Flachzargen

13 Antworten [Letzter Beitrag]
Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 737
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Flachzargen

Grüß Euch,

 

Bienenwerkstatt hat da in einem Nachbarforum einen Hinweis auf Flachzargenimkerei eingestellt, den ich frei nach dem Motto:" Nimm mit was geht, trag davon was Du kannst und lasse jedem das Seine. " , gleich auch hier einstelle:

 

http://magazinimker.de/downloads/flachzargenimkereigerhardmohr.pdf

 

Den hohen Boden habe ich, weil damals noch Zargenwechsler, gleich mal weggelassen.

Die möglichen Vorteile eines Bohrloches in jeder Zarge habe ich an anderer Stelle  schon beschrieben.

Über 2 Zargenhöhen gebaute Waben sind unter Entfernung der Unterträger bereits ausgebauter Waben und Untersetzen einer Leerzarge auch kein Problem. Da sind wir wieder dann wieder beim Höncher.

Alles in allem ein flexibles Betriebsmittel, das auch das Problem der zunehmenden Erdanziehung in reiferem Alter berücksichtigt.

 

Herzliche Grüße Manfred

josefBay
Bild von josefBay
Offline
Beigetreten: 27.12.2009
Beiträge: 194
Wohnort: Seekirchen
Rähmchenmaß: Zander und Zander 1,5
Re: Flachzargen

Danke, ein interessanter Beitrag.

Mir gefällt:

1. Vernünfige Größe Brutraum

2. Gleiche Zargen und Rähmchengröße im Brutraum und Honigraum und damit Unterstützung Wabenerneuerung im Brutraum durch ausgeschleuderte Waben aus dem Honigraum möglich.

Josef Bayrhammer

Beutentyp: Frankenbeute
Wabenmaß: Zander Langohr und Zander 1,5 im Brutraum
Gesundheitswart Imkerverein Seekirchen

Hobbies: Imkern und Bienenvölker vermehren, Gärtnern und Obstbäume ziehen/veredeln

BLOG: http://www.bienenaktuel

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 737
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Für den Eigenbau geeignet.

Flip hat hier die Skizze einer einfach mit der Kreissäge herzustellenden Eckverbindung dargestellt:

http://img816.imageshack.us/img816/6865/001hag.jpg

 

Herzliche Grüße Manfred

xmike13
Foren Administrator
Bild von xmike13
Offline
Beigetreten: 08.04.2010
Beiträge: 597
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Zander
Re: Flachzargen

Derzeit imkere ich ja mit Zander "normal" aber vielleicht bringt mich ja die oben genannte steigende Erdanziehung auch zur Flachzarge, denn so eine volle Honigzarge kanns schon ..

Bei der Umstellung (vorzugsweise in einem Herbst) wird die Kreissäge das Werkzeug der Wahl sein und die Rähmchen thermisch verwertet Lachend

lg

mike

Mindelsee
Moderator
Bild von Mindelsee
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 775
Wohnort: Radolfzell-Stahringen
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Zander, Langstroth
Re: Flachzargen

Hallo,

 

und immer schön den guten Bretschko lesen Unschuldig

Da steckt viel mehr drin als man auf das erste Lesen vermuten mag.

 

Gruß vom warmen Mindelsee

 

Michael

Bienenwerkstatt
Bild von Bienenwerkstatt
Offline
Beigetreten: 30.09.2010
Beiträge: 370
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: ca. 1970
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Hallo,

Das Schöne daran ist auch der fließende Übergang. FZ können langsam mehr werden und Z langsam weniger. Es braucht keine hau ruck Aktion sein.

Auf den hohen Boden würde ich allerdings nicht verzichten wollen. Der Blick unten rein, welcher das Volk nicht stört und mir eine Menge sagt - ist schon was wert.

LG Heinz

je einfacher desto besser
www.bienenwerkstatt.at

marchfeldimker
Bild von marchfeldimker
Offline
Beigetreten: 02.01.2011
Beiträge: 13
Wohnort: Gross-Enzersdorf
Ich imkere seit: 1988
Rähmchenmaß: Zander FL
Re: Flachzargen

20 Jahre Imkerei

Anfänge mit EM, weiter BW, weiter Zander, seit 10 Jahren "Zander FL mit langen Ohren".

Ideal für Damen und Kreuz kranke !

2 Zargen als Brutraum !  Mit 3 über den Winter ! Trachtzeit 5 Zargen !

Die Zargen werden immer untergesetzt !!!!  Honig raus von Oben.

Zur richtigen Zeit den Bienen in der Beute Raum geben. Die Königin und das Volk brauchen Entwiklungsraum nicht unbedingt ein großes Wabenmaß im Brutraum.

Kein Absperrgitter !  Honiglager ist immer oben, am weitesten entfernt vom Flugloch. Flacher Boden ! Bauende Bienen sollen Mittelwände ausbauen nicht Wildbau im Boden ! 

 

     

marchfeldimker

beepaps
Moderator
Bild von beepaps
Offline
Beigetreten: 22.11.2010
Beiträge: 916
Wohnort: Zirl
Ich imkere seit: Kindheit
Rähmchenmaß: Zander
Re: Flachzargen

Hallo Heinz !

marchfeldimker schrieb:

Kein Absperrgitter !  Honiglager ist immer oben, am weitesten entfernt vom Flugloch. Flacher Boden ! Bauende Bienen sollen Mittelwände ausbauen nicht Wildbau im Boden !

 

Nun mein Kreuz funktioniert ja Gott sei Dank noch, aber das hört sich gut an. Du imkerst also nur mehr mit Flachzargen, hast vermutlich auch schmale Oberträger damit die Königin schön drüberspringt.

Wanderst du auch damit, ich hätte da Angst wegen dem Verbrausen (wie ich gerade in einem Beitrag unter Betriebsweisen erwähnt habe)?

liebe Grüße beepaps

Bild: 
Re: Flachzargen

liebe Grüße von beepaps

(wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert)

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 737
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Grüß Euch,

 

Beim Naturwabenbau achte ich darauf, daß der Stock halbwegs in der Waage steht, damit der entstehende Bau im Rahmen bleibt und nicht der Schwerkraft folgend, seitwärts auswandert.

 

Herzliche Grüße Manfred

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 737
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Grüß Euch,

 

Hier werden die Teile einfach stumpf und ohne Leim zusammengeschraubt. Da wird wohl später dann ein nachziehen der Schrauben erforderlich sein, damits nicht zu wackelig wird. Hat das schon jemand probiert ?

 

http://www.youtube.com/watch?v=K5Y9FniwX7M&feature=related

 

Herzliche Grüße Manfred

Mindelsee
Moderator
Bild von Mindelsee
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 775
Wohnort: Radolfzell-Stahringen
Ich imkere seit: 2001
Rähmchenmaß: Zander, Langstroth
Re: Flachzargen

Hallo Manfred,

das Video kannte ich noch garnicht. Die tchechischen Magazinimker sind momentan wirklich extrem rührig.

Trotzdem entspricht dies, abgesehen davon dass unsere Lehre etwas anders aussieht, genau unserer Bauweise für Zanderzargen. Die Langstroth-Flachzargen haben einen verdeckten Stoß, wie auch von der AG empfohlen.

Den Leim haben wir anfangs genutzt (D3 Leim aus dem Profibereich), ist aber wenig nutzvoll. Wichtig ist:

- ausreichende Schraubendimensionierung (bei Flachzargen in Weymouthskiefer 3x 5x50 als Minimum, andere Holzarten mehr, Zanderzargen 4x 5.5x60+Griffleistenschrauben). Geringere Schraubenzahlen/querschnitte führen schnell zu Schraubenbrüchen

- Schrauben mit einem geeigneten Schrauber auf Drehmoment oder Versenktiefe schrauben
Nachgezogen habe ich noch keine Schraube.

- trockenes Holz, ungeeignete Bretter sollten getrennt und wieder verleimt werden.

 

Gruß vom Mindelsee

 

Michael

derLößländer
Offline
Beigetreten: 15.07.2016
Beiträge: 475
Wohnort: Niederösterreich
Ich imkere seit: 1978
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Der Link im Eingangsbeitrag ist nicht mehr aktuell.

Hier die geänderte Adresse:

 

http://www.bau-dein-schwedenhaus.de/Bienenhaltung/flachzargenimkerei-autor-gerhard-mohr.pdf

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 737
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Danke für die Aktualisierung.

 

HG Manfred

derLößländer
Offline
Beigetreten: 15.07.2016
Beiträge: 475
Wohnort: Niederösterreich
Ich imkere seit: 1978
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Flachzargen

Nichts zu danken!