Umstellung auf rückstandsfreies Wachs

Keine Antworten
wernerogris
Offline
Beigetreten: 30.03.2016
Beiträge: 1
Wohnort: St. Margareten
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: EHM Flachzarge
Umstellung auf rückstandsfreies Wachs

Hallo zusammen.

Das ist nun nach langem "Mitlesen" mein erster Forumsbeitrag.

Ich habe im Sommer 9 Völker EHM Vollzarge von meinem Vater übernommen, nachdem ich ihn einige Jahre beim Imkern unterstützt habe. Nachdem das Wabenmaterial alt ist und der Wachsumschlag nicht wirklich durchgeführt wurde, habe ich mich für einen radikalen Schnitt entschieden, auch weil das Wachs nicht rückstandsfrei ist.

Ich möchte nun im Früjahr alle Völker auf Flachzargen mit rückstandsfreien MW einschlagen, d.h. also, dass auch das Rähmchenmaß durchgehend geändert wird. Nun meine Frage(n):

1) Wann wäre ein günstiger Zeitpunkt dafür (Nachfolgende Flüssigfütterung und günstige Wettervorhersage vorausgesetzt)?

2) Ist es ausgeschlossen, dass die Bienen das alte rückstandsbehaftete Wachs auf die neuen MW umtragen, wenn ich z.B.: 2 Flachzargen mit MW unter eine Vollzarge (mit Brut) setze. Ich würde dann 2 Futterrähmchen aus der Vollzarge in die 2. Flachzarge (hängt dann in die erste durch) hängen, damit die Bienen hinuntersteigen.

3) Funktioniert es auch, wenn ich alle Bienen auf die neuen MW abkehre, füttere und 3-4 Tage günstiges Wetter habe? Wie kann ich dann die Brut in den alten Waben bestmöglich verwerten?

Ich will möglichst nur einmal umstellen und nicht über einen längeren Zeitraum mit 2Rähmchenmaßen arbeiten, bzw. rückstandsfreies und rückstnandsbehaftetes Wachs haben, da ich in den nächsten Jahren meine Völkeranzahl auf 20-30 erhöhen will.

Danke für eure Unterstützung, Werner

 

Jeden Tog a Löffale Honig!