Bienenstock komplett leer ?

48 Antworten [Letzter Beitrag]
stefan1987
Offline
Beigetreten: 08.09.2013
Beiträge: 10
Wohnort: Ahrenberg
Bienenstock komplett leer ?

Hallo zusammen

Habe heute meinen Bienenstand kontrolliert und bei einen Stock war kein Flugbetrieb bei  näheren Hinsehen aber leider auch keine Bienen nach dem Öffnen des Stockes sah ich 10 Bienen rund um di Königin alle tot und sonst im hohenboden 2 Stück tote bienen

Beutenbeschreibung: Zander 2 Zargen +  Hohenboden

Ca 23.4 kg Winterfutter

Varroabehandlung mit Api Life Var

Komplett neuer Wabenbau + Rähmen

Bitte um Hilfe und Ratschläge

 

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

stefan1987 schrieb:

Hallo zusammen

Habe heute meinen Bienenstand kontrolliert und bei einen Stock war kein Flugbetrieb bei  näheren Hinsehen aber leider auch keine Bienen nach dem Öffnen des Stockes sah ich 10 Bienen rund um di Königin alle tot und sonst im hohenboden 2 Stück tote bienen

Beutenbeschreibung: Zander 2 Zargen +  Hohenboden

Ca 23.4 kg Winterfutter

Varroabehandlung mit Api Life Var

Komplett neuer Wabenbau + Rähmen

Bitte um Hilfe und Ratschläge

 

 

Typisch für mangelhafte Varroabehandlung.

 

Toni1961
Bild von Toni1961
Offline
Beigetreten: 30.12.2010
Beiträge: 296
Wohnort: Traundorf
Ich imkere seit: 2010
Rähmchenmaß: Langstroth
Re: Bienenstock komplett leer ?
Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6556
Wohnort: Wien
Re: Bienenstock komplett leer ?

Lieber Stefan,

vermutlich war die Behandlung mit ApiLifeVar zu wenig. Bei starkem Varroabefall ist ApiLifeVar nicht ausreichend. Ich kenne Imker, die heuer mit Ameisensäure und ApiLifeVar behandelt haben.

Grüße von der Sommerbiene.

wildbiene
Bild von wildbiene
Offline
Beigetreten: 04.07.2013
Beiträge: 136
Wohnort: Heiligenkreuz
Rähmchenmaß: Zadant, Zander flach, Naturwabenbau
Re: Bienenstock komplett leer ?

Hallo,

habe auch nur mit ALV behandelt, bis jetzt keine Probleme.

War das ein neues Volk (Kunstschwarm?). Ist das ALV noch drinnen? Wie oft hast Du ALV gegeben und zu welchem Zeitpunkt?

Es kann schon sein, dass es heuer wegen der kalten Temperaturen schlecht wirkt, aber bei uns hatten auch einige mit AS mit der Temperatur und Feuchtigkeit Probleme - hat auch schlecht oder gar nicht gewirkt.

LG

Sabine

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

wildbiene schrieb:

Es kann schon sein, dass es heuer wegen der kalten Temperaturen schlecht wirkt, aber bei uns hatten auch einige mit AS mit der Temperatur und Feuchtigkeit Probleme - hat auch schlecht oder gar nicht gewirkt.

 

Die richtigen Mittel richtig angewandt wirken sehr wohl.

Nur ist der Varroadruck heuer aufgrund des warmen Winters und dem Frühjahr besonders hoch.

Wenn man das nicht im Gespür hat oder fleissig Milben zählt dann kommt es natürlich vestärkt zu Ausfällen.

 

Manche zeigen sich von Anfang an als besonders beratungsresistent und oder hören auf die Falschen.

 

Wie zb "Ich mache die Hauptentmilbung mit Bienenwohl, weil mir das ein alter erfahrener Imker geraten hat"

 

Da kann man nur den Kopf schütteln.

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

 

Heuer war man gut beraten wenn man die erste Hauptentmilbung bereits Ende Juni gemacht hat.

Hans
Offline
Beigetreten: 19.04.2010
Beiträge: 382
Wohnort: Steiermark
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Bienenstock komplett leer ?

guenther schrieb:

 

Heuer war man gut beraten wenn man die erste Hauptentmilbung bereits Ende Juni gemacht hat.

 

hinterher ist man gescheiter

Imkerei Wieser
www.wieser-honig.at

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6556
Wohnort: Wien
Re: Bienenstock komplett leer ?

Hans schrieb:

guenther schrieb:

 

Heuer war man gut beraten wenn man die erste Hauptentmilbung bereits Ende Juni gemacht hat.

hinterher ist man gescheiter

Manchmal auch schon vorher. Aber ob Ende Juni oder Mitte Juli, wenn man es ordentlich macht wäre dies vermutlich nicht geschehen.

 

Grüße von der Sommerbiene.

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

Sommerbiene schrieb:

 

Manchmal auch schon vorher. Aber ob Ende Juni oder Mitte Juli, wenn man es ordentlich macht wäre dies vermutlich nicht geschehen.

 

Vermutlich,aber das hat bei uns die Tracht mit der zweiten Schleuderung entschieden.

Wir haben uns entschieden die Sonnenblume heuer eben wegen dem warmen Winter auszulassen, also wozu hätten wir zwei Wochen warten sollen?

Übrigens hatte die Sonnenblume heuer sowieso fast nichts gebracht, wir mussten noch nachfüttern.

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

guenther schrieb:

...Übrigens hatte die Sonnenblume heuer sowieso fast nichts gebracht, wir mussten noch nachfüttern.

 

Doch, wie ich von Imkern in der Sonnenblume hörte, noch mehr Milben.

 

Gruß

Manne

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

Astacus
Bild von Astacus
Offline
Beigetreten: 15.12.2009
Beiträge: 510
Wohnort: Maria Enzersdorf (Südstadt)
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienenstock komplett leer ?

guenther schrieb:

 

Heuer war man gut beraten wenn man die erste Hauptentmilbung bereits Ende Juni gemacht hat.

 

Und die Ameisensäure ist erst am 17. Juli zugelassen worden und die Oxalsäure ist nach wie vor illegal, also offiziell für eine Restentmilbung nicht verwendbar. Aber keinen stört es, denn an Gesetzte hält sich keiner.

Mich würde sehr interessieren, wieviele Meldungen wegen Völkerverlusten die Amtstierärzte schon erhalten haben. Das VIS ist ja auch auf 2016 verschoben worden, also kann jeder noch schön im Geheimen weiterwursteln.

 

Langsam glaube ich Herrn Liebig, daß die Imker zum größten Teil für die Völkerverluste selber verantwortlich sind. Ich brauche ja nur hier im Forum zu lesen.

 

Gruß

Hans Peter

 

Hans
Offline
Beigetreten: 19.04.2010
Beiträge: 382
Wohnort: Steiermark
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Bienenstock komplett leer ?

Besser früh als zu spät behandeln.

 

In reinen Waldhoniggebieten ist es halt schwieriger so früh zu behandeln. Ich entnehm da lieber im Juni verdeckelte Brut für Ableger mit Behandlung, und kann dadurch mit den Waldvölkern noch länger in der Tracht bleiben.

Imkerei Wieser
www.wieser-honig.at

cornelius
Bild von cornelius
Offline
Beigetreten: 14.01.2012
Beiträge: 253
Wohnort: Germering
Re: Bienenstock komplett leer ?

Ich kann es fast nicht mehr lesen und hören, wenn Bienenleere Beuten mit der Varroamilbe in Verbindung gebracht wird. Auch die Selbst,- und Ferndiagnosen sind völlig obsolet.!

Nur unabhängige Labore, nicht AGES, können die wahren Ursachen der Bienenvolksverluste aufklären. Alles andere ist Kaffeesatzleserei und gehört in den Bereich der Esotherik. Auch die Ergebnisse der öter. AGES und  deutscher Institute wie z. b. das Julius- Kühn- Institut, Bund. 

In der Regel sind es Pestizide welche letal und auch subletal die Umwelkt und somit auch auf die Bienen einwirken.

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

Astacus schrieb:

Und die Ameisensäure ist erst am 17. Juli zugelassen worden und die Oxalsäure ist nach wie vor illegal, also offiziell für eine Restentmilbung nicht verwendbar. Aber keinen stört es, denn an Gesetzte hält sich keiner.

 

Schon mal was von Behandlungsnotstand gehört?

Hans
Offline
Beigetreten: 19.04.2010
Beiträge: 382
Wohnort: Steiermark
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Bienenstock komplett leer ?

Astacus schrieb:

 Ich brauche ja nur hier im Forum zu lesen.

 

 

ach, die schlimmen Fälle trauen sich hier eh nicht schreiben.

Ich finde man muß auch keinen Jungimker steinigen, wenn er ein Volk verliert, wie manche es gerne machen. Jedes tote Volk tut mir leid. aber aus Fehlern lernt man, hoffe ich zumindest

mfg der optimistische hans

 

Imkerei Wieser
www.wieser-honig.at

Astacus
Bild von Astacus
Offline
Beigetreten: 15.12.2009
Beiträge: 510
Wohnort: Maria Enzersdorf (Südstadt)
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienenstock komplett leer ?

cornelius schrieb:

Ich kann es fast nicht mehr lesen und hören, wenn Bienenleere Beuten mit der Varroamilbe in Verbindung gebracht wird. Auch die Selbst,- und Ferndiagnosen sind völlig obsolet.!

Nur unabhängige Labore, nicht AGES, können die wahren Ursachen der Bienenvolksverluste aufklären. Alles andere ist Kaffeesatzleserei und gehört in den Bereich der Esotherik. Auch die Ergebnisse der öter. AGES und  deutscher Institute wie z. b. das Julius- Kühn- Institut, Bund.

In der Regel sind es Pestizide welche letal und auch subletal die Umwelkt und somit auch auf die Bienen einwirken.

 

@Cornelius

Varroamilbe und Pestizide haben ähnliches Schadbild, leider gibt es unter der Imkerschaft zuviele Trittbrettfahrer, die die Pestizide für ihr Fehlverhalten (mangelnde Varroabekämpfung) verantwortlich machen und so den wirklich durch PSM betroffenen Imkern in den Rücken fallen.

Man braucht ja nur seine Verlustmeldung beim Amtstierarzt machen und dann muß der Bienensachverständige (Gesundheitswart) sich die Sache anschauen.

Frag die Imker mit den leeren Bienenstöcken, ob sie die Varroa Abfallzahlen vor und nach der Behandlung kennen.

 

Gruß

Hans Peter

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

cornelius schrieb:

...In der Regel sind es Pestizide welche letal und auch subletal die Umwelkt und somit auch auf die Bienen einwirken.

 

Hallo Cornelius,

 

kürzlich hörte ich in davon, dass der Aufenthalt der Neonicbeize sich mit der Anwendung interessant aufteile, etwa so, wenn ich mich recht erinnere: 1% Staub, 5% Pflanze, 94% Boden und Wasser.
Auch ein Metabolit eines bestimmten Neonics könne ein anderes Neonic sein.
Die Halbwertzeit betrage ca. 3 Jahre.

Bei regelmäßiger Anwendung, ganz gleich wie, steigt die Präsens dieser Mittel etwas an!
Lecker Nektar, lecker Pollen!

 

Viel Spaß

Paule

 

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

Astacus
Bild von Astacus
Offline
Beigetreten: 15.12.2009
Beiträge: 510
Wohnort: Maria Enzersdorf (Südstadt)
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienenstock komplett leer ?

Hans schrieb:

Astacus schrieb:

 Ich brauche ja nur hier im Forum zu lesen.

 

 

ach, die schlimmen Fälle trauen sich hier eh nicht schreiben.

Ich finde man muß auch keinen Jungimker steinigen, wenn er ein Volk verliert, wie manche es gerne machen. Jedes tote Volk tut mir leid. aber aus Fehlern lernt man, hoffe ich zumindest

mfg der optimistische hans

 

 

@Hans

geh im Jänner auf die Ortsgruppentreffen, wenn mal wieder viele anwesend sind, weißt das es wieder hohe Verluste gibt. Mein Imkerfreund hat schon 48 Ablegerbestellungen fürs Frühjahr und 50% haben schon letztes Jahr bei ihm bestellt.

Die Jungimker sind nicht das Problem, eher das Eigenbrötlertum der Imkerschaft.

 

Gruß

Hans Peter

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

Astacus schrieb:

...Frag die Imker mit den leeren Bienenstöcken, ob sie die Varroa Abfallzahlen vor und nach der Behandlung kennen.

 

Nur keine Panik, die, auf welche du hier zieltst, geraten immer mehr in die Minderheit.

Es soll schon Muster-Behandler (deines Schlages) geben, welche sich  gegenseitig der Reinvasion beschuldigen.

 

Grüßle

Paule

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

FadirundIsso
Offline
Beigetreten: 20.05.2013
Beiträge: 647
Wohnort: -
Ich imkere seit: -
Rähmchenmaß: Dadant Blatt
Re: Bienenstock komplett leer ?

Bienenwohl, Zulassungsdatum 8.7.2014, Wirkstoff Oxalsäure Dihydrat.

Ameisensäure ist in verschiedensten EU-Ländern zugelassen und damit für Tierärzte auch vor der Zulassung der Ameisensäure in Österreich immer verfügbar gewesen. Detto gültig für Verdampfung Oxalsäue.

Beim Honigverkauf auf einem Verkaufsstand haben einige Im ker bei mir aufgehalten und Völkerverluste bis zu 50% des Bestandes beklagt. Die so aggressive, ätzende Ameisensäure wolle man ja nicht verwenden. Du magst recht haben, für einen hohen Anteil der Varroaverluste sind die Imker selbst verantwortlich.

Der Imker, bei dem ich ganz am Anfang etwas mitgearbeitet habe, um hineinschnuppern zu können, hat mir gesagt: Ameisensäure, und was anderes kannst du probieren, wenn du gelernt hast deine Völker durchzubringen.

lg, Thomas

FadirundIsso
Offline
Beigetreten: 20.05.2013
Beiträge: 647
Wohnort: -
Ich imkere seit: -
Rähmchenmaß: Dadant Blatt
Re: Bienenstock komplett leer ?

Sorry, @ Atacus Lächelnd

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

FadirundIsso schrieb:

 

Ameisensäure ist in verschiedensten EU-Ländern zugelassen und damit für Tierärzte auch vor der Zulassung der Ameisensäure in Österreich immer verfügbar gewesen. Detto gültig für Verdampfung Oxalsäue.

 

Genau so ist es und so werden wir es mit der Oxalsäure machen, wenn sie nicht rechtzeitig zugelassen wird.

 

stefan1987
Offline
Beigetreten: 08.09.2013
Beiträge: 10
Wohnort: Ahrenberg
Re: Bienenstock komplett leer ?

Mangelhafte Varroabehandlung ???

Ende Juli bei diesen Bienenstock 6 -7 Milben ??

Darauf sofort mit Api behandelt ende Juli mit zwei streifen und September wieder mit zwei streifen und für die 3 Behandlung mit Oxalsäure muss ich warten bis sie  Brutfrei sind .

Also mangelhaft ???

 

mfg Stefan

stefan1987
Offline
Beigetreten: 08.09.2013
Beiträge: 10
Wohnort: Ahrenberg
Re: Bienenstock komplett leer ?

Darauf im September Abfall von 3-4 Milben mit Staubzucker

+ Jeweils den Befall kontrolliert auf den Varroaladen und über den sommer Drohnenwaben 4 Stück zander mit verdeckelter Brut entfernt ???

mfg stefan

 

stefan1987
Offline
Beigetreten: 08.09.2013
Beiträge: 10
Wohnort: Ahrenberg
Re: Bienenstock komplett leer ?

Kann ich nicht ganz folgen Pestizide im November ???

Auch keinen Begrünung di einer spritzen würde ?

mfg stefan

 

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

 

Dann haben sie möglicherweise wo "genascht" das ihnen nicht bekommen hat.

Es ist aber typischerweise das Schadbild einer mangelhaften Varrooabehandlung, das einer Vergiftung sieht leider auch so aus.

Ist aber "normalerweise" bei einem Stand selten auf einen Stock beschränkt.

Und ich weiss nicht wieviele sich heuer schon beklagt haben, das sie Ausfälle haben.

Und wenn man dann nachfragt ists meistens klar.

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

stefan1987 schrieb:

Kann ich nicht ganz folgen Pestizide im November ???

Auch keinen Begrünung di einer spritzen würde ?

mfg stefan

 

 

Neonics haben in Wahrheit eine Halbwertszeit von mehreren Jahren, wer weiss wo die dran waren.

Auch die Gründüngung steht im Verdacht die Neonics aus dem Boden zu lösen.

stefan1987
Offline
Beigetreten: 08.09.2013
Beiträge: 10
Wohnort: Ahrenberg
Re: Bienenstock komplett leer ?

Dann hab ich noch eine Frage und zwar mit da Staubzuckerkontrolle hab ich ja nicht sehr gute erfahrungen gemacht kennt wer anderen bzw genauer Kontrollen ???

Oder soll ich jetzt dann nu 2 mal mit Ameisensäure dann vielleicht nu bienenwohl und oxalsäure ??? nach was kann man noch gehen ausser zuviel und sehr ungenau zu behandeln

Ich hoffe mir kann wer helfen danke

 

@all möchte ich mich auf die zahlreichen antworten bei jeden ob gut oder schlecht oder falsch und richtig recht Herzlich bei jeden bedanken

 

mfg stefan

 

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Bienenstock komplett leer ?

 

Inwiefern hast du mit der Staubzuckerdiagnose schlechte Erfahrungen gemacht?

 

Was mir bezüglich Diagnose einfällt, die Stockwindel braucht am äusseren Rand einen Streifen mit Raupenleim.

Weil die toten Varroen werden sehr gerne von Ameisen abgeholt und so wird das Diagnoseergebnis manchmal deutlich in ein Besseres verfälscht.

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

guenther schrieb:

...Auch die Gründüngung steht im Verdacht die Neonics aus dem Boden zu lösen.

 

Richtig! Daran naschen sie schon lange und immer noch, so Flugwetter ist. Mit dem Ende dieser Trachten und der hoffentlich eintretenden Winterruhe ist das Problem aber nicht vorbei. Interessant wird es, wenn die Bruttätigkeit wieder aufgenommen wird und sie die lecker Pollenvorräte schmausen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich die "Blühprogramme" ansprechen, einschließlich Blühstreifen. Die Folge ist die planmäßige "Alkoholisierung" der Bienenvölker. Wer deren Initiatoren, Förderer und Befürworter sind, weiß jeder. Schließlich erfolgt die Finanzierung der Blühprogramm-Förderung aus von uns gezahlten Steuern.

 

Prost

Paule

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

stefan1987
Offline
Beigetreten: 08.09.2013
Beiträge: 10
Wohnort: Ahrenberg
Re: Bienenstock komplett leer ?

Danke für den Tipp mit dem leim ist eine gute idee werde ich sicherlich testen .

Gut dann hätte ich noch eine Frage wo sind di ganzen bienen von diesen Leerenstock hingekommen ???

mfg stefan

 

bogi
Offline
Beigetreten: 08.02.2014
Beiträge: 1
Wohnort: Würnitz
Re: Bienenstock komplett leer ?

Ich habe in Speiseöl getränkte Küchenrolle in die Windel gelegt um Ameisen usw. von der Windel verzuhalten. Hat gut und einfach geklappt.

Bienenromi
Offline
Beigetreten: 24.02.2012
Beiträge: 84
Wohnort: Sierndorf
Rähmchenmaß: Zander, Breitwabe
Re: Bienenstock komplett leer ?

Hallo Stefan.

Bei uns war heuer  1 x AS, 2 x API-Live var zuwenig. Musste nochmals 2 x mit AS nachbehandeln. Der Druck war heuer stärker (durch die längere Brutzeit) vorallem bei Ertragsvölker. Bei neu erstellen Jungvölker  hätte  ich mir die Nachbehandlung von 2 x AS ersparen können bin aber trotzdem nochmals drüber gegangen. Die letzten Jahre hatten wir fast keine Ausfälle. Wird heuer etwas anders aussehen.

lG Roman

Taichi
Offline
Beigetreten: 04.11.2012
Beiträge: 71
Wohnort: Mödling
Ich imkere seit: 2010
Rähmchenmaß: Dadant Blatt
Re: Bienenstock komplett leer ?

stefan1987 schrieb:

Danke für den Tipp mit dem leim ist eine gute idee werde ich sicherlich testen .

Gut dann hätte ich noch eine Frage wo sind di ganzen bienen von diesen Leerenstock hingekommen ???

mfg stefan

 

[/quote]

stefan1987 schrieb:

Danke für den Tipp mit dem leim ist eine gute idee werde ich sicherlich testen .

Gut dann hätte ich noch eine Frage wo sind di ganzen bienen von diesen Leerenstock hingekommen ???

mfg stefan

 


[quote=stefan1987]

Danke für den Tipp mit dem leim ist eine gute idee werde ich sicherlich testen .

Gut dann hätte ich noch eine Frage wo sind di ganzen bienen von diesen Leerenstock hingekommen ???

mfg stefan

 

Borg dir Probleme, wenn es dich danach drängt; aber leihe sie nicht deinen Mitmenschen.
Joseph Rudyard Kipling

Taichi
Offline
Beigetreten: 04.11.2012
Beiträge: 71
Wohnort: Mödling
Ich imkere seit: 2010
Rähmchenmaß: Dadant Blatt
Re: Bienenstock komplett leer ?

Euer Handy System geht nicht bei m Zitieren, oder mein WP ist schritt jetzt schreib ich schon zum 4mal... :-(Also leider ist noch kein Wissenschaftler auf die Idee gekommen Bienen im Herbst mit Sensoren auszu statten um zu sehen wenn man nicht z.B. Behandelt und die Bienen ziehen aus wo die Reise hin geht! Das wäre doch mal ein Thema. Grüße

Borg dir Probleme, wenn es dich danach drängt; aber leihe sie nicht deinen Mitmenschen.
Joseph Rudyard Kipling

cornelius
Bild von cornelius
Offline
Beigetreten: 14.01.2012
Beiträge: 253
Wohnort: Germering
Re: Bienenstock komplett leer ?

@ Astacus,

werter Imkerfreund Du schreibst: "....  Varroamilbe und Pestizide haben ähnliches Schadbild.... "

 

Da gehe ich leider nicht mit Dir konform. Denn diese Behauptung stammt von den sogenannten " Bienenwissenschaftlern im Verein mit der Hersteller,- und Anwenderlobby der Pestizide.

An der Varroamilbe stirbt kein Bienenvolk, wenn der Imker seine Völker und somit die Varroamilbe im Griff hat.

Ansonsten akzeptiere ich nur Aussagen zum Bienenvolksverlust über eine Diagnose durch ein unabhängiges Labor. Alles andere , auch Aussagen von BSV- Leuten, sind nichts als Kaffeeleserei!

Nochmal, immer wenn Bienenverluste durch die Varroamilbe vermutet wird, sind in Wahrheit die Pestizide schuld. Klarheit gibt nur eine Laboruntersuchung der toten Bienen, des Wabenwerks mit Futter ( Honig und Pollen!). Oft genug habe ich, auch bei Berufsimkern, nach Varroen in dem toten Volk gesucht und trotz Auswaschen etc. keine Milben gefunden!

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

cornelius schrieb:
...Oft genug habe ich, auch bei Berufsimkern, nach Varroen in dem toten Volk gesucht und trotz Auswaschen etc. keine Milben gefunden!

 

Cornelius, diese deine Aussage bestätigt auch meine Erfahrung aus der Untersuchung verdeckelter Brutzellen. Bienenbrut mit verkrüppelten Flügeln war darin zu finden. Milben waren aber die Ausnahme... Was machen eigentlich unsere hoch bezahlten Bieneninstitutsforscher in ihrer Arbeitszeit?
Wenn es keine gäbe...

 

Grüßle

Paule

 

 

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

 

 Es ist schon interessant, was vor nunmehr fast zehn Jahren zum Virenproblem erkannt und aufgeschrieben wurde: http://sortenhonige.ch/html/artikel2.html

Zitat raus obigem Link-Dokument:

Vitalität, Virusresistenz und Putztrieb
Nach den Erfahrungen der letzten Jahre spielt bei der Schädigung eines Bienenvolkes durch die Varroose die Schädigung durch die Milben selbst eine zunehmend untergeordnete Rolle. Der eigentliche Schaden wird hauptsächlich durch sogenannte Sekundärinfektionen hervorgerufen. Viren, wie z.B. das DWV (erzeugt verkrüppelte Flügel) und das APV (akute Paralyse) nehmen bei hoher Milbenzahl überhand und führen zu löcherigem Brutnest mit abgestorbenen Puppen und verkrüppelten Bienen. Werden geschwächte Völker längere Zeit durch den Imker geduldet, so haben Nosema und altbekannte Brutkrankheiten (z.B. europäische und amerikanische Faulbrut) leichtes Spiel.
Nach meinen eigenen Beobachtungen zeigen Primorskyvölker, vor allem auch deren Nachzuchten, gegen den Herbst hin oftmals ebenfalls erhöhten Varroabefall, ohne dass Anzeichen von Virenerkrankungen bei Brut und Bienen auftreten. Nach Abschluss der Brutperiode ist dann ein erhöhter Varroa-Totenfall zu beobachten, der an eine Art Selbstreinigung erinnert. Leider habe ich keine Informationen über ähnliche Eigenschaften bei den andern oben genannten Populationen.

 

Grüßle

Paule

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

Hans
Offline
Beigetreten: 19.04.2010
Beiträge: 382
Wohnort: Steiermark
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Bienenstock komplett leer ?

@ stefan

 

les dich mal unter www.b-gis.at ein, Varoose /Diagnose

mfg hans

Imkerei Wieser
www.wieser-honig.at

cornelius
Bild von cornelius
Offline
Beigetreten: 14.01.2012
Beiträge: 253
Wohnort: Germering
Re: Bienenstock komplett leer ?

 

Das sind die Autoren zum Bienengesundhaeitsdienst Steiermark wie diese im obigen Link zu finden sind:

  1. Büchler R, Berg S, Le Conte Y 2010 Breeding for resistance to Varroa destructor in Europe. Apidologie 41: 393-408
  2. Rosenkranz P, Aumeier P, Ziegelmann

Das dürfte aussagen wie befangen und voller Dummheiten diese Aussagen zur Varroschädigung sind.

Gerade die Dres. Rosenkranz und Aumeier arbeiten ausschließlich für die Drittmittel der Pestizidindustrie! Dies gibt Dr. Rosenkranz auch unumwunden im persönlichen Gespäch zu!

Astacus
Bild von Astacus
Offline
Beigetreten: 15.12.2009
Beiträge: 510
Wohnort: Maria Enzersdorf (Südstadt)
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienenstock komplett leer ?

cornelius schrieb:

An der Varroamilbe stirbt kein Bienenvolk, wenn der Imker seine Völker und somit die Varroamilbe im Griff hat.

 

@Cornelius

wieviele der Imker mit Totalverlust können mit bestem Gewissen behaupten, alles gegen die Varroamilbe getan zu haben.

Dies ist ein Hauptproblem der Imkerei, daß wir nicht mit stolz geschwellter Brust sagen können, wir haben alle nach dem Stand der Technik behandelt. Wie schon im Posting vorher, man kommt nicht an, wenn man zuviele Trittbrettfahrer hat.

Die Imkerschaft hat auch nicht das Geld alle toten Völker auf Pestizide untersuchen zu lassen und es sind die ganzen Pestizide knapp an der Nachweisgrenze und es wird auch nicht sofort untersucht, sondern zuerst eingefroren. Ich finde gerade nicht den Bericht, aber ich habe mal eine Studie gelesen, daß nach längeren Einfrieren das Nachweisen immer schwieriger wird.

Ich will den Pestiziden keinen Persilschein ausfüllen, aber die Hand ins Feuer lege ich auch nicht für eine gewissenhafte Varroabehandlung durch die Imkern.

 

Gruß

Hans Peter

Paule
Offline
Beigetreten: 02.06.2012
Beiträge: 1005
Wohnort: Dolna Łužyca (Niederlausitz)
Ich imkere seit: 1963, seit 1993 ohne Varroabehandlung, kein Totalverlust, aber schon ohne Winterverlust
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Bienenstock komplett leer ?

Astacus schrieb:

cornelius schrieb:

An der Varroamilbe stirbt kein Bienenvolk, wenn der Imker seine Völker und somit die Varroamilbe im Griff hat.

 

@Cornelius

wieviele der Imker mit Totalverlust können mit bestem Gewissen behaupten, alles gegen die Varroamilbe getan zu haben.

Dies ist ein Hauptproblem der Imkerei, daß wir nicht mit stolz geschwellter Brust sagen können, wir haben alle nach dem Stand der Technik behandelt. Wie schon im Posting vorher, man kommt nicht an, wenn man zuviele Trittbrettfahrer hat.

Die Imkerschaft hat auch nicht das Geld alle toten Völker auf Pestizide untersuchen zu lassen und es sind die ganzen Pestizide knapp an der Nachweisgrenze und es wird auch nicht sofort untersucht, sondern zuerst eingefroren. Ich finde gerade nicht den Bericht, aber ich habe mal eine Studie gelesen, daß nach längeren Einfrieren das Nachweisen immer schwieriger wird.

Ich will den Pestiziden keinen Persilschein ausfüllen, aber die Hand ins Feuer lege ich auch nicht für eine gewissenhafte Varroabehandlung durch die Imkern.

 

Gruß

Hans Peter

 

Tja, welcher Narretei sind wohl Imker erlegen, welche seit über 20 (zwanzig) Jahren keinerlei Varroabehandlung vornehmen und während dieser Zeit keinen Totalverlust erlitten? Kürzlich verstand ich einen davon sinngemäß so, dass er sich gern der Kategrie der "dummen Bauern" zuordnen ließe, denn er wisse nicht warum es ohne ginge. Er vertraue seinen Biens. Die Selektion nähmen sie selber vor; davon habe er keinen Dunst. Ein Problem habe er aber; es ist der Honigabsatz.

 

Grüßle

Paule

sapere aude
(I.Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!)

Astacus
Bild von Astacus
Offline
Beigetreten: 15.12.2009
Beiträge: 510
Wohnort: Maria Enzersdorf (Südstadt)
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienenstock komplett leer ?

Paule schrieb:

Tja, welcher Narretei sind wohl Imker erlegen, welche seit über 20 (zwanzig) Jahren keinerlei Varroabehandlung vornehmen und während dieser Zeit keinen Totalverlust erlitten? Kürzlich verstand ich einen davon sinngemäß so, dass er sich gern der Kategrie der "dummen Bauern" zuordnen ließe, denn er wisse nicht warum es ohne ginge. Er vertraue seinen Biens. Die Selektion nähmen sie selber vor; davon habe er keinen Dunst. Ein Problem habe er aber; es ist der Honigabsatz.

Grüßle

Paule

 

@Paule

 

soweit ich weiß, haben die Abkömmlinge der Völker, die auf Unije überlebt haben, keine Überlebenschance auf dem Festland, weil sie wieder einem übermachtigen Varroadruck ausgesetzt werden.

Um die Selektion der Honigbiene auf  Varroatoleranz durchzuführen, müßten alle Imker nicht behandeln und so auch eine Selektion der Varroamilbe zulassen. Die aggressivsten Milbenstämme würden mit dem Wirt sterben. Auch kann keiner garantieren, ob die in Österreich protegierte Carnica dabei das Rennen machen würde.

Die Natur hat jedenfalls immer eine gemeinsame Evolution durchgeführt (Wirt und Parasit), daher glaube ich auch nicht, daß jetzt Varroatolerante Bienen aus einem angepaßtem Umweltbereich überall funktionieren werden. Und durch den Bienentransfer durch die Weltgeschichte trägt die Imkerschaft noch ihres bei.

 

Ist aber alles nur Theorie, da eine Behandlungspflicht gegen Varroa besteht.

 

Gruß

Hans Peter

cornelius
Bild von cornelius
Offline
Beigetreten: 14.01.2012
Beiträge: 253
Wohnort: Germering
Re: Bienenstock komplett leer ?

......Ist aber alles nur Theorie, da eine Behandlungspflicht gegen Varroa besteht....

Ha, ha, Behandlungspflicht hin oder her!

---
Offline
Beigetreten: 08.05.2014
Beiträge: 372
Wohnort: Großglockner
Ich imkere seit: 2014
"Behandlungspflicht gegen die Varroa"

Wie ist die "Behandlungspflicht gegen die Varroa" geregelt?

Beste Grüße

Sepp

ManfredH
Offline
Beigetreten: 06.03.2011
Beiträge: 281
Wohnort: St. Pölten
Ich imkere seit: 1975
Rähmchenmaß: Breitwabe
Re: "Behandlungspflicht gegen die Varroa"

Josef Bodner schrieb:

Wie ist die "Behandlungspflicht gegen die Varroa" geregelt?

Beste Grüße

Sepp

Hallo Josef,

hab gerade Tante Google gefragt, gesetzlich ist die Behandlungspflicht nur in Deutschland geregelt.

Hm die sind halt etwas gründlicher als wir.

Zwinkernd

lg Manfred

cornelius
Bild von cornelius
Offline
Beigetreten: 14.01.2012
Beiträge: 253
Wohnort: Germering
Re: "Behandlungspflicht gegen die Varroa"

[/quote] Hallo Josef, hab gerade Tante Google gefragt, gesetzlich ist die Behandlungspflicht nur in Deutschland geregelt. Hm die sind halt etwas gründlicher als wir. Manfred [/quote]

Die deutsche Bienenseuchenverordnung ( BienSeuchV)  ist nichts anderes als ein zahnloser Tiger. Alle Verstöße gegen diese werden und können nicht sanktioniert werden. http://www.gesetze-im-internet.de/bienseuchv/BJNR005940972.html

Es werden zwar konkrete Ordnungswidrigkeiten benannt, wenn diese aber zutreffen fehlt die zu verhängende Sanktionierungsmaßnahme, wie Bußgeld etc. !  Ergo eine Verordnung ohne Sinn und Verstand.

bienenpeppi
Offline
Beigetreten: 17.04.2017
Beiträge: 2
Wohnort: Schönberg
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Breitwabe
Re: Bienenstock komplett leer ?

Hallo!

Bei mir gabs bei einem Stock leider ein ähnliches Bild. Erst nur mehr sehr wenige lebende Bienen rund um die Königin, wenige Tage auch alle hin. Das war komischerweise mein stärkstes volk. kein tropfen honig war mehr drinnen.

Meine Theorie: zu hoher Varroa Druck (hab ich auch beobachtet aber nicht recht in den griff bekommen), immer mehr kranke bienen haben den stock verlassen um ihn nicht zu besudeln, verteidigung ist zusammen gebrochen , ausgeräubert....

Hab auch mit Api Life Var behandelt, ich glaub das werd ich nächstes Jahr bleiben lassen und mal die Jungvolkbildung im Mai probieren, zwecks Varroa dezimierung. und dann doch auch Ameisensäure...