Futterkranzprobe

12 Antworten [Letzter Beitrag]
albert
Moderator
Bild von albert
Offline
Beigetreten: 08.11.2010
Beiträge: 1836
Wohnort: Mistelbach
Ich imkere seit: 1992
Rähmchenmaß: Jumbo, Zander-Flach
Futterkranzprobe

Hallo,

Nachdem das Thema Futterkranzprobe aufgetaucht ist, bitte ich, alles diesbezüglich hier zu diskutieren.

Sommerbiene schrieb:

Bienen Sepp schrieb:

....... von allen Ständen wird jährlich eine Futterkranzprobe eingesandt

 

Lieber Sepp,

machst Du vom kompletten Stand eine Futterkranzprobe oder fasst Du die Beuten in Gruppen zusammen? Nachdem ich meine Völker alle bei mir zu Hause habe, hat mein Stand rund 50 Völker.

LG Albert

http://ibas.at

Bienen Sepp
Online
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 235
Wohnort: xxxx
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander + Zander flach
Re: Futterkranzprobe

Hallo!

Da bei uns schon seit einigen Jahren die Faulbrut im Flugbereich meiner Völker auftritt, betreibe ich eher
kleine Stände und bin so einigermaßen gegen einen Totalausfall abgesichert.

Stand 1 - 3 Völker

 - Faulbrut 2010 im Umkreis
 - Kontrolle vom Seuchenwart war negativ
 - Proben Durchführung: von jeden Volk ein Löffel Futter aus dem Brutbereich - Ergebnis war negativ
 - Nachkontrolle vom Seuchenwart war negativ
 - alle stark ausgewintert

Stand 2 - 8 Völker
 - keine Faulbrut im Umkreis
 - Proben Durchführung: von jeden 2 Volk ein Löffel Futter aus dem Brutbereich - Ergebnis war negativ
 - alle Völker ausgewintert, einer war jedoch weisellos und wurde aufgelöst

Stand 3 - 10 Völker
 - keine Faulbrut im Umkreis
 - Proben Durchführung: von jeden 2 Volk ein Löffel Futter aus dem Brutbereich - Ergebnis war negativ
 - alle Völker ausgewintert, zwei waren jedoch schwach und wurden zur Zeit der Kirschblüte mit einen
   Durchschnittsvolk vereinigt

 

Rähmchen und Zargen werden maximal im Bereich des Standes getauscht.
Weiters habe ich mir fest vorgenommen Honigraumwaben "standsortiert" einzulagern,
denn im Falle eines Seuchenfalles wäre bei gemischter Aufbewahrung der ganze
Vorrat zu vernichten.

Gruß Sepp

 

 

 

 

beepaps
Moderator
Bild von beepaps
Offline
Beigetreten: 22.11.2010
Beiträge: 916
Wohnort: Zirl
Ich imkere seit: Kindheit
Rähmchenmaß: Zander
Re: Futterkranzprobe

Hallo Sepp !

Oje, dann hast du ja ganz schön Arbeit, vermutlich auf jedem Stand eine andere Kleidung anderes Werkzeug und womöglich noch eigene Schleudern oder wie machst du das, die Waben kommen ja auch dort unter Umständen mit dem Befall zusammen ? Wann das Problem 2010 war sollte doch eigentlich die Sperre schon aufgehoben sein oder nicht?

liebe Grüße von beepaps

(wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert)

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Online
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 3963
Wohnort: Wien
Re: Futterkranzprobe

Lieber Sepp,

ich werde heuer im Sommer die Hälfte meiner Völker auf Mittelwände setzen, wie es auch Albert propagiert hat. Nächstes Jahr kommt die andere Hälfte dran. Die Waben werde ich ausschmelzen und überlege, die Rähmchen zu desinfizieren. Wie desinfizierst Du deine Rahmen? Mit Natronlauge?

Grüße von der Sommerbiene.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Online
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 3963
Wohnort: Wien
Re: Futterkranzprobe

Oje, jetzt bin ich schon wieder vom Thema abgeglitten. Ich bin einfach unverbesserlich, Albert wird mich bald würgen... Verlegen

Grüße von der Sommerbiene.

Immlein
Bild von Immlein
Offline
Beigetreten: 01.01.2011
Beiträge: 231
Wohnort: Breitenbach
Ich imkere seit: 1993
Rähmchenmaß: Zander
Re: Futterkranzprobe

Sommerbiene schrieb:

 Die Waben werde ich ausschmelzen und überlege, die Rähmchen zu desinfizieren. Wie desinfizierst Du deine Rahmen? Mit Natronlauge?

Guten Morgen Sommerbiene,

Natronlauge ist seit  heuer verboten, die Kläranlagen haben Probleme damit (so sagte unser Landesgesundheitswart bei der letzten Schulung). Ich desinfiziere schon seit Jahren mit kochender Sodalösung 3-5%. Ich dachte, was im Milchviehstall gut ist ist, wird wohl auch für die Bienen passen.

LG.Rosi

 

Die Biene kann mehr als Wachs schwitzen und Honig brauen.

Rabe
Bild von Rabe
Offline
Beigetreten: 22.11.2010
Beiträge: 220
Wohnort: ...
Ich imkere seit: 2009
Rähmchenmaß: Zander
Re: Futterkranzprobe

Immlein schrieb:
Natronlauge ist seit  heuer verboten, die Kläranlagen haben Probleme damit (so sagte unser Landesgesundheitswart bei der letzten Schulung). Ich desinfiziere schon seit Jahren mit kochender Sodalösung 3-5%. Ich dachte, was im Milchviehstall gut ist ist, wird wohl auch für die Bienen passen.

das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen: was ist Soda gelöst in Wasser denn anderes als Natronlauge?

Zitat:
Eine Lösung von 50 g Natriumcarbonat (= Soda) pro Liter Wasser weist einen pH-Wert von 11,5 auf.

3-5% sind 30-50 g, es ist also auch eine starke Lauge.

Zitat:

Einmolare Natronlauge (eine Lösung, die ein Mol NaOH (40 g) in einem Liter enthält; entspricht etwa 3,9 Gew.%) hat einen pH-Wert von 14.

also 40g sind 3.9%ige Lauge

Daraus folgt, die Soda-Lösung ist nur ein kleines bißchen weniger stark als die Natronlauge.

Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN

Bienensepp
Bild von Bienensepp
Offline
Beigetreten: 10.12.2009
Beiträge: 329
Wohnort: Semriach
Rähmchenmaß: EHM
Re: Futterkranzprobe

Sodalauge ist eh auch Natronlauge und genügt den imkerlichen Ansprüchen vollkommen, NaOH gehört ohnehin nicht in die Hände von Chemikalien-Laien, wegen der Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen.

meint der bienensepp

Betreue die "Grauen" & Bee-happy

beepaps
Moderator
Bild von beepaps
Offline
Beigetreten: 22.11.2010
Beiträge: 916
Wohnort: Zirl
Ich imkere seit: Kindheit
Rähmchenmaß: Zander
Re: Futterkranzprobe

Damit der Futterkranz sich nicht komplett in Lauge verwandelt, erlaube ich mir einfach mal einen Hinweis für jene, welche sich die Frage stellen, wie mache ich eigentlich die Futterkranzprobe?

 

http://www.imkerverein-tempelhof.de/js/pdf/FutterkranzProbe.pdf

liebe Grüße von beepaps

(wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert)

Immlein
Bild von Immlein
Offline
Beigetreten: 01.01.2011
Beiträge: 231
Wohnort: Breitenbach
Ich imkere seit: 1993
Rähmchenmaß: Zander
Re: Futterkranzprobe

Sorry Rabe, ich habs nicht angeordnet. Wir wurden bei der Gesundheitswarteschulung angewiesen, diesen Sachverhalt an die Imker weiterzugeben. Wobei ich sagen muss, dass mir Sodalauge für den Anwender (Imker sind meist Laien und keine Chemiker) wesentlich ungefährlicher erscheint als Natronlauge. Über Sinn oder Unsinn bezüglich Umweltverträglichkeit mögen sich die Experten streiten. LG.R

Die Biene kann mehr als Wachs schwitzen und Honig brauen.

Rabe
Bild von Rabe
Offline
Beigetreten: 22.11.2010
Beiträge: 220
Wohnort: ...
Ich imkere seit: 2009
Rähmchenmaß: Zander
Re: Futterkranzprobe

Immlein schrieb:
Sorry Rabe, ich habs nicht angeordnet. Wir wurden bei der Gesundheitswarteschulung angewiesen, diesen Sachverhalt an die Imker weiterzugeben. Wobei ich sagen muss, dass mir Sodalauge für den Anwender (Imker sind meist Laien und keine Chemiker) wesentlich ungefährlicher erscheint als Natronlauge. Über Sinn oder Unsinn bezüglich Umweltverträglichkeit mögen sich die Experten streiten.

schon klar Rosi.

Ob die Lauge nun 11,5%ig ist oder 14%ig, das macht in ungeübten Fingern keinen großen Unterschied, das ätzt beides. Und Soda gelöst in Wasser wird zur Natronlauge.

Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Online
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 3963
Wohnort: Wien
Re: Futterkranzprobe

Hamma wieder was gelernt Lächelnd

Danke!

Grüße von der Sommerbiene.

newbee
Offline
Beigetreten: 20.05.2010
Beiträge: 100
Wohnort: Wien
Re: Futterkranzprobe

Hallo,

dazu hätte ich eine Frage, weil wir letzlich darüber gesprochen haben und wir haben ein Buch von Hr. Ruzicka mitbekommen. Er schreibt, diese Endosporen sind gegen Hitze und chem. Desinfektionsmittel sehr widerstandsfähig. Gegen Austrocknung sind die Endosporen 35 Jahre geschützt.

Wie lange halten sich solche Sporen im Wachs? Im Honigraum müsste das egal sein, weil diese Bienen eh keine Brut pflegen. Aber im Brutraum? Da wäre man nur mit Naturbau auf der sicheren Seite, oder?