Erfolg durch Brutentnahme

Überwinterung: Junger Wabenbau, ausreichend Futter und gesunde Winterbienen.

Wer im Sommer die gesamte Brut aus seinen Völkern entfernt hat, kann sich jetzt bereits über die erstarkten Fluglinge freuen. Junger Wabenbau, ausreichend Futter und gesunde Winterbienen lassen auf eine gute Überwinterung hoffen.
Neue Betriebsweise
In Zeiten der starken Parasitierung durch die Varroamilbe und der möglichen Viruserkrankungen in Folge haben zu einem Umdenken in der imkerlichen Betriebsweise nach der letzten Honigernte geführt. Gerade heuer wurde auf Anregung durch die Monatsbeiträge in „Bienen aktuell“ von Herrn Schittenhelm diese Methode empfohlen und vielfach auch an mehr oder weniger Völkern ausprobiert. Die bisher vorliegenden Rückmeldungen bestätigen diesen Weg, unterstreichen die Machbarkeit auch bei höheren Völkerzahlen und motivieren, diese neue Betriebsweise weiter zu empfehlen.
Fütterung
Ein wesentlicher Bestandteil für die zügige Entwicklung des brutfreien Volkes ist eine ausreichende Futtergabe, die einerseits das Ausbauen der Mittelwände beschleunigt, andererseits aber der Königin ausreichend Platz zur Eiablage lässt. Sehr gute Ergebnisse wurden dabei mit handelsüblichen Futterteigen erzielt, die einen ständigen Futterstrom im Volk erzeugen, keine Raubgefahr darstellen und für die Königin ausreichend Legemöglichkeit zulassen. Wer sich mit Zucht beschäftigt, kennt die Zuckerteigfütterung bereits, die bei den diversen Begattungskästchen schon seit Jahren praktiziert wird.