Wachs bleichen

8 Antworten [Letzter Beitrag]
Hobbyimker
Offline
Beigetreten: 31.03.2011
Beiträge: 422
Wohnort: Gloggnitz
Ich imkere seit: 1984
Rähmchenmaß: Zander, Flachzarge
Wachs bleichen

Wie kann man geschmolzenes, dunkles Wachs bleichen, um es zum Kerzengießen zu verwenden. Wer kann mir Tipps geben.

Ein ratloser Hobbyimker

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7053
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachs bleichen

Entweder stark zerkleinern und in die Sonne legen oder für ein schönes gelb eine Spitze Zitronensäure auf etwa 5 kg flüssiges Wachs und sehr gut vermischen.

Bleichen selber mit Wasserstoffperoxid. Aber vorsichtig!!

Oder mit OS geht es auch:

1 kg Wachs
1 L Wasser
2-3 gr. Oxalsäure
Wachs und Wasser zum Kochen bringen, sobald das Wachs flüssig ist kann die OS eingerührt werden. Kurz aufkochen, abkühlen.
Schutzkleidung nicht vergessen.

Warum ist es dunkel? Ist es mit Eisen (abgeschlagenes Email?) in Verbindung gekommen?

Pfiati, Reinhard

 

Hobbyimker
Offline
Beigetreten: 31.03.2011
Beiträge: 422
Wohnort: Gloggnitz
Ich imkere seit: 1984
Rähmchenmaß: Zander, Flachzarge
Re: Wachs bleichen

Hallo Reinhard!

Danke für die Tipps.

Ja, ich habe das Wachs vom Wachsschmelzer in einem Nirosta Geschirr nochmals geschmolzen und in Silikonbackformen gegossen.Um es zu klären, habe ich heisses Wasser in das flüssige Wachs gegossen und nach dem Erkalten die Verunreinigungen beseitigt. Das Wachs ist jedoch nach jedem Schmelzvorgang immer eine Spur dunkler geworden. (Ich habe vor vielen Jahren einen metallverarbeiteten Beruf in einem Stahlwerk erlernt und damals war rostfreier Edelstahl von der Legierung her absolut nicht magnetisch). Ich war auf der Suche nach einer Ursache, dann kam die Erinnerung an meine Lehrzeit und ich testete den "Nirosta" Topf mit einem Magneten und siehe da, der Topf war magnetisch. Das Geschirr ist zwar Nirosta, möglicherweise irgendwo in Fernost produziert, aber von der Legierung her dürfte meiner Vermutung nach zu viel Nickel oder sonst was dabei sein was sich mit dem Wachs nicht verträgt. Seit dieser Erkenntnis verwende ich teflonbeschichtetes Geschirr und Silikonbackformen in Ziegelform und es funktioniert ausgezeichnet. Aber das schon braune Wachs will ich auch aufbrauchen zum Kerzengiessen.

Lg. ein Hobbyimker

Konrad
Bild von Konrad
Offline
Beigetreten: 20.11.2010
Beiträge: 787
Wohnort: Tirol
Ich imkere seit: 2008
Re: Wachs bleichen

Mit den Edelstählen muss jetzt ein bisschen aufpassen. Da gibt es ja doch ziemlich viele verschieden. Der häufigste ist der 1.4301, welcher, wie du schreibst, nicht magnetisch ist. Dieser ist aber zu Beispiel für Messerklingen nicht geeignet, weil er nicht so gut härtbar ist. Jetzt nimmst mal ein Buttermesser und hältst einen Magneten an die Klinge und wirst feststellen, dass dieser "kleben" bleibt. Hältst den Magneten an den Metallgriff dann eben nicht. Ist bei Messern zu mindest in der Regel so. Obwohl die Messerklinge aus Edelstahl ist kann es trotzdem passieren, dass sie zu rosten beginnt. Liegt an der Legierung.

Ich will damit jetzt nicht sagen, dass alle magnetischen Edelstähle unter Umständen rosten können (auch wenn sie rostfrei heißen). Für eine solche Aussage kenn ich mich wieder zu wenige damit aus. Ich weiß nur, dass ich schon rostige Messerklingen aus Edelstahl gesehen habe.

lg
Konrad

Waldimker
Offline
Beigetreten: 05.02.2011
Beiträge: 11
Wohnort: o
Re: Wachs bleichen

Hallo

Wen Edelstahl (welcher Qualitet auch immer ) magetisch sein kann ? ist dan nicht das Material für

Induktions-taugliche Kochtöpfe ? ?

LG. Hans

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6616
Wohnort: Wien
Re: Wachs bleichen

Nirosta wird irrtümlicherweise als Bezeichnung für Edelstahl verwendet, ist aber eine Marke. Edelstahl kann sehr wohl rosten, es gibt unterschiedliche Qualitäten, zB. ein Seewasser- und säurebeständiges Edelstahl.

Grüße von der Sommerbiene.

Konrad
Bild von Konrad
Offline
Beigetreten: 20.11.2010
Beiträge: 787
Wohnort: Tirol
Ich imkere seit: 2008
Re: Wachs bleichen

Waldimker schrieb:

Hallo

Wen Edelstahl (welcher Qualitet auch immer ) magetisch sein kann ? ist dan nicht das Material für

Induktions-taugliche Kochtöpfe ? ?

LG. Hans

Bei Induktonstöpfen ist es meines Wissens nach so, dass diese aus nicht magnetischem Metall bestehen. Im Boden ist in Sandwich-Bauweise dann ein magnetischer Kern eingebettet. Somit ergibt sich dem Lebensmittel gegenüber eine sauberes Material und der Induktion gegenüber eine erhitzende Beziehung.

lg
Konrad

Waldimker
Offline
Beigetreten: 05.02.2011
Beiträge: 11
Wohnort: o
Re: Wachs bleichen

Hallo Konrad

Ah DANKE hab ich wierder was gelernt.

Das ist das schöne in Forum, das man neben Biene und Imkerei auch noch wichtiges erfährt !!!!!!!

LG. Hans

Simon
Offline
Beigetreten: 29.01.2011
Beiträge: 135
Wohnort: Düsseldorf
Re: Wachs bleichen