Wachsschmelzen

64 Antworten [Letzter Beitrag]
Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Wachsschmelzen

Hallo, kann mir bitte jemand sagen wie ich am Besten das Wachs schmelze, sodass ich es dann verkaufen kann. Ich hab einen Sonnenwachsschmelzer und weis jetzt nicht genau was da hinterher noch am Besten geht. Hab mal was von einem Glühweinkocher mit ´koinischen Edelstahltopf gehört...Ist das sinnvoll?

Danke.

Lg Richard

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

Frage ist was willst du machen oder was soll damit gemacht werden ?? 

Klären? Desinfizieren? - Reines Wachs bekommen für Kerzen=?

Wachs an Verarbeiter verkaufen ............. 

mit Glühweinkocher kannst es schmelzen ;)

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

Nach dem SoWasch gebe ich das noch verschmutzte Wachs mit 3cm Regenwasser in einen konischen Edelstahlkübel. Den gebe dann bei etwa 80 bis 85 Grad in einen mit Wasser gefüllten Glühweintopf und warte, bis alles geschmolzen ist.

Den flüssigen Inhalt des Edelstahlkübels gieße ich dann in einen anderen Edelstahlkübel um, über den als Klärhilfe eine Damenstrumpfhose gespannt ist. Vorsicht, ist alles sehr heiß!

Da bleibt der grobe Dreck hängen. Diesen Kübel stelle ich dann zurück in den Glühweintopf, der abgeschaltet wird.

Über Nacht kühlt alles sehr langsam ab, sodass die noch feinen Schmutzteilchen absinken und am unteren Rand im Wasser im Edelstahlkübel bleiben.

 

Am nächsten Tag entnehme ich den Wachsblock und kratze unten die 3mm verschmutze Schicht am Block ab - fertig für Mittelwände.

So sammle ich meine 30 bis 50 kg Wachsblöcke für die Umarbeitung.

 

Für Kerzenwachs wirst du das Ganze evtl. noch einmal machen müssen.

 

 

Mach es in keinem Fall nur auf einem Topf am Herd. Kochendes überlaufendes Wachs kann sich explosionsartig entzünden!!!

Pfiati, Reinhard

 

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Hallo, danke für die Antwort.

Ich möchte es schmelzen, damit ich es zu Mittelwänden umarbeiten lassen kann... lg Richard

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Hallo Reinhard, danke für die ausführliche Anleitung.

Frage:

mein Edelstahltopf reicht nur zu etwa 2/3 in den Glühweinkocher. Ist das genug oder muss ich mir einen kleineren kaufen der ganz hinunter geht?

 

warum eigentlich Regenwasser?

 

Besten Dank.

Lg Richard

 

FadirundIsso
Offline
Beigetreten: 20.05.2013
Beiträge: 666
Wohnort: -
Ich imkere seit: -
Rähmchenmaß: Dadant Blatt
Re: Wachsschmelzen

Ich lege einfach ein Gitterstück innen beim Ablauf des Dampfwachsschmelzers ein, damit bleiben die gröberen Verunreinigungen im Schmelzer zurück. Im Auffangkübel schwimmt das Wachs dann auf dem Kondensat.

Das wars, so kommt das Wachs zum verarbeitenden Betrieb - alles andere ist unnötige Arbeit, wenn man es zu Mittelwänden umarbeiten lassen will.

lg, Thomas

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Das wäre mein Topf mit Kocher...

Bild: 
Re: Wachsschmelzen
noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

geht es auch mit emaillierten Töpfen oder verfärbt sich das Wachs dort auch ??

oder ist Edelstahl einfach das wahre ?

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

Regenwasser nehme ich, damit keine Kalkausblühungen im verdunstenden Wasser bleiben. Aber es geht - wenn man Edelstahl nimmt - auch mit Leitungswasser. Email is nix, das verfärbt das Wachs unansehnlich dunkelbraun.

Der große Edelstahltopf könnte gehen - musst du ausprobieren. Pass nur auf, wenn er zu dicht den Kocher abschließt, dass du dir keinen Überdruck unten erzeugst.

Pfiati, Reinhard

 

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

Reinhard schrieb:

 Email is nix, das verfärbt das Wachs unansehnlich dunkelbraun.

 

GRML SCHADEEEEEEEEEEEEEEE

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

also kann man Email  gar nicht verwenden auch nicht zum aufkochen usw.??

schade hätte einen rießen top .... wo bekommt man zu einem guten preis EDELSTAHL KÜBEL?

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

noahnesha schrieb:

also kann man Email  gar nicht verwenden auch nicht zum aufkochen usw.??

schade hätte einen rießen top .... wo bekommt man zu einem guten preis EDELSTAHL KÜBEL?

Dr. Google weiß immer etwas, z.B. hier:

http://www.gastronomiebedarf-direktversand.de/edelstahleimer.html

oder:

http://www.ebay.de/bhp/edelstahleimer

Pfiati, Reinhard

 

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

Lustig nur das man sehr viele Bilder im Netz findet wo mit Dosen,Töpfen usw. hantiert wird!

 

danke google ist mein freund!

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

wildbiene
Bild von wildbiene
Offline
Beigetreten: 04.07.2013
Beiträge: 140
Wohnort: Heiligenkreuz
Rähmchenmaß: Zadant, Zander flach, Naturwabenbau
Re: Wachsschmelzen

ich habe meine Eimer von:

 

https://www.agrimarkt.info/shop_suche.html?suche=edelstahleimer

 

LG

Sabine

 

nickerlbien
Offline
Beigetreten: 17.06.2014
Beiträge: 113
Wohnort: Braunau
Ich imkere seit: August 2014
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Wachsschmelzen

Gibt es auch im Lagerhaus beim Tierbedarf, als Futtereimer mit oder ohne Skala.

Gruß Paul

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

wildbiene schrieb:

ich habe meine Eimer von:

 

https://www.agrimarkt.info/shop_suche.html?suche=edelstahleimer

 

LG

Sabine

 

 

Dankeeeeeeeeee für die Info und den Link !!!!

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

nickerlbien schrieb:

Gibt es auch im Lagerhaus beim Tierbedarf, als Futtereimer mit oder ohne Skala.

Gruß Paul

 

dort schau i heute mal vorbeiu sonst bestell i online DANKE!

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 383
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachsschmelzen

Dieser Topf kommt in den Einkochtopf .

http://www.bienenladen.at/imkereibedarf/wachs-und-verarbeitung/diverses/wachstopf-edelstahl-12-lt.html

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

imker_neulichtenberg schrieb:

Dieser Topf kommt in den Einkochtopf .

http://www.bienenladen.at/imkereibedarf/wachs-und-verarbeitung/diverses/wachstopf-edelstahl-12-lt.html

Ziemlich teuer, findest Du nicht? Zwinkernd

Grüße von der Sommerbiene.

wolfgang schmeißl
Offline
Beigetreten: 17.09.2015
Beiträge: 89
Wohnort: liezen
Ich imkere seit: 1980
Rähmchenmaß: Zander Hochwabe
Re: Wachsschmelzen

Sicher geht Email auch, es darf nur nicht beschädigt sein. Edelstahl ist natürlich besser aber auch teurer.

Grüße Wolfgang

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Vielen Dank für die Ratschläge!

Lg Richard

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Anscheinend geht es auch ganz gut wenn mann das Wachs mit ein wenig Wasser im Glühweintopf kocht, dann auf 70°C abkühlen lässt und in Formen abschöpft. Nicht ganz hinunter schöpfen. Das hat mir heute ein Imker erzählt- was haltet ihr davon? Ist das nur mehr Arbeit?

Lg Richard

 

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 693
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Wachsschmelzen

Heute im Lagerhaus gewesen 12,5l Kübel Edelstahl 19€ 

das passt :D 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

 

Man muss der Ordnung halber festhalten, dass die Qualität der angebotenen Eimer sehr unterschiedlich ist. No na.

Grüße von der Sommerbiene.

wildbiene
Bild von wildbiene
Offline
Beigetreten: 04.07.2013
Beiträge: 140
Wohnort: Heiligenkreuz
Rähmchenmaß: Zadant, Zander flach, Naturwabenbau
Re: Wachsschmelzen

Nachdem das WE sehr kühl war und wenig Bienenflug, habe ich die Chance genutzt, meine Rähmchen zu reinigen, wie Pia Aumeier im Geschirrspüler - geht echt super.

Abends habe ich dann jeweils Wachs zu Blöcken geschmolzen:

Das Wachs war aus dem Dampfwachsschmelzer

Im Wasserbad im Glühweinkocher auf ca. 90°C erhitzt (mit ein wenig Regenwasser 10:1),

durch eine Strumpfhose gefiltert in einen zweiten Topf,

im Wasserbad nochmals kurz erhitzt und dann ausschalten und ganz langsam mit Deckel drauf auskühlen lassen - werden super schöne Wachsblöcke mit wenig Schmutzschicht an der Unterseite - abkratzen.

Für Kerzen müsste man das Wachs sicher noch 1 bis 2 mal filtern.

LG, Sabine

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

 

Ich kann nur jedem das Desinfizieren des Wachses empfehlen, bei dem es auf 130 Grad erhitzt wird und damit etwaige Faulbrutsporen abgetötet wird. Dieses Gerät könnten sich mehrere Imker im Verbund anschaffen, da es nicht unbedingt zur gleichen Zeit benötigt wird.

 

Das sollten uns unsere Bienen wert sein.

Grüße von der Sommerbiene.

wildbiene
Bild von wildbiene
Offline
Beigetreten: 04.07.2013
Beiträge: 140
Wohnort: Heiligenkreuz
Rähmchenmaß: Zadant, Zander flach, Naturwabenbau
Re: Wachsschmelzen

Hallo an alle Wachsumarbeiter,

wer hat Erfahrung mit dem Wachsklärbehälter mit Thermoöl?

Kann man da das Wachs so wie es aus dem Dampfwachs- oder Sonnenwachsschmelzer kommt hineintun, oder sollte es auch noch vorgereinigt sein, so wie ich es beschrieben habe - in Wachsblöcke gegossen.

Ich strebe jetzt schön langsam meinen eignen Wachskreislauf an, nachdem ich jetzt genug Wachs beisammen habe. Leider sind die Anschaffungen ziemlich teuer - der Verbrauch der jährlichen rückstandsfreien bzw. Bio-Mittelwände aber auch.

Entweder umarbeiten lassen oder  -  das Wachs im Klärbehälter zu desinfizieren um dann Mittelwände gießen zu können - Winterbeschäftigung.

LG, Sabine

 

Captain Morgan
Offline
Beigetreten: 08.05.2016
Beiträge: 7
Wohnort: Wels
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: EHM
Re: Wachsschmelzen

Wie ist das wenn man einen Dampfentsafter aus Alu nimmt geht das oder verfärbt sich da auch was?

Hab nämlich so einen daheim und würde den gern verwenden.

Danke für eure Antworten

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

Griaßdi Georg und willkommen im Forum.

 

Bei Kontakt von Wachs mit Alu bzw. Stahl kommt es zu einer unschönen dunklen Verfärbung des Wachses.

 

Pfiati, Reinhard

 

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 523
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Wachsschmelzen

wildbiene schrieb:

Hallo an alle Wachsumarbeiter,

wer hat Erfahrung mit dem Wachsklärbehälter mit Thermoöl?

Kann man da das Wachs so wie es aus dem Dampfwachs- oder Sonnenwachsschmelzer kommt hineintun, oder sollte es auch noch vorgereinigt sein, so wie ich es beschrieben habe - in Wachsblöcke gegossen.

Ich strebe jetzt schön langsam meinen eignen Wachskreislauf an, nachdem ich jetzt genug Wachs beisammen habe. Leider sind die Anschaffungen ziemlich teuer - der Verbrauch der jährlichen rückstandsfreien bzw. Bio-Mittelwände aber auch.

Entweder umarbeiten lassen oder  -  das Wachs im Klärbehälter zu desinfizieren um dann Mittelwände gießen zu können - Winterbeschäftigung.

LG, Sabine

 

 

Hallo Sabine!

 

Ich spann eine Damenstrumpfhose über ein Honigsieb und siebe das Wachs beim Einfüllen in den Klärbehälter.

 

Natürlich geht's auch ohne sieben, nur dann kann's dir passsieren, dass die abgesunkenen Feststoffe den unteren Abfluss verlegen.

 

Schöne Grüße Sepp

derLößländer
Offline
Beigetreten: 15.07.2016
Beiträge: 475
Wohnort: Niederösterreich
Ich imkere seit: 1978
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Wachsschmelzen

 

Honigabhof schrieb:

Anscheinend geht es auch ganz gut wenn mann das Wachs mit ein wenig Wasser im Glühweintopf kocht, dann auf 70°C abkühlen lässt und in Formen abschöpft. Nicht ganz hinunter schöpfen. Das hat mir heute ein Imker erzählt- was haltet ihr davon? Ist das nur mehr Arbeit?

Lg Richard

 

Ob da ein Durchgang reicht? Ich denke, nein. Sieh selbst.

https://www.youtube.com/watch?v=7Pv0aqhkyLs

wildbiene
Bild von wildbiene
Offline
Beigetreten: 04.07.2013
Beiträge: 140
Wohnort: Heiligenkreuz
Rähmchenmaß: Zadant, Zander flach, Naturwabenbau
Re: Wachsschmelzen

Hallo Sepp,

danke mal für die Info.

Ich habe bis jetzt das Wachs im DWS ausgeschmolzen, dann erwärmt, durch eine Strumpfhose gesiebt, dann langsam erkalten lassen ( im Einkochtopf), werden schöne Wachsblöcke - zum Weiterverarbeiten.

 

Wenn ich nun das Wachs aus dem DWS habe - sind es unregelmäßige und unsaubere Wachsstücke, die müsste ich nun zuerst trotzdem mal erhitzen und sieben ?? um sie dann erst in einen Klärbehälter zu geben?

 

Ich dachte, ich könnte mir hier einen Arbeitsschritt ersparen - ich habe pro Jahr nicht mehr als 20KG Wachs, sollte auf einmal in den Behälter passen - ist der Abfluss dann trotzdem verstopft? Ich denke es sind wenige große Feststoffe drinnen, mehr Feinschmutz und Honigreste.

 

Gleich sieben aus dem DWS geht nicht, das Wachs rinnt zu langsam, kühlt zu schnell aus - Strupfhose wäre voll Wachs.

LG Sabine

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 523
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Wachsschmelzen

Hallo Sabine!

 

Den einen Arbeitsgang sparen, war auch schon so manchesmal mein Ansinnen.

Energietechnisch sicher der günstigere Weg und nicht immer hat sich der untere Abfluss
verstopft. Was dir nicht erspart bleibt ist das Reinigen des Kessel's - was nicht reinkommt
braucht auch nicht entfernt werden.

 

Wenn du die Rohblöcke in den Klärbehälter gibst, sollten diese zumindest frei von Honig sein.
Dieser erzeugt beim Erhitzen auf 130-140° ein leicht bräunlichen Farbton.

 

Beim erhitzen über 100°C achte darauf, dass zuvor das gesamte im Wachs enthaltene Wasser verdunstet ist.

 

Schöne Grüße Sepp

 

 

derLößländer
Offline
Beigetreten: 15.07.2016
Beiträge: 475
Wohnort: Niederösterreich
Ich imkere seit: 1978
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Wachsschmelzen

 

wildbiene schrieb:

wer hat Erfahrung mit dem Wachsklärbehälter mit Thermoöl?

Leider sind die Anschaffungen ziemlich teuer

Entweder umarbeiten lassen oder  -  das Wachs im Klärbehälter zu desinfizieren um dann Mittelwände gießen

Es ist auch heute noch möglich sein Wachs ohne Druckbehälter zu entseuchen.

Mein alter Laborthermometer hat eine Temperaturanzeige bis 200°C.

Dazu ein entsprechend großer Kessel/Kübel und eine passende Wärmequelle (Gaskocher), so wird die benötigte Temperatur erreicht und gehalten.

https://www.lwg.bayern.de/mam/cms06/bienen/dateien/bienenwachs.pdf

 

120°-130° reichen.

Liebe Sabine, das wäre die kostengünstige Art und Weise der Entseuchung.

Brauchst dann das Wachs nur mehr etwas abkühlen lassen und in ein anderes Gefäß umleeren. Den letzten Rest nicht, so bleiben die Verunreinigungen großteils im Topf.

 

 

 

 

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Hallo Bruno,

danke für die interessante PDF.

Hier steht: Bienenwachs ist für den Menschen nicht verdaulich.

Ich dachte immer Bienenwachs kauen ist so gesund?...

Weist du was damit gemeint ist?

Danke.

lg Richard

 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

Nicht verdaulich sein heißt NICHT, dass es schädlich ist. Du scheidest es nur einfach wieder aus :-)

Pfiati, Reinhard

 

derLößländer
Offline
Beigetreten: 15.07.2016
Beiträge: 475
Wohnort: Niederösterreich
Ich imkere seit: 1978
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Wachsschmelzen

http://www.apitherapie.at/index.php/bienenprodukte-heilwirkung/bienenwachs

Griaß di Richard,

Wachs besteht unter anderem aus Estern und diversen Säuren, nat. Aromastoffen, Mineralien und Beta-Carotin. Nur ein kleiner Teil des Wachses wird vom menschlichen Körper absorbiert. Ob Entdeckelungswachs oder Wabenhonig, ich kaue gründlich und esse das Wachs mit.

 

 

Dieses Buch des rumänischen Arztes bekommst auch zu dem Preis bei Libro oder Amazon.

https://books.google.at/books?id=GsHYCQAAQBAJ&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

Honigabhof
Offline
Beigetreten: 10.04.2016
Beiträge: 48
Wohnort: Hopfgarten
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachsschmelzen

Vielen Dank Reinhard und Bruno.

lg Richard

BienenStefan
Offline
Beigetreten: 31.10.2016
Beiträge: 184
Wohnort: oberes Kremstal
Ich imkere seit: 2014
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachsschmelzen

Grüß euch!

 

Zum Thema Faulbrutsporen und Bacillus abtöten: Oftmals höre und lese ich von verwendeten Druckgefäßen, um das Wachs über 110 grad erhitzen zu können. Wozu braucht man sowas? Ich erhitze mein Wachs auf dem Holzofen auf über 150 grad Celsius, bevor ich später das Regenwasser zum Klären beifüge. 

 

Was ist nun der Nutzen eines Druckgefäßes? Nach meinem derzeitigen Wissensstand halte ich dieses für entbehrlich.

 

 

Servus!
BienenStefan

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

BienenStefan schrieb:

Was ist nun der Nutzen eines Druckgefäßes? Nach meinem derzeitigen Wissensstand halte ich dieses für entbehrlich.

Ich kenne übrigens kein "Druckgefäß" zum Erhitzen von Wachs. Bisher war mir auch nicht bewußt, dass Bienenwachs mittels Holzofen sehr einfach auf 150 Grad erhitzt werden kann. Ich habe keinen Holzofen, kann also dazu nichts sagen. Ich habe ein Entseuchungsgefäß von Fritz, das ich an die Steckdose anstecke und dessen Wand mit Öl gefüllt ist. Somit kann das Wachs sehr hoch erhitzt und entseucht werden.

 

Warum sollte ich mir also einen Holzofen kaufen, womit das ganze logischerweise viel länger dauert? Zwinkernd

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

Sommerbiene schrieb:

Warum sollte ich mir also einen Holzofen kaufen, womit das ganze logischerweise viel länger dauert? Zwinkernd

Die Frage von Stefan ist vielmehr: Wozu soll man sich ein eigenes Entseuchungsgerät kaufen, wenn ein vorhandener Holzofen den gleichen Zweck erfüllt?

Pfiati, Reinhard

 

BienenStefan
Offline
Beigetreten: 31.10.2016
Beiträge: 184
Wohnort: oberes Kremstal
Ich imkere seit: 2014
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachsschmelzen

Das Wachs kennt keinen Unterschied zwischen Holzofen und E Herd. Die Anschaffung eines solchen erübrigt sich bei vielen Imkern, darum verstehe ich Deine Gegenfrage nicht wirklich, Sommerbiene.

 

Ähnlich wie andere Lipide lässt sich logischerweise auch Bienenwachs ohne Probleme mit jeglichen entsprechend leistungsfähigen Öfen erhitzen. Dass dies bei einem "speziellen" Entseuchungsgerät schneller vor sich geht, wage ich zu bezweifeln. 

 

 

Servus!
BienenStefan

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

BienenStefan schrieb:

Dass dies bei einem "speziellen" Entseuchungsgerät schneller vor sich geht, wage ich zu bezweifeln. 

Ich nicht. Überleg mal!

Grüße von der Sommerbiene.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

Reinhard schrieb:

Sommerbiene schrieb:

Warum sollte ich mir also einen Holzofen kaufen, womit das ganze logischerweise viel länger dauert? Zwinkernd

Die Frage von Stefan ist vielmehr: Wozu soll man sich ein eigenes Entseuchungsgerät kaufen, wenn ein vorhandener Holzofen den gleichen Zweck erfüllt?

Reinhard, Du bist gerne eingeladen, 70 Liter Wachs auf einem Holzofen zu erhitzen und sodann zu Vergleichszwecken die gleiche Menge in einem Wachsklärgerät, in dem das Wachs von allen Seiten gleichmäßig erhitzt wird. Wenn Du also keinen Holzofen Dein Eigen nennst und größere Wachsmengen zu klären hast, dann wirst Du nach Erwägung aller Risiken und Kosten wohl zum Klärgerät greifen. Ich hatte jedenfalls keinen Holzofen und für mich war die Entscheidung daher klar. Ich käme gar nicht auf die Idee, diesen Vorgang auf einem E-Herd durchzuführen. Aber Imker improvisieren gerne und ich kann daher verstehen, dass bei kleinen (!) Wachsmengen auch ein Holzofen herangezogen wird, sofern man bereits einen hat. 

 

Grüße von der Sommerbiene.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7096
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachsschmelzen

Hannes, es geht nicht um deine oder meine Imkerei, wie du oder ich Wachs klärst, oder um irgendwelche bestimmten Mengen!

Ich sehe aus der Frage von Stefan nämlich niergends eine Mengenangabe, also deine 70 Liter.

Er hat allgemein gefragt, was der Nutzen eines Druckgefäßes sei im Vergleich zu seiner Variante mit dem vorhandenen Ofen, wo er das Wachs auch auf 150 Grad erhitzt.

 

Erklär ihm also bitte den Nutzen (also den Vorteil) aus deiner Sicht aus Erfahrung heraus mit deinem Druckgefäß. Das habe ich mit meinem obigen Posting schon ausgedrückt:

Die Frage von Stefan ist vielmehr: Wozu soll man sich ein eigenes Entseuchungsgerät kaufen, wenn ein vorhandener Holzofen den gleichen Zweck erfüllt?

 

Also, wenn du bei deinem Beispiel bleiben willst, wie lange entseuchst du deine 70 Liter (eher Kilo) Wachs und wie lange brauchst du, um das Wachs zu schmelzen und auf 150 Grad zu erwärmen?

 

Pfiati, Reinhard

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

Reinhard schrieb:

Wozu soll man sich ein eigenes Entseuchungsgerät kaufen, wenn ein vorhandener Holzofen den gleichen Zweck erfüllt?

 

Weil man in einem Entseuchungsgerät nicht nur größere Mengen, sondern Wachs grundsätzlich deutlich schneller und sicherer erhitzen und desinfizieren kann. Ist ja logisch, wenn das Wachs von allen Seiten gleichmäßig erhitzt wird und nicht nur von unten. 

 

Die Frage klingt für mich ebenso so wie wenn jemand fragt:

Wozu soll man sich eine motorische Schleuder mit großem Volumen kaufen, wenn eine Handschleuder mit kleinem Volumen den gleichen Zweck erfüllt.

 

Grüße von der Sommerbiene.

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 523
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Wachsschmelzen

Hallo!

 

Wichtig ist, dass Wachs vor der Verarbeitung zu Mittelwänden entkeimt wird.

Und die Geschichten, dass Wachs nur mit Temperatur und Druck entkeimt werden kann

werden imm seltener. Nicht jeder will dafür einen Tausender locker machen.

Wachs mit direkter Wärmequelle erhitzen geht, es bedarf jedoch die volle Aufmerksamkeit.

Auch mit dem Gasbrenner und kleiner Flamme geht's recht gut

das Wachs auf entsprechende Temperatur zu bringen.

 

Den elektrisch geregelten Thermoölkessel kann man gewissen Zeit unbeaufsichtigt lassen.

Und sofern der Kessel zwei unterschiedlich hoch montierte Ablasshähne hat, kann beim

oberen Ablasshahn ohne viel Aufwand fast reines Wachs abgelassen werden.

 

Gruß Sepp

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

Bienen Sepp schrieb:

Und die Geschichten, dass Wachs nur mit Temperatur und Druck entkeimt werden kann ...

 

... Wachs mit direkter Wärmequelle erhitzen geht, es bedarf jedoch die volle Aufmerksamkeit ...

Ich kenne keinen Hersteller, der ein Druckgefäß anbietet.

 

Ich kenne jedoch eine Imkerin in Niederösterreich, die am E-Herd Wachs erhitzt hat und dieses zu brennen begann. Ceranfeld und Boden war kaputt, die Versicherung hat wegen grober Fahrlässigkeit nicht bezahlt.

 

Du hast es übrigens auf den Punkt gebracht, Sepp: Nicht jeder will dafür einen Tausender locker machen. Aber ein solches Gerät für "entbehrlich" zu bezeichnen, wie Stefan das meinte, ohne die Details und Vorzüge dieser Art von Entseuchung zu kennen, das find ich nicht gut. Nicht jeder Imker hat einen Holzofen oder will das in dieser unsicheren und langwierigen Art durchführen, noch will er die Zeit dafür aufwenden.

 

Ich kann Anfänger nur warnen, Wachs auf einem Holzofen oder am E-Herd auf 130 Grad oder mehr zu erhitzen. Dann lasst lieber das Wachs umarbeiten, dort wird es ohnehin entseucht.

Grüße von der Sommerbiene.

WinniePuh
Offline
Beigetreten: 10.06.2014
Beiträge: 37
Wohnort: 4
Re: Wachsschmelzen

In einem Druckkessel steigt die Siedetemperatur, wie in einem Kelomat oder Kraftwerk. Das Wachs bzw das Wachs-Wasser-Gemisch kocht, schäumt und entflammt dadurch erst bei höheren Temparaturen.

Wenn man den Kessel mit Holz oder Gas (also offenen Flammen) beheizt, ist die Gefahr des Entzündens des Wachses bzw. der Dämpfe oberhalb des Kessels geringer. Dadurch sicherer. Wenn der Kessel isoliert ist kann man daruch auch Energie sparen.

Also nicht ganz blöd, kann mir vorstellen das dies "industriell" auch so genutzt wird.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 6652
Wohnort: Wien
Re: Wachsschmelzen

WinniePuh schrieb:

In einem Druckkessel steigt die Siedetemperatur, wie in einem Kelomat oder Kraftwerk ... Wenn man den Kessel mit Holz oder Gas (also offenen Flammen) beheizt, ist die Gefahr des Entzündens des Wachses bzw. der Dämpfe oberhalb des Kessels geringer

Abgesehen davon, dass ich keinen Druckkessel am Imkerbedarfsmarkt zum Entseuchen von Bienenwachs kenne: Wie sollte in einem solchen die Gefahr des Entzündens bestehen, wenn der Kessel abgeschlossen und unter Druck ist? Auch in meinem Entseuchungsgerät von Fritz besteht laut Hersteller keine Gefahr des Entzündens, es teht auch nicht unter Druck. Es ist doppelwandig und mit Öl gefüllt.

Grüße von der Sommerbiene.