"Anti Varroa" der Schwerpunkt in allen Selektionsprogrammen

PIN, HYG, VSH & CO
Seitdem die Varroa destructor in die Völker unserer westlichen Honigbiene vorkommt, ist „Anit-Varroa“ der Schwerpunkt in allen Selektionsprogrammen weltweit geworden. Dies hat uns eine Reihe von neuen Begriffen beschert, die man kennen und verstehen muss, um mitreden zu können.

 VSH – Varroa Sensitive Hygiene (auf Varroa ansprechendes hygienisches Verhalten). Wir nennen die Völker mit Arbeiterinnen, die spontan die Zellen, in denen sich eine oder mehrere Milben befinden und fortpflanzen, öffnen und ausräumen „VSH-Völker“. Ein Varroaweibchen aus so einer aktiv geöffneten Zelle hat sich somit nicht reproduzieren können.

 HYG – Es gilt für Arbeiterinnen, die sich empfindlich zeigen für „Ungesundes unter Zelldeckeln“ (Van Praagh. 1994, 1999). Die Überprüfung auf Vorhandensein von HYG-Verhalten im Volk kennt eine Reihe von Varianten in der Art, wie die Brut unter dem geschlossenen Zelldeckel getötet wird: Mit einer Insektennadel PIN-Blümchen (van Praagh 1994), Raute (Fuchs 1996; Büchler 2005) oder durch Einfrieren oder Erhitzen eines geschlossenes Bereichs (Paul Jungels, 2009).

In der amerikanischen Literatur sind alle diese Varianten beschrieben worden. Diese Tests sind so konzipiert worden, in der Hoffnung Völker zu selektieren, die „kranke“ verdeckelte Brutzellen – erkrankt an AFB, EFB, Kalkbrut usw. – erkennen und ausräumen.

SMR – suppressed mite reproduktion (Völker mit gebremster Milben-(Varroa) Fortpflanzung.  Die Generation der Bienenwissenschaftler nach Rothenbuhler beim USDA hat Völker entdeckt und in ein Selektionsprogramm aufgenommen, die aufgefallen waren, weil in diesen Völkern die Varroapopulation langsamer wuchs. Welcher Mechanismus oder welche Mechanismen hier wirkten, wurde damals noch nicht geklärt. Ein paar Jahre später entdeckten sie, dass die Wachstumshemmung entstand, weil Arbeiterinnen selektiv Brutzellen mit reproduzierenden Varroen öffneten und ausräumten (VSH). Die Forscher sind sich einig, dass die Arbeiterinnen, die HYG „können“, VSH nicht beherrschen und umgekehrt.

 PIN & VSH – Zwischenzeitlich ist geprüft worden, ob Völker, die sich beim PIN-Test „ziemlich gut“ zeigten, auch in der Lage waren, verdeckelte Zellen in denen eine lebendige Varroa gestoppt worden war, auch zu räumen. Durch leichtes Anheben eines frisch geschlossenen Zelldeckels brachte man gezielt eine Varroa hinein (Böcking, Bienefeld, Drescher 2000). Der PIN-Test wurde nach etwa 14 Stunden durchgeführt, die Zellen mit einer weiblichen Varroa nach zehn Tagen gezählt.

 VSH, wo finden wir es? – VSH kennen wir bei den Texelse Biene (van der Zee, 2013); Primorsky eigener Beobachtung, den VSH Stamm in den USA und POOL Zuchtpopulation Blankensee. Sie können auch auf Ihrem eigenen Stand Ausschau halten. Relativ viele leere Zellen in den verdeckelten Brutflächen können, wenn sich auf den Zellboden Varroaexkremente zeigen, ein Zeichen sein, dass dieses Volk VSH-Verhalten hat.

Artikel ist ein Auszug aus dem Bericht in "Bienen aktuell", Juli/August 2014, Autor: Job van Praagh