Probeimkern - ein Projekt zur JungimkerInnen-Gewinnung

Für einen Lehrbienenstand ist eine Lagermöglichkeit diverser Beutenteile und Gerätschaften für Schulungszwecke sehr hilfreich. Zusätzlich können die Außenwände einer Hütte mit Schautafeln gestaltet werden.

Ausstattung des Lehrbienenstandes
•    Metallgerätehaus: 1,80 m x 2,40 m, Höhe 2,20 m aus dem Baumarkt
•    Fundament für das Gerätehaus: 4 Kanter, 10 x 10 cm, Länge 2 m
•    6 m² Bretter, 24 mm stark als Boden
•    Holzpflöcke aus Lärche 10 x 10 cm, Länge 60 cm, als Fundament (gesponsert von einem Imker)

Außenwand des Metallgerätehauses
Bienenlehrpfadtafeln des Österr. Imkerbundes (Tel. 01/5125429)
•    Bienen sind fleißige Bestäuber
•    Bienenhonig-wertvoll und süß
•    Die Sprache der Bienen
•    Bienen sammeln nicht nur Honig
•    Das Leben der Honigbiene
Diese Lehrtafeln werden speziell für den Außenbereich hergestellt, Kosten pro Stück Format A2 (ca. 42 x 62 cm) ca. € 45,00 (auf Wunsch mit Vereinslogo). Ebenfalls im Außenbereich ist ein Spiegel angebracht, um bei Stichen im Gesicht den Stachel leicht ausfindig zu machen. Zusätzlich haben sich eine Wasserkanister zum Händewaschen und ein Sonnenwachsschmelzer zum Schmelzen der Waben sehr bewährt.

Innenraum – Gerätehaus
Für den Betrieb des Lehrbienenstandes wird benötigtes Werkzeug griffbereit gelagert. Manche Betriebsmittel werden bei jeder Arbeit an den Bienen verwendet, andere werden bis zur Verwendung in der Hütte aufbewahrt.

Imkerliches Werkzeug: Stockmeißel, Smoker, Abkehrbesen, Drahtspanner, Einlöttrafo, Abfangklips, Königinnen-Zeichengerät, Stift in der jeweiligen Jahresfarbe, Königinnen-Zeichenblättchen und Klebstoff, Zusatzkäfig mit Stab, Stockkarten, Imkerhut mit Schleier (für alle Teilnehmer), Imkerhandschuhe mit hoher Stulpe (für alle Teilnehmer).

Bienenstöcke: offene Gitterböden mit Stockwindel, Lehrzargen, Folie, Absperrgitter, Bienenfluchten, Zwischenboden, Futterzargen, Futtertassen, Schaumstoffstreifen zum Verkleinern des Fluglochs, Mäusegitter (für Flugloch im Winter),witterungsfeste Abdeckungen der Bienenstöcke, Rähmchen mit rückstandsfreien Mittelwänden und Drohnenrähmchen; (Bienenstöcke und Rähmchen sind Leihgabe von einem Imker).

Königinnenzucht: Weiselbecher, Umlarvinstrument, Kopfbandlupe mit 4-facher-Vergrößerung incl. 2 LED-Beleuchtung, Zuchtlatte, Verschulkäfige, Hürdenrahmen Zuchtkalender

Varroa-Behandlung: Wassersprüher für Milchsäure, Milchsäure, Ameisensäure 85 %, säurefeste Handschuhe, Dosierspritze 50 ml, Liebig-Dispenser, Oxal-Säure zum Träufeln oder Verdampfen, Oxal-Säure-Verdampfungsgerät.

Schwarmfangen: Leerer Honigkübel 40 kg, Absperrgitter und Deckel, Wassersprüher und Abkehrbesen.

Sonstiges: Kasten zum Verstauen der Gerätschaften, ein Eimer für Müll und einer für Wachsreste, Rauchmaterial, Schreibmaterial, Kalender, Wasserwaage, Messer zum Schneiden des Drohnenbaus, Lötlampe zum Zünden des Smokers, Klebeband und Gurten zum Transport der Bienenstöcke, LED-Lampe zur Kontrolle der Schwarmzellen bei der Kippkontrolle, Nelkenöl und Tuch, Apizin-Creme gegen Bienenstiche, Kleinwerkzeugbox aus dem Baumarkt, Bienenfutterteig, Bienenfutter flüssig, Zucker, 5 Liter Messbehälter zum Füllen der Futtertassen, Metallbehälter mit Wasser zum Ablöschen der Glut des Smokers, Nägel, Schrauben, Rollmeter, Reisnägel (bunt), Küchenrolle, kleiner Besen zum Reinigung der Stockwindel.

Autor: Manfred Pointner

E-Mail: pointner [dot] ma [dot] mo [at] aon [dot] at