Bestiftete Spülnäpfchen 11 Tage nach fehlgeschlagenem Umweiselungsversuch

3 Antworten [Letzter Beitrag]
Coyote
Bild von Coyote
Offline
Beigetreten: 31.01.2011
Beiträge: 119
Wohnort: Saxen
Ich imkere seit: April 2010
Rähmchenmaß: Zander
Bestiftete Spülnäpfchen 11 Tage nach fehlgeschlagenem Umweiselungsversuch

Liebe ImkerkollegInnen,

nach einem erfolglosen Umweiselungsversuch wurden 6 Tage darauf alle Weiselzellen ausgebrochen und eine bestiftete Brutwabe eines ruhigen Volkes mit RZ-Königin zugehängt. Rund 5 Tage darauf befanden sich schöne Nachschaffungszellen auf dieser Wabe. Interessanterweise befanden sich aber auf einem anderen Rähmchen 2 bestiftete Spülnäpfchen. Sonst gab es keine bestifteten Brutzellen.

Nun zur Frage: Woher können diese bestifteten Spülnäpfchen kommen, ist das Volk bereits drohnenbrütig? Wobei, die klassische drohnenbrütigkeit schaut ja auch anders aus...

 

Schöne Grüße,
Michael

http://imkerverein-grein.at/

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7754
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Bestiftete Spülnäpfchen 11 Tage nach fehlgeschlagenem Umweiselungsversuch

Du schreibst Umweiselungsversuch, was hast du mit der Königin dann gemacht - entfernt?

Pfiati, Reinhard

Coyote
Bild von Coyote
Offline
Beigetreten: 31.01.2011
Beiträge: 119
Wohnort: Saxen
Ich imkere seit: April 2010
Rähmchenmaß: Zander
Re: Bestiftete Spülnäpfchen 11 Tage nach fehlgeschlagenem Umweiselungsversuch

Umweiselungsversuch deshalb weil mir das Volk die Königin leider nicht angenommen hat und sie abgestochen hat.

Schöne Grüße,
Michael

http://imkerverein-grein.at/

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 227
Wohnort: Wien
Re: Bestiftete Spülnäpfchen 11 Tage nach fehlgeschlagenem Umweiselungsversuch

Gut - dann geht sich ein Versuch der Bienen mit 2-tägigen Maden aus: 3 Tage Ei - 2. Tag Made! = 5 Tage

Sie gehen auf Nummer sicher, würde ich sagen ... käfige halt die Zelllen, die Du nicht jetzt in dem Volk willst. Als Ersatzköniginnen sind sie sicher willkommen im Herbst, entweder bei Dir selber oder bei KollegInnen.

 

vG

Berthold