Wissenschaftliche Studien rund um die Imkerei

Ein Zwischenbericht von Prof. Dr. Karsten Münstedt

Vor einiger Zeit habe ich Sie um Ihre Mitarbeit an wissenschaftlichen Studien gebeten, die tiefere Einblicke in gesundheitliche Aspekte rund um die Imkerei ermöglichen sollten. Die Studien beschäftigten sich mit

 

  • Imker/innen mit Bienengiftallergie, die selber gute oder schlechte Erfahrungen bei der Behandlung der Bienengiftallergie (schulmedizinische Desensibilisierung, Homöopathie) gesammelt haben.
  • Imker/-innen mit rheumatischen Gelenkserkrankungen, die die Heilkraft der Bienenstiche nutzen oder genutzt haben
  • und Imker und Honigkunden mit Heuschnupfen, die Erfahrung mit der Anwendung von Honig gesammelt haben.

Imker in Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden angesprochen, doch die Resonanz ist mit Ausnahme der Studie zur Bienengiftallergie kaum zufriedenstellend. Zu den Projekten unter 2. und  3. kamen bislang etwas mehr als 10 Fragebögen zurück. Nähere Informationen sind in „Bienen aktuell“, Heft 10, Seite 15 zu lesen. Vielleicht finden sich doch noch Imker, die Fälle zu diesen Projekten beisteuern können.

Die Fragebögen zu den Projekten können aus dem Internet unter der Adresse http://www.komplonko.tk/ herunter geladen. Auf Wunsch können sie auch per Post zugestellt werden. Anfragen bitte an:
 
Herrn Prof. Dr. Karsten Münstedt
Universitätsklinikum Giessen, Klinikstrasse 32, D-35392 Giessen
oder E-Mail: karsten [dot] muenstedt [at] gyn [dot] med [dot] uni-giessen [dot] de  oder FAX 0049(0)064199-45139
Auslagen für Porto oder Kopien werden auf Wunsch erstattet. Anderweitige Unkosten können leider nicht übernommen werden.

 

AnhangGröße
FB_Bienengiftallergie.pdf43.61 KB
FB_Honig_Heuschnupfen.pdf42.87 KB
FB_Rheuma.pdf69.97 KB