Bienen mögen´s warm

19 Antworten [Letzter Beitrag]
Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7795
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Bienen mögen´s warm

Im letzten Bienen&Natur-Heft 12/2019 auf Seite 4/5 ist ein interessanter Bericht über das Warmhalten von Bienen.

Entgegen allgemeiner Meinung wird hier die These vertreten, dass Bienen sehr wohl einen besseren Start in den Frühling haben, wenn sie warm sitzen. Sprich: Die Völker sollen wärmeisoliert werden, um Kälterückschläge leichter verkraften zu können, besonders was die Brutentwicklung betrifft.

Als Quelle wird Dr. Wohlgemuth angegeben:
Die Temperaturregulation des Bienenvolkes unter regeltheoretischen Gesichtspunkten, 1975

 

https://link.springer.com/article/10.1007%2FBF00297946

Pfiati, Reinhard

beenocchio
Bild von beenocchio
Offline
Beigetreten: 15.01.2017
Beiträge: 344
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Bienen mögen´s warm

Reinhard schrieb:

... über das armhalten von Bienen. ...

Nach dem Motto: Wenn warm, dann arm? Lachend

 

Ciao,
Beenocchio

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7795
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienen mögen´s warm

beenocchio schrieb:

Reinhard schrieb:

... über das armhalten von Bienen. ...

Nach dem Motto: Wenn warm, dann arm? Lachend

 

 

Genau :-))) Danke fürs Korrekturlesen

Pfiati, Reinhard

beenocchio
Bild von beenocchio
Offline
Beigetreten: 15.01.2017
Beiträge: 344
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Bienen mögen´s warm

Ich empfinde eine zusätzliche Isolierung als kontraproduktiv, zumal die Winter eh immer wärmer werden.

Ciao,
Beenocchio

silberdistel
Offline
Beigetreten: 25.03.2017
Beiträge: 14
Wohnort: schoppernau
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander
Re: Bienen mögen´s warm

ja, ich habs auch gelesen. Und da wären wir wieder beim Thema Wärme. Wärs nicht mal was für eine Forschungsreihe von einer Uni, sich mit diesem Thema zu beschäftigen? Oder weiß da wer was über etwaige Forschungsergebnisse?

lg

Marianne

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 132
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Bienen mögen´s warm

Diese Interessante Zusammenfassung hält leider verborgen, wann das beobachtet wurde.

Ab Februar sicherlich wünschenswert...

Solange es kein approbates Behandlungssystem gegen die Varroa gibt ist eine möglichst lange Brutpause im Winter  vermutlich die beste natürliche Behandlung.

Warm gehaltene Völker haben den Trieb durchzubrüten.

Daher kenne ich wenige Imker, welche sich freuen, wenn Ihre Völker durchbrüten, aber es soll alles geben.

Die Winterruhe ist somit eine natürliche Varroa Behandlung. Und nicht nur Varroadezimierend wie man heute weiss.

 

Welche Argumente gibt es, sich dies zu wünschen, da vermutlich keiner 0 Varroen im Volk hat und die Vermehrung  derer in Potenzen erfolgt.(Die zitierte Arbeit ist aus 1957, vor der Varroa in Europa) Im Gegenzug ist es sicherlich Sinnvoll zu Saisonbeginn, in etwa im Februar, alles zu machen um die Bruttätigkeit anzuregen, die Brutnester grösser anlegen zu lassen etc. Etc.Schieden, abdecken, Deckelisolierungen verstärken, wenn Isolierung sicherlich Sinnvoll ist, also im Spätwinter.

In Russland wird sogar von manchen mit elektrischen Heizungen nachgeholfen wenn noch 30 cm Schnee liegen da die Saison noch kürzer ist als bei uns.

Somit sollte man einmal differenzieren wann man schadet und wenn man nützliches tun sollte.

 

Vielleicht findet sich auch ein Forumsmitglied, welches Argumente für das durchbrüten findet, weil, so nebenbei, produziert ein nicht brütendes Volk nur geringst Wasserdampf, welcher ja in Plastikkisten.... Sorry, Styroporbeuten, ja nicht auftreten soll..., obwohl teils sogar durchgebrütet wird...?!

Meint einer der Völker bis Februar kalt hält, und zwar in Holz und dann alles versucht, damit gebrütet wird was das Zeug hält.....

Sich über die Diffusionseigenschaft von Holz freut, und nicht darüber, dass der Bien im eigenen Saft schmort....

In Sibirien schob man schon vor langer Zeit gewärmte Steine in die Beuten um die Traube zu lockern, die Winterruhe zu beenden und somit den Bruttrieb anzuregen.

Im Februar....

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.
Natürlich immer mit den besten Vorsätzen

silberdistel
Offline
Beigetreten: 25.03.2017
Beiträge: 14
Wohnort: schoppernau
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander
Re: Bienen mögen´s warm

Es ist sicherlich sehr wichtig, daß die Bienen aus der Brut gehen. Dies geschiet bei uns dann, wenn eine 1. Frostperiode kommt. Die Bienen gehen nach dem Aussenklima, das bei uns in Mitteleuropa herrscht. Bei mir gehen alle völker dann aus der Brut, da sie wissen daß der Winter naht. Egal ob in kalter Holzbeute oder warmer Styroporbeute. Wichtig ist nur, obs draußen kälter sprich frostig wird. Sie bekommen dann kalte Füsse. Die Brutfreiheit im Winter ist eine lange Anpassung an unser Klima, also genetisch verankert. Die Baumhöhlen, in denen die Bienen ursprünglich lebten, sind wärmer als unsere heutigen Holzbeuten und trotzdem gehen sie in den Winterruhemodus...

lg

Marianne

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7795
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienen mögen´s warm

In dem Zusammenhang eine Frage:
Hat wer nähere Erfahrungen mit Bienenhaltung z.B. im Mitelmeerraum? Dort wird es ziemlich sicher keinen "ersten Frost" geben.

Wie verhalten sich die Bienen da mit der Brutfreiheit?

 

Über kurz oder lang wird durch die Klimakrise dieser Zustand bei uns (zumindest in den Niederungen) Realität werden.

Pfiati, Reinhard

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 204
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Bienen mögen´s warm

Wir, im Marchfeld haben das Problem schon jetzt. Die bisherigen Fröstchen haben noch keinen ernsthaften Impuls gebracht, das Brüten einzustellen. Die Waagen sagen leider noch immer etwa 0,5kg pro Woche Futterverbrauch. Ungeachtet der Außentemperaturen beginnt das Brutgeschäft mit den länger werdenden Tagen Anfang Februar. Darauf werden wir uns einstellen müssen. Nix mehr mit Brutpause und Restentmilbung wie bisher. Ich glaub fast, dass schon vorigen Winter hier einige Völker einfach frech druchgebrütet hatten.

In Italien ist AS, glaube ich, garnicht zugelassen-> hätte ja auch wenig Sinn bei der Hitze. Die helfen sich dort mit künstlichen Brutpausen wie Brutentnahme, Königinnenkäfigen, Bannwaben... und Oxalsäure. Das hab ich auch schon von spanischen und portugiesischen Imkern gehört.

Bestimmt werden jetzt wieder die "heiligen, angepassten Bienen" als besonders vorteilhaft dargestellt. Da wäre auch was dran, wenn es die noch geben würde...

lg Michael

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 244
Wohnort: Wien
Re: Bienen mögen´s warm

Im Mittelmeerraum ist es oft im Sommer so trocken und heiß, dass nichts blüht >> Brutpause

 

vG

Berthold

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7795
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Bienen mögen´s warm

BHei schrieb:

Im Mittelmeerraum ist es oft im Sommer so trocken und heiß, dass nichts blüht >> Brutpause

 

vG

Berthold

Genau das ist auch mein Wissensstand. Ich wollte nur gern in Erfahrung bringen, ob dort im Winter auch eine besondere Maßnahme möglich ist.

Pfiati, Reinhard

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 244
Wohnort: Wien
Re: Bienen mögen´s warm

Also in Sardinien, wo ich vor ein paar Jahren ein paar Monate im Winter/Frühling verbracht habe, war im Dezember zum Beispiel die Erdbeerbaum-Tracht (Corbezzolo, sehr bitterer Honig). Im Februar hat dann die Frühlingsblüten-Saison begonnen, also wenn, dann wäre dort, wenn überhaupt, nur ein sehr kleines Zeitfenster für Behandlungen gegeben.

 

vG

Berthold

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 235
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Bienen mögen´s warm

Bei mir haben am Wochenede noch alle Völker gebrütet und ich bin nicht amused darüber........das Zeitfenster für eine Restentmilbung beginnt sich zu schließen. Letztes Jahr haben um den 10. Jänner die Völker wieder mit dem brüten begonnen.Also wenn es nicht bald ordentlich kalt wird, wird das heuer nichts.

In den südlichen Ländern wird auch viel  mit den Skalvinikäfigen gearbeitet um eine Brutfreiheit herzustellen.

LG

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 132
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Bienen mögen´s warm

Ich erinnere mich noch an meinen Imkerkurs.

Auf meine Frage, wie tief die Temperatur fallen muss, damit der Bien dies als Brutstopimpuls annimmt, wurde geantwortet dass dafür jede Temperatur unter Null ausreichend ist.

Die Praxis zeigt, dass die Theorie eine nette ist.

Und die Frage eine Berechtigte.

Und ich das nicht umsonst infrage stellte, da einfach unwahr.

Warum ich  auch bis kurz vor der Wintersonnenwende kalt stehend belasse..

Und dann erst Isoliere.

Wenn ich höre, dass jetzt schon Leute nachfüttern müssen, weil der Bien in den Styroporboxen brütet..

Kein Microbion kann hier seine Arbeit tun.

Warum  vorher isolieren?

Für mich unerfindlichen und unlogisch bis hin zu tötlich.

Ich nehme immer Sibirien als Beispiel.

Ich freue mich jetzt über Trauben und nicht über Brut!

 

 

 

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.
Natürlich immer mit den besten Vorsätzen

78865
Bild von 78865
Offline
Beigetreten: 06.06.2011
Beiträge: 18
Wohnort: Salzburg
Ich imkere seit: 1968
Rähmchenmaß: Zander
Re: Bienen mögen´s warm

Kann bitte jemand einem "Alten" Imker einmal diese neuen Ausdrücke wie Microbion, Pedigree und Kübelindex erklären !
Ich kann mir darunter leider nichts vorstellen, vielleicht bin ich schon zu alt ?

Wir haben früher immer den Flügelindex nur mit dem Mikroskop gemessen und später dann mit einem Computerprogramm und das war für mich  schon eine Neuerung.
Und gibt es für diese Messmethode auch Geräte oder Kurse, damit man nichts falsch macht?

Vielleicht kann  mir jemand diese Begriffe einmal verständlich erklären?

Nix für ungut - Spass muss sein !

 

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 244
Wohnort: Wien
Re: Bienen mögen´s warm

Microbiom heißt einfach - alle Mikroorganismen, die in oder auf den Bienen leben. Also zB im Darm. Da gibt es sehr viele unterschiedliche. Man bestimmt diese Mikroorganismen heutzutage über ihre DNA (d.h. man schaut was für DNA-Sequenzen in einer Probe vorkommen, vergleicht die mit einer Datenbank, und lässt sich auswerten, welche Mikroorganismen das sind, und wie häufig).

Pedigree ist einfach "Stammbaum", genaue Abstammung.

Kübelindex = Honigertrag.

vG

Berthold

PS zum Flügel vermessen gibt es ein neueres, freies Programm "DrawWing" (englisch bzw. aus Polen): http://drawwing.org/node/1

Man setzt 19 Punkte auf Adern-Schnittpukte auf den Fotos/Scans von Flügeln, und das Programm vergleicht mit einer großen Datenbank und ordnet die Bienen dann den Unterarten/Zuchtrichtungen zu.

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 132
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Bienen mögen´s warm

78865 schrieb:

Vielleicht kann  mir jemand diese Begriffe einmal verständlich erklären?

Nix für ungut - Spass muss sein !

Es ehret den Weisen welcher Zugibt nicht alles zu wissen.

 

Ich wünsche Dir, 78665 ein schönes 2020..

 

Wie auch Allen anderen, welche mitlesen.

Wobei ich selber es mit einer Isolierung zum Frühling hin halte, inklusive einer gedämpften Dampfdiffusionsmöglichkeit, wenn die Feuchte der Brut wieder zunimmt.

Vorher jedoch lieber so kalt, und das so lang als möglich, was sich bewährt hat.

 

 

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.
Natürlich immer mit den besten Vorsätzen

Bienen Sepp
Online
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 629
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Bienen mögen´s warm

Hallo!

 

Nach meiner Erfahrung gibt's drei Faktoren für eine Brutpause:

- Jahreszeit

- Genetik

- Nichtverfügbarkeit von Pollen

 

Boden geschlossen oder nicht, hat keinen großen Einfluss auf das Brutverhalten.

(bei gleicher Fluglochgröße)

 

Ende November pflegen dei meisten Völker nur kleine Brutflächen, mit dem länger werdenden Tag gehts wieder langsam los. Ein offener Boden bremst bei Temperaturen um Null die Brutentwicklung, verzögern wird er sie kaum.

 

Beim offenen Boden hab ich meist Totenfall, bis das Gitter mit einer Schicht toter Bienen verdeckt ist.

Beim geschlossenen Boden sind's ein paar Tote am Gitter.

 

Ein Wärmebrett (gedämmte Windel/Boden oder ähnliches) bringt sicherlich Vorteile für die Volksentwicklung.
In Bezug auf die Milben bin ich unschlüssig.

- gebrütet wird sowieso bei den Temperaturen um Null
- Suboptimale Brutnesttemperaturen unterstützen die Vermehrung der Milbe

 

Bei all meiner Völker bleibt der Bodenschieben im Winter verchlossen.

Heuer wird bein einem Teil der Völker der Bodenschieber isoliert, Karton oder alukaschierter Schaumstoff.

 

Wie bringt ihr die Völker über den Winter?

 

Gruß Sepp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

StefanL121283
Bild von StefanL121283
Offline
Beigetreten: 24.02.2016
Beiträge: 72
Wohnort: Salzburger Land
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Dadant mod.
Re: Bienen mögen´s warm

ich bin auch deiner Meinung das ein geschlossener oder teilw geschlossener Boden besser ist und die Bienen sich beim Brüten nach dem Jahresverlauf richten.

Ich habe auch die Beobachtung gemacht das der Totenfall um vieles geringer ist als die Jahre zuvor mit offenem Gitterboden, hat vielleicht auch damit zu tun ??

Ich habe ein Wärmebrett auf dem Gitterboden, das ganze Jahr über liegen. Das Holzbrettchen deckt fast die ganze Fläche des Gitterbodens ab.

Also meine Bienen sitzen in der Dadant Beute immer mittig, diese Fläche ist immer durch das Brettchen abgedeckt, li und rechts ein Schied.

Lediglich am Rand des Gitterboidens ist li u re jeweils ca 5cm Spalt um die Feuchtigkeit ein bisschen zu regulieren etc, auf diesen offenen Stelle befinden sich aber in der kalten Jahreszeit nie Bienen.

Ich habe ein Loch vorne ins Brettchen gemacht, das bei der Varroakontrolle gegebenenfalls ohne die Bienen zu stören dieses mit einem Metallhacken übers Flugloch von aussen entnommen und wieder eingeschoben werden kann.

 

.

StefanL121283
Bild von StefanL121283
Offline
Beigetreten: 24.02.2016
Beiträge: 72
Wohnort: Salzburger Land
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Dadant mod.
Re: Bienen mögen´s warm

und es ist wirklkich erstaunlich wie die Bienen dieses Brettchen sauber halten über die ganze Saison, man hat auch keinen Schimmel oder etc dadurch das es immer durch Bienen´zugänglich ist, im Gegensatz zu den Windeln die von unten eingeschoben werden

 

.