Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten

5 Antworten [Letzter Beitrag]
Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6616
Wohnort: Wien
Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten

Ich habe meine Beuten von Anbeginn mit AURO Lärchenöl beschichtet. Bringt nicht viel, sieht aber gut aus. Nun habe ich auch vor wenigen Tagen wieder Beuten mit Ätznatron desinfiziert. Das Durcheinander an unbeschichteten und beschichteten Beuten gefällt mir nicht.  Da ich noch genug Lärchenöl habe, frage ich mich nun, ob ich mit Natronlauge behandeltes Holz wieder beschichten kann oder ob das nix wird, weil das Holz dieses AURO-Öl abstößt. Was meint ihr? Hat da jemand Erfahrung oder gar in Physik in der Schule aufgepasst? Ich nicht.

Grüße von der Sommerbiene.

guenther
Offline
Beigetreten: 30.05.2011
Beiträge: 1741
Wohnort: Österreich
Re: Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten

AURO

 

Na du leistest dir was fuer die Sumsis.

Halböl tut es auch.

Leinöl und Fichtenterpentin 1:1

Ich denke ordentlich abwaschen und gut trocknen lassen.

Dann sollte es klappen.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6616
Wohnort: Wien
Re: Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten

guenther schrieb:

Na du leistest dir was fuer die Sumsis.

Hast ja recht, das Auro ist sauteuer, aber die Dose habe ich noch von Anbeginn, als ich noch 4 Völker hatte. Nach 34 BVölkern habe ich aufgehört zu streichen, da man mir glaubhaft versichert hat, dass unbehandelte Beuten ebensolang halten, es kommt angeblich eher auf das Holz an. Außerdem ist die Streicherei eher mühsam. Und nun habe ich ein Durcheinander von beschichteten und unbeschichteten Beuten am Stand. Hätte ich gewusst, dass die Bienen um so viel mehr werden, hätte ich sicher von Anbeginn Leinöl genommen.

Grüße von der Sommerbiene.

Paul
Offline
Beigetreten: 15.11.2010
Beiträge: 310
Wohnort: Graz
Ich imkere seit: 2009
Rähmchenmaß: 37 x 21
Re: Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten


Nimm das Lärchenöl für drinnen dafür ist,s auch gedacht .
Im Außenbereich ist der konstruktive Holzschutz der einzig richtige.
Mit Schmierseife außen abbürsten ,dann bleiben die Beuten auch schön.
L G Paul

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6616
Wohnort: Wien
Re: Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten

Paul schrieb:
Nimm das Lärchenöl für drinnen dafür ist´s auch gedacht . Im Außenbereich ist der konstruktive Holzschutz der einzig richtige.

 

Laut AURO ist dieses Öl für den Innen- und Außenbereich.

Ja, der konstruktive Holzschutz, also eine ordentliche Beutenabdeckung als Schutz vor Feuchtigkeit ist das einzig richtige. Beuten müssen gar nicht beschichtet werden. Mir geht es eher um die Optik, die Beuten mit Lärchenöl behandelt sehen einfach gut aus (und saufen sich bei Schlagregen nicht mit Wasser an).

Grüße von der Sommerbiene.

Simon
Offline
Beigetreten: 29.01.2011
Beiträge: 135
Wohnort: Düsseldorf
Re: Frage zu Ätznatron und anschließendem Wiederbeschichten von Beuten