Synthetisches "Bienenwachs"

Keine Antworten
noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 676
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Synthetisches "Bienenwachs"

Synthetisches "Bienenwachs"

Man ließt in letzter Zeit einiges darüber .....

 

************************************************************************

 

(aus anderer Quelle)

Irgendetwas stimmt nicht mit dem Wachs. Zum Teil sind Betriebe mit mehreren 100 kg Mittelwänden betroffen.

 

Die betroffenen Mittelwände...

 

- riechen nicht nach Wachs

- dehnen sich sehr stark aus

- rutschen im Bienenvolk ab

- werden von den Bienen gemieden, sehr zögerlich ausgebaut, irgendwann bestiftet, ausgeräumt, bestiftet, ausgeräumt usw. Nach einigen Durchgängen bleiben die ersten Zellen stehen --> Schrotschuss-Brutnest

- zeigen Ausdünstungen bei Temperaturen an die 30°C

- zeigen anderes Schmelzverhalten

- lösen sich schlechter in Heptan als echtes Bienenwachs

 

Eine erste Analyse (Fettsäurespektrum) von 2 Proben ergab folgendes:

 

Probe 1 (Bienenwachs in Demeter-Qualität): hauptsächlich Palmitinsäure (C16) und dann Verteilung von Fettsäuren ab C24 26 und 28. Höhere Kohlenwasserstoffe konnten aufgrund des Analyseverfahrens nicht nachgewiesen werden.

 

Probe 2 (Sammelprobe vom Problemwachs): ebenfalls Palmitinsäure, viel Stearinsäure (C18). Sonst keine weiteren FS. Dafür aber Anstieg im Hintergrundrauschen --> gleichmäßige Verteilung von höheren Kohlenwasserstoffen, vielleicht Paraffine.

 

******************************************************

 

Was meint ihr dazu?? Sind nur die Kollegen in Deutschland betroffen ?

Oder gabs auch hier schon Kollegen die ähnliches beobachtet haben ?