
Ich imkere seit: 2000
Rähmchenmaß: Dadant, Langstroth, Zander und leider auch noch EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Ich möchte drauf hinweisen, dass es heuer eine weitere Wirtschaftsbelegstelle gibt.

 

Buckfastwirtschaftsbelegstelle Kobernaußerwald - Hausruck

 

Nähere Infos bei buckfast.at über Kontaktaufnahme.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Interessanter Satz im Impressum der Imkerei Heftberger, zu der dieser Link führt:

Streitigkeiten werden ausnahmslos im ordentlichen Rechtsweg ausgetragen

 

Lachend

Grüße von der Sommerbiene.

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Ist doch toll, wenn ein Rechtsweg möglich ist..

Die Geschäftsbedingungen des 48,- Euro Angebotes "der Naturparkimkerei" sind sensationell... DA STEHT NICHTS DRINNEN !!!

http://naturparkimkerei.at/epages/70a20ef9-e6dd-483c-a81f-f523d1b39b8d.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/70a20ef9-e6dd-483c-a81f-f523d1b39b8d/Categories/TermsAndConditions

Und hier noch ein Beispiel aus dem Impressum des Wiener Landesverbandes:

"Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen" also keine Gewährleistung

Der Vergleich eines seriösen Angebotes ist scheinbar nicht erwünscht... sonst würde man nicht ordentliche Geschäftsbedingungen kritisieren... und dabei etwas wichtiges übersehen...

nur mehr peinlich und unsachlich...

JSB

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 105
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Zander | Dadant Blatt
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Karl Otto schrieb:

Noldi schrieb:

Mit Bodinggraben hätten sie dann auch gleich einen Ort für eine Belegstelle für die Dunkle.

 

In OÖ darf man doch nur die Carnica züchten, oder?
LG

THomas

 

was genau hats eigentlich damit auf sich, dass Du einmal mit Thomas und einmal mit Karl Otto liebe Grüße ausrichtest?:-)

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Wintertraube schrieb:

Karl Otto schrieb:

Noldi schrieb:

Mit Bodinggraben hätten sie dann auch gleich einen Ort für eine Belegstelle für die Dunkle.

 

In OÖ darf man doch nur die Carnica züchten, oder?
LG

THomas

 

was genau hats eigentlich damit auf sich, dass Du einmal mit Thomas und einmal mit Karl Otto liebe Grüße ausrichtest?:-)

Da schreibt halt wieder jemand unter verschiedenen Namen oder weiß nicht, wie er heisst.

 

Das sind wir hier schon gewohnt und dürfen wir nicht so eng sehen Zwinkernd

Grüße von der Sommerbiene.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Wintertraube schrieb:

 

was genau hats eigentlich damit auf sich, dass Du einmal mit Thomas und einmal mit Karl Otto liebe Grüße ausrichtest?:-)

Eindeutig eine gespaltene Persönlichkeit

Pfiati, Reinhard

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

 

Das Problem ist ja ein anderes:

 

So gut wie alle moderne Foren bieten ihren Mitgliedern Anonymität. Das ist gut so, es ist das Recht eines jeden, in einem Forum anonym zu schreiben. Hier glaubt auch so manches Mitglied anfangs, anonym zu schreiben. Bis es mit dem Vornamen angesprochen wird und bemerkt, dass die vermeintlich nur für den Forumsbetreiber hinterlegten Daten von jedem hier eingesehen werden können. Das führt dann dazu, dass der Karl Otto in Wirklichkeit vielleicht Thomas oder Josef heisst.

 

Und somit ändern einige ihre hinterlegten Namen auf Fantasienamen oder steht No Name dort. Verständlich.

 

Aber ob das der Sinn der Sache ist?

Grüße von der Sommerbiene.

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Um beim Thema Belegstellen zu bleiben... (meine Identität ist hinreichend bekannt...)

Macht es Sinn, Qualitäten von Belegstellen zu vergleichen oder versuchen wir wenn ein Betrieb solide und scheinbar preiswert ist, im Impressum der Homepage ein Haar in der Suppe zu finden. Wenn es desaströse Zustände gibt, darf es nur Ziel sein, vorbildliche Belegstellen auch in die Auslage zu stellen um so im freien Wettbewerb den Kolleginnen und Kollegen eine Entscheidungshilfe beim Kauf zu geben.

Was kann Züchterkollege Heftberger mit seinen Züchterkollegen dafür, dass hier alles was von mir ins Treffen geführt wird, angegriffen wird. Oder ist die Belegstelle nur zu weit von Wien entfernt?

Ich finde einfach, dass diese Gruppe ein Vorbild an solider Zuchtarbeit ist und auch solche ins Rampenlicht gestellt gehören. Oberösterreichs Belegstellen sind sehr gut aufgestellt. Das hat sicher auch mit Tradition zu tun. In der Zeit von (oder nach) Präsident Hutsteiner wurde auf Initiative von Kollegen Frühwirth in den Räumen des Imkerhofes die Österreichische Carnica-Zuchtgemeinschaft als Vorreiter der ACA gegründet.

Ich habe bei den Kollegen um Zuchtmütter angefragt, leider ist im Frühjahr nichts mehr verfügbar, man muss bis zum Herbst warten.

Beste Grüße

JSB

 

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 99
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Sehr geehrter Herr JSB,

*ZITAT*

Nach einer Endlosen Diskussion vor eineinhalb Jahren

*ZITAT ENDE*

diese Diskussion machen nur Sie endlos. Ich nehme auch an, dass Sie - wie die überwiegende Zahl der eifrigen Diskutiererinnen und Diskutierer hier - die Belegestelle nur aus dem Forum bzw. vom Papier/Computerbildschirm kennen, sonst würden zB Sie sie nicht als "flach" bezeichnen. Jedenfalls hab ich noch nie jemanden von Ihnen dort gesehen. Also lassen Sie das einfach sein, Sie predigen über Dinge, die Sie nicht kennen.

 

An alle anderen Leserinnen und Leser, bitte fallen Sie nicht auf solche Beiträge herein, wo Leute über Dinge schimpfen, von denen sie keine Ahnung haben. Hinterfragen Sie besser die Beweggründe dieser Leute.

Jede und Jeder (nicht nur Wiener Imkerinnen und Imker) ist zur Eröffnung der Belegstelle und zu den Betriebszeiten willkommen und kann sich gerne von den Umständen, unter denen ein Belegstellenbetrieb in unserer heutigen Zeit möglich ist, selbst überzeugen. Das ist jedenfalls besser als irgendjemandem im Internet nachzuplappern.

 

Berthold Heinze

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bienenbauer schrieb:

Was kann Züchterkollege Heftberger mit seinen Züchterkollegen dafür, dass hier alles was von mir ins Treffen geführt wird, angegriffen wird. 

 

Hier wurde lediglich ein Satz auf der Website "interessant" gefunden, niemand hat Sie oder das, was von Ihnen alles ins Treffen geführt wurde, angegriffen. 

 

Bitte seien Sie so freundlich und bleiben Sie daher bei der Wahrheit und den Fakten.

Grüße von der Sommerbiene.

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Sehr geehrter Herr Heinze,

ich bin das Umfeld der Belegstelle Sulzwiese abgangen und ich weiß wovon ich rede. Ich gehe weiter als ich es mit einem Bierkrug in der Hand schaffeCool Ich kann der Belegstelle NICHT den Schutz einer Gebirgsbelegstelle gleichsetzen. Ich zitiere hier nur kurz das Wort "Landbelegstelle" aus dem Posting des dortigen Experten und Wanderlehrers Dietmar.

Ja, ich habe Erfahrungen mit Belegstellen. Ich habe Belegstellen geschaffen und Belegstellen bewirtschaftet. Die Bienenzucht hat nicht in den letzten 10 Jahren begonnen, es war zu einer Zeit als wir uns im Bundeszuchtreferat über die Sichtweise des ehemaligen Zuchtreferenten und Wanderlehrer Bischof des Wiener Verbandes gewundert haben. Auch damals war der Zugang zur Belegstellensicherheit der östlichen Bundesländer nicht mit den Kollegen aus dem restlichen Bundesgebiet vergleichbar.

Im Forum wurde das Thema der Belegstellen von einem anderen Kollegen aus Wien wieder angesprochenUnschuldig (seine Beweggründe kennt nur ja jeder), deshalb hab ich mir gedacht, fragen wir mal in die Runde ob sich etwas geändert hat. Scheinbar hat sich nicht viel  getan. Die Vatervölker auf der Sulzwiese wurden auf ein vernünftigeres Mass gebracht. Ertappte und Betroffene schlagen dafür um so heftiger um sich...

Ich lasse ihnen jedoch ihre Sichtweise... viel Vergnügen mit diesen Weiseln um Euro 48,-

Ich lasse mich von ein paar Gläser bei einer Eröffnungsfeier nicht beeindrucken. Nein, ein Panoramablick in die Landschaft gibt keine Auskunft über die Belegstellensicherheit. Da zählen Fakten und keine Marktschreierei... die machen die Belegstellensicherheit nicht besser, zeigen aber, mit welchen Mitteln versucht wird, die Mängel zu rechtfertigen. Man kann sich höchstens wundern, dass so etwas in der heutigen Zeit noch möglich ist. Wo man am Papier/Computerbildschirm schwarz auf weiß nachvollziehen kann, was hinter ein paar Büschen vorgegaukelt wird.

Da lobe ich mir den Kollegen Dietmar, er hat sicher keine Freude über meine Fragen, hat sie aber fachlich und solide beantwortet.

Ich könnte hier auch nochmal die Karte der Belegstelle veröffentlichen. Dann könnten die Imker dem Wunsch der Betreiber nachkommen. Allgemein ist es üblich, dass Betreiber einer Belegstelle (oft in Kooperation mit der Jägerschaft) diese auf ihre Sicherheit überprüfen. Nachstehend das Ersuchen des Betreibers, Bienenhalter im Schutzradius sollen sich melden, damit sie Königinnen bekommen.

Jetzt kann jeder Imker der in Niederösterreich Bienen in die Schutzzone stellt, kostenlos Edelmaterial beim Belegstellenbetreiber holen. (Natürlich müssten das Geschwisterköniginnen der Vatervölker sein)

  "Wer im Schutzgürtel (Radius 4 km) der Belegstelle Bienenvölker stehen hat, soll mit uns Kontakt aufnehmen. Wenn notwendig, werden kostenlos Königinnen seitens des 'Landesverband für Bienenzucht in Wien' auf Wiener Gebiet und von unserem Verein auf NÖ. Gebiet, zur Verfügung gestellt. 

Diesbezüglich bitte um Kontaktaufnahme über unser Kontaktformular."

Zum Thema Völker im Schutzradius: Nachdem Sie scheinbar über die Qualitäten der Belegstelle informiert sind, können Sie uns sicher erklären, wie viele Geschwisterköniginnen der Vatervölker zur Umweiselung der Bienenvölker im Schutzradius in Wien UND Niederösterreich zur Verfügung stehen.

Sie haben mich von Ihrer Informiertheit über die Belegstelle voll überzeugt, deshalb sind Sie gerne eingeladen, noch weiter über diese Belegstelle zu informieren, hier ist jeder für fachliche Auskünfte dankbar.

Beste Grüße

JSB

 

 

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Ihre Beweggründe sind bekannt Zunge raus

Bienenbauer
Bild von Bienenbauer
Offline
Beigetreten: 05.01.2015
Beiträge: 307
Wohnort: Liebenfels
Ich imkere seit: seit 1964 als "LEHRBUB" - ab 1979 selbstständig
Rähmchenmaß: Dadant Blatt / Zander / EHM
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Damit dieses Thema nicht verkommt, wäre es doch toll, wenn sich hier Belegstellen auch präsentieren und Diskussionen stellen. Wir wollen auch positives lesen, es soll ja über Sulzwiese, Valentinalm und Kocnatal hinausgehen.

BG

JSB

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Eigentlich steht ja ehh alles im Gesetz ;)

Darauf wird auch auf der Homepage hingewiesen -wurde auch Gelb Markiert der Gesetzestext!

 

Landesgesetzblatt für Wien

(10) Eine Belegstelle ist ein zur Reinzucht von Bienenköniginnen und Drohnen bestimmter Bienenstand samt Schutzgebiet.

(11) Als Schutzgebiet gilt der im Umkreis von 4 km um eine Belegstelle befindliche Bereich.

(12) Als Reinzuchtgebiet gilt der unmittelbar an das Schutzgebiet angrenzende Bereich mit einer Tiefe von 6 km, in dem ausschließlich Bienen einer einzigen Rasse vermehrt werden.

 

V. Abschnitt Bienenzucht Belegstelle und Schutzgebiet § 15.

(1) Als Belegstelle im Sinne des § 2 Abs. 10 gilt der Standort Sulzwiese im Lainzer Tiergarten (Wien 13, Pulverstampfstraße).

(2) In dem im Abs. 1 bezeichneten Standort dürfen ausschließlich Bienen der Rasse „Carnica (Apis mellifera carnica)“ vermehrt werden.

(3) Im Schutzgebiet der Belegstelle befindliche Wanderbienenstöcke sind nach Beendigung der Tracht unverzüglich zu entfernen.

(4) Eine Neuerrichtung von Wanderbienenständen ist im Schutzgebiet der Belegstelle verboten.

(5) Bienenvölker aus im Schutzgebiet der Belegstelle errichteten Heimbienenständen sind innerhalb eines Jahres nach deren Errichtung entweder aus diesem zu verbringen oder alle zwei Jahre auf Bienen der Rasse „Carnica (Apis mellifera carnica)“ umzuweiseln. Die Umweiselung hat kostenlos durch den Landesverband für Bienenzucht in Wien zu erfolgen.

(6) Die Errichtung neuer sowie die Erweiterung bestehender Heimbienenstände im Schutzgebiet der Belegstelle sind der Landwirtschaftskammer für Wien anzuzeigen.


Reinzuchtgebiet

§ 16.Sollen in einem Reinzuchtgebiet (§ 2 Abs. 12) Bienenvölker, die nicht der Rasse „Carnica (Apis mellifera carnica)“ angehören, gehalten oder gezüchtet werden, so ist der Eigentümer des Bienenvolkes verpflichtet, dieses auf seine Kosten mit Königinnen der Rasse „Carnica (Apis mellifera carnica)“ umzuweiseln.  

 

 


 

Wenn ich dort was Kaufe - dann will ich auch das dies alles eingehalten wird was geschrieben wird!!!!

Möchte das das Schutzgebiet sicher ist auch die Tiefe von 6km!

Möchte das alle Heimbienenstände die im Radius liegen wirklich alle zwei Jahre auf die Bienen "Rasse" überprüft werden! (wer macht das)

Auch sollte man die Errichtung neuer sowie die Erweiterung bestehender Heimbienenstände im Schutzgebiet der Belegstelle bei der Landwirtschaftskammer für Wien anzeigen. (da macht man sich sicher Freunde)

ABER wenn ich dafür 48€ zahle will ich das es fix passt!

Kann ja auch nicht einen Kaffee verkaufen wo Kakao drin ist ......oder einen der Spuren davon enthält!

 


 


 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bienenbauer schrieb:

Damit dieses Thema nicht verkommt, wäre es doch toll, wenn sich hier Belegstellen auch präsentieren und Diskussionen stellen. Wir wollen auch positives lesen, es soll ja über Sulzwiese, Valentinalm und Kocnatal hinausgehen.

BG

JSB

Genau so sehe ich das auch, die "Sulzwiese" ist jetzt ausreichend durchgekaut und jedem die offensichtliche Situation hinlänglich bekannt.

 

Von Belegstellenbetreibern wirst du hier nur wenig Beiträge finden. Ich denke, dass die Anderes zu tun haben.

 

Andere Belegstelle:

Hirschgrund

Höllental

...

- welche Erfahrunbgswerte gibt es davon?

Pfiati, Reinhard

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Belegstellen in Österreich - was hat sich getan - welche Belegstellen wurden verbessert?

Bienenbauer schrieb:

... Ich gehe weiter als ich es mit einem Bierkrug in der Hand schaffeCool

 

Hauptsache, Sie kommen bis zum Computer. Somit ist für weitere Unterhaltung gesorgt  Lachend

Grüße von der Sommerbiene.