Spechtschäden

8 Antworten [Letzter Beitrag]
Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7053
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Spechtschäden

Heuer hab ich erstmals Besuch von einem Specht, der die Beuten genauer unter die Lupe nimmt.....

Bild: 
Spechtschäden
Spechtschäden

Pfiati, Reinhard

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6616
Wohnort: Wien
Re: Spechtschäden

 

Ich empfehle Dir Holzbeuten, da sind die Löcher bedeutend größer ;-)

 

Meine Löcher aus dem letzten Jahr sind teilweise faustgroß im Durchmesser. Wir haben uns die Spechte mit unserem ausgiebigen Füttern der Vögel angelockt. Wir füttern das ganze Jahr. 

Grüße von der Sommerbiene.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7053
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Spechtschäden

Sommerbiene schrieb:

Meine Löcher aus dem letzten Jahr sind teilweise faustgroß im Durchmesser.

Armer Hannes...

Pfiati, Reinhard

 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7053
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Spechtschäden

Welche Maßnahmen setzt ihr gegen Spechtinitiativen? Z.B. Grobmaschiges Gitter in gutem Abstand rund um den Stand??

Pfiati, Reinhard

 

beeyourself
Bild von beeyourself
Offline
Beigetreten: 07.06.2013
Beiträge: 687
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Re: Spechtschäden

Ich stülpe immer bereits im Herbst so einen "Ring" aus Hasengitter in 5-10cm Abstand über die Beuten. Hab da schon so in alten Zeiten zusammengedrahtete Gitter, die im Sommer einfach im Freien lagern. Und oben drauf auf die Stöcke leg ich einen zweiten Deckel mit Ziegelsteinen drauf, eventuell bissl verdreht, dann hält er das Gitter auch auf Abstand. Damit keiner oben rumpeckt.

 

Mir ist heuer auch was passiert, als ich den Wabenturm im Herbst zum Schwefeln im Garten rumstehen hatte.Da ist ein Specht gekommen und hat ordentlich gehämmert, so richtig faustgroßes Loch - das Styropor muss so richtig rumgeflogen sein, lauter Kugerl am Boden.

 

Ich glaub übrigens, es war ein Grünspecht, die haben bei uns in der Nähe gebrütet und wir hatten im Sommer mindestens 3 bei uns. Wunderschöne Tiere. Normalerweise holen sie Ameisen aus dem Boden, die Spuren haben wir auch überall im Garten.

Bienenromi
Offline
Beigetreten: 24.02.2012
Beiträge: 87
Wohnort: Sierndorf
Rähmchenmaß: Zander, Breitwabe
Re: Spechtschäden

Hänge einfach eine Menge alte CD´s beim Bienenstand auf, oder ein engmaschiges Gitter. Wenn der Specht mal anfängt kann er einen ganz schönen Schaden anrichten. Hat mir im Vorjahr bei einem Bienenstand fast jede Beute "angeklopft".

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7053
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Spechtschäden

Ich denke an ein engmaschiges Netz, falls er wieder herumpeckt.

Pfiati, Reinhard

 

beeyourself
Bild von beeyourself
Offline
Beigetreten: 07.06.2013
Beiträge: 687
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Zander Flachzarge
Re: Spechtschäden

Netze sind schlecht (kenn ich von Weintrauben-Rettungsversuchen), da bleiben die Vögel unter Umständen drin hängen und sterben dann. Das find ich halt schon sehr frustig, wenn dann so ein schönes Tier tot drin hängt.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6616
Wohnort: Wien
Re: Spechtschäden

Reinhard schrieb:

Ich denke an ein engmaschiges Netz, falls er wieder herumpeckt.

Das ist mir zu esoterisch. Ich befestige lieber rechtzeitig ein Netz Zwinkernd

 

Grüße von der Sommerbiene.