"Imkerkollege " "bekämpft "die gesetzeskonforme Gründung der burgenländischen Buckfastbelegstelle.

Keine Antworten
LANGER1
Offline
Beigetreten: 10.09.2011
Beiträge: 162
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 1991
Rähmchenmaß: Dadant
"Imkerkollege " "bekämpft "die gesetzeskonforme Gründung der burgenländischen Buckfastbelegstelle.

Wie wir (burgenländische Kollegen) leider gestern tel erfuhren, versucht angeblich ein uns mittlerweile namentlich bekannter sehr prominenter "Kollege" aus Wien eine Belegstelle für Buckfbienen im Burgenland zu verhindern. Obwohl vom Gesetz , Land unterstüzt und erlaubt dürfte dies zu wenig sein.

Einige Erwerbskollegen befürchten nun, dass sie in ihrem Erweb geschädigt werden, da sie diese zeitlich eingeplant hatten und die Zucht bis zur Prüfung seines Einwandes nicht durchführen können oder aber zukaufen müssten. Wodurch ein finanzieller Schaden/Belastung ensteht.

Ein Kollege aus Italien hat bereits Königinnen als Ausgleich dieser unangenehmen Situation unter Einhaltung der gesetzlichen Regeln und Zeugnissen , angeboten.

Da im Burgenland gesetzlich erlaubt und somit eigentlich unantastbar wird jetzt der Umweg via Naturschutz ( wo angeblich der Beschwerdeführer ebenso tätig ist)  die Begründung gebracht, dass die Buckfast als Hybride die natürlichen Bestäuber verdrängen könnte. Nach mehr als 40 Jahren ??? 

Wir sind mittlerweile einiges gewohnt aber anscheinend gelingt es manchen immer wieder zu zeigen wie toll der Zusammenhalt und die Gesprächskultur in der ö-Imkerei gelingt.

Wir (einige burgenländiche Kollegen) bedanken uns herzlich.

Sollen es einige Abweichungen geben verzeiht mir /uns.  die Info kam tel. Sobald schriftliche Infos kommen werden wir sie veröffentlichen wenn von den Betroffenen gewünscht.

 

Alle Bienen sind wichtig. Egal welcher Farbe und Herkunft.