Agritox

Keine Antworten
montafon
Offline
Beigetreten: 04.11.2011
Beiträge: 4
Wohnort: Feldkirch
Agritox

Wir haben seit 35 Jahren Bienen. Anfang September diesen Jahres wurde auf dem Nachbargrundstück eine Behandlung des Rasens mit Agritox durchgeführt – gegen Engerlinge. Von einem Gärtner, in der Früh um 5.00 Uhr –eine Stunde lang - mit Mundmaske. Der Gärtner sagt, er habe nichts Verbotenes getan. Er habe mit Agritox behandelt, aber nur den Rasen getränkt und nicht die am Rand wachsenden Blumen mitbehandelt. Drei Tage später beobachtete meine Mutter ein Ausbleiben der Singvögel. Ende September ist der erste von unseren 20 Bienenstöcken verendet. Jetzt leben noch 5 Stöcke, jedoch meine Eltern denken, sie sind jetzt schon weisellos. Die Bienenkästen sind leer, meinen Eltern ist es ein Rätsel, wo die Bienen hingekommen sind - und bei den fünf jetzt noch lebenden Stöcken befindet sich gerade noch eine handvoll Bienen auf einer Wabe, ganz seltsam.

 

Es waren alles gesunde, starke, Völker, kein Grund, daß sie Anfang Herbst plötzlich alle sterben. Einziger Grund, wäre dieses Agritox, aber die Behörden meinen, das hätte nichts gemacht, wäre nicht so giftig.

 

Die Imkerei ist das Lebenselixier meines Vaters, der in zwei Jahren 80 wird - meine Eltern können im Frühjahr wieder Bienen kaufen (und dann wieder selber weiter züchten), aber wir fragen uns halt, wann wird diese Rasen-Behandlung wieder durchgeführt werden, sich das gleiche Desaster wieder abspielen?

 

Deshalb unsere Frage ans Forum - hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? - Hat jemand für uns irgendeinen Hinweis, was wir tun könnten?

 

Wären für jeden Hinweis dankbar!