Honig auftauen einmal anders

5 Antworten [Letzter Beitrag]
Andreas Jung
Bild von Andreas Jung
Offline
Beigetreten: 15.02.2016
Beiträge: 33
Wohnort: Kirchberg an der Pielach
Ich imkere seit: 2014
Rähmchenmaß: Zander
Honig auftauen einmal anders

Hatte seit dem Hausbau im Jahr 2011 das Frischwassermodul (Warmwasser-Wärmetauscher beim Pufferspeicher) noch immer nicht wärmegedämmt. War mir nicht so wichtig. Bin jetzt letztens mal auf die Idee gekommen, dass ich diese Abwärme (~40°) zum auftauen für meinen Honig nutzen könnte:

 

 

 

Darum kurzerhand ein Kastl drumherum gebaut. Für den ersten Versuch mal Honigkübel hingestellt, und einfach nur ein Decke drüber gehängt. Nicht großartig alles dicht gemacht oder gedämmt. Habe keine großen Hoffnungen in einen Erfolg gesetzt:

 

 

Aber - siehe da! Bereits nach drei Tagen kann sich das Ergebnis sehen lassen:

 

 

Werde jetzt noch Gitterrost einbauen, zum reinstellen von bereits abgefüllten Honiggläsern. Und noch ein Türl basteln.

 

Das gute dabei ist, dass dieser Wärmeschrank das ganze Jahr über ohne Zusatzaufwand in Betrieb ist. 

 

Sollte wohl ein Patent darauf anmelden... Zwinkernd

 

LG, Andreas

beeyourself
Bild von beeyourself
Offline
Beigetreten: 07.06.2013
Beiträge: 668
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Re: Honig auftauen mal anders

Selfman wieder in Action! Sehr cool!!!

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 6986
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Honig auftauen mal anders

Energienutzung erster Klasse!

Pfiati, Reinhard

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6560
Wohnort: Wien
Re: Honig auftauen mal anders

beeyourself schrieb:

Sehr cool!!!

 

Nein. Sehr warm (40 Grad)  Zwinkernd

Grüße von der Sommerbiene.

beeyourself
Bild von beeyourself
Offline
Beigetreten: 07.06.2013
Beiträge: 668
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Re: Honig auftauen mal anders

Alles eine Frage des Bezugsystems :-)

Simon
Offline
Beigetreten: 29.01.2011
Beiträge: 94
Wohnort: Düsseldorf
Re: Honig auftauen einmal anders

Andreas Jung schrieb:

Hatte seit dem Hausbau im Jahr 2011 das Frischwassermodul (Warmwasser-Wärmetauscher beim Pufferspeicher) noch immer nicht wärmegedämmt. War mir nicht so wichtig. Bin jetzt letztens mal auf die Idee gekommen, dass ich diese Abwärme (~40°) zum auftauen für meinen Honig nutzen könnte:

 

 

Aber - siehe da! Bereits nach drei Tagen kann sich das Ergebnis sehen lassen:

 

 

 

LG, Andreas

Mir wäre die thermische Belastung über dem Zeitraum zu hoch