Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

29 Antworten [Letzter Beitrag]
Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

 

 

Die Kronen Zeitung, wahrscheinlich eine der europaweit angesehensten und intellektuell herausragendsten Qualitätszeitungen, veröffentlichte heute einen doppelseitigen Bericht über Salzburg aus der Sicht des Imkers Daniel Pfeifenberger, in dem mich zumindest eine Aussage mehr als verwunderte.

 

Unter anderem meinte er:

 

"Honig ist zu einem Massenprodukt geworden.Vom vielzitierten "flüssigen Gold"

ist in vielen Fällen keine Rede mehr. Da wird gestreckt und verfälscht,

und den Leuten ist es egal. Davon müssen wir wieder wegkommen."

 

Ist mir in der Vergangenheit etwas Entscheidendes entgangen? Von welchem (Bundes)Land spricht er?

 

Was meint ihr dazu?

 

 

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

TolerantBee
Offline
Beigetreten: 23.12.2018
Beiträge: 24
Wohnort: Niederösterreich
Rähmchenmaß: EHM
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sommerbiene schrieb:

 

 

Die Kronen Zeitung, wahrscheinlich eine der europaweit angesehensten und intellektuell herausragendsten Qualitätszeitungen, veröffentlichte heute einen doppelseitigen Bericht über Salzburg aus der Sicht des Imkers Daniel Pfeifenberger, in dem mich zumindest eine Aussage mehr als verwunderte.

 

Unter anderem meinte er:

 

"Honig ist zu einem Massenprodukt geworden.Vom vielzitierten "flüssigen Gold"

ist in vielen Fällen keine Rede mehr. Da wird gestreckt und verfälscht,

und den Leuten ist es egal. Davon müssen wir wieder wegkommen."

 

Ist mir in der Vergangenheit etwas Entscheidendes entgangen? Von welchem (Bundes)Land spricht er?

 

Was meint ihr dazu?

 

 

 

 

[/quote]

[quote=Sommerbiene]

 

 

 Da wird gestreckt und verfälscht,

und den Leuten ist es egal. Davon müssen wir wieder wegkommen."

 

Ist mir in der Vergangenheit etwas Entscheidendes entgangen? Von welchem (Bundes)Land spricht er?

 

Was meint ihr dazu?

 

Servus Hannes,

nun, da musst ihn selber fragen.

Im Impressum von Bienenlieb findest du seine @-Adresse und Tel.-Nr.

Wenn er "WIR" schreibt, sollte er sofort bei sich selbst anfangen oder eine Selbsthilfegruppe gründen. Cool

 

MfG

Karl

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Foto vom Bericht ?

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

@ Sommerbiene

Schreibe doch Daniel einfach eine Mail .... ;)
Bin mir sicher bekommst eine Antwort auf deine Frage

lg

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

noahnesha schrieb:

 

Schreibe doch Daniel einfach eine Mail .... ;)
Bin mir sicher bekommst eine Antwort auf deine Frage

 

 

Danke für Deinen Tipp und Ja, ich bin mir auch sicher.

 

Wollte ich meine Fragen von ihm beantwortet haben, hätte ich ihn angerufen, soweit musst Du mir schon Selbstständigkeit zutrauen ;-)

 

Hier geht es darum, wie man mit wenigen Sätzen großen Schaden anrichten kann, ich hoffe, Du hast das auch so verstanden. Und da ist mir im Moment Eure/Deine Meinung wichtiger als die Meinung vom Urheber der Zeilen.

 

Deshalb habe ich Euch gefragt ;-)

 

Grüße von der Sommerbiene.

Leo
Offline
Beigetreten: 30.03.2012
Beiträge: 79
Wohnort: Wallsee
Ich imkere seit: 1981
Rähmchenmaß: Österr. Breitwabe- Flachzarge
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Diese pauschalen Anschuldigungen von Herrn Pfeifenberger sind schlichtweg eine Frechheit!! Und diese in einer Tageszeitung zu veröffentlichen ist der Gipfel.

Mit freundlichen Grüßen

Leo

Mit freundlichen Grüßen
Leo

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Selbstständigkeit trau ich dir auf jedenfall zu - doch warum interessiert dich nicht die Antwort vom Urheber ?

und warum redest dann icht über den Honig der gerade bei Spar einen Rückruf hat ? das würde auch mit wenig sätzen viel schaden anrichten .... aber naja ...

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Leo schrieb:

Diese pauschalen Anschuldigungen von Herrn Pfeifenberger sind schlichtweg eine Frechheit!! 

 

Wenngleich er es vielleicht hinsichtlich österreichischen Imkern nicht so gemeint hat, erscheint mir eine Formulierung derartiger Sätze, in welchem Zusammenhang auch immer, höchst fahrlässig. Verwunderlich ist auch, dass er diese Kronen Zeitung - Doppelseite sogar auf seiner Website präsentiert, was mir zeigt, dass er die Tragweite dieser Äußerungen, wie immer sie nun tatsächlich gefallen sein mögen und was immer der Redakteur vielleicht weggelassen hat, gar nicht abschätzen kann.

 

Es wird wohl eine gewisse jugendliche Unbeschwertheit und Sorglosigkeit sein, die ihn dazu veranlasst, in dieser Weise vorzugehen.

 

In einem Bericht über Salzburg "aus dem besonderen Blickwinkel eines Imkers" überhaupt derartig Negatives zu erwähnen, halte ich für entbehrlich und kann zwangsläufig nur zu Mißverständnissen führen.

 

Im Übrigen ist es sinnvoll und ich handhabe es ebenso, dass man den Redakteur vor Veröffentlichung ersucht, einen Abzug seines Textes zu übersenden, insbesondere mit dem Hinweis, dass man noch den einen oder anderen fachlichen Verbesserungsvorschlag zum Text machen könnte, wenn dies notwendig erscheint.

 

Aber offensichtlich scheint Herr Pfeifenberger das überhaupt nicht so zu sehen wie ich, hätte er doch andernfalls den Artikel nicht auch noch auf seine Website gestellt.

Grüße von der Sommerbiene.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

noahnesha schrieb:

Selbstständigkeit trau ich dir auf jedenfall zu - doch warum interessiert dich nicht die Antwort vom Urheber ?

und warum redest dann icht über den Honig der gerade bei Spar einen Rückruf hat ? das würde auch mit wenig sätzen viel schaden anrichten .... aber naja ...

 

Ich hab hier um Eure Meinung gefragt, also auch um Deine.

 

Dass mich die Meinung des Urhebers dieser Worte nicht interessiert, ist lediglich Deine Interpretation.

 

Ich weiß leider nicht, welcher Honig aus welchem Grund bei Spar zurückgerufen wurde, ich kaufe dort nicht ein und bin nicht über alles informiert, was so abläuft. 

Grüße von der Sommerbiene.

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 204
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sommerbiene schrieb:

Im Übrigen ist es sinnvoll und ich handhabe es ebenso, dass man den Redakteur vor Veröffentlichung ersucht, einen Abzug seines Textes zu übersenden, insbesondere mit dem Hinweis, dass man noch den einen oder anderen fachlichen Verbesserungsvorschlag zum Text machen könnte, wenn dies notwendig erscheint.

Da kann oder besser gesagt muss ich dich enttäuschen. Das ist absolut unüblich in der Branche. Solche "Verbesserungen" hassen die Redakteure nicht nur sondern es ist auch meistens zeitlich (Redaktionsschluss) unmöglich.

lg Michael

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sturmimker schrieb:

Sommerbiene schrieb:

Im Übrigen ist es sinnvoll und ich handhabe es ebenso, dass man den Redakteur vor Veröffentlichung ersucht, einen Abzug seines Textes zu übersenden, insbesondere mit dem Hinweis, dass man noch den einen oder anderen fachlichen Verbesserungsvorschlag zum Text machen könnte, wenn dies notwendig erscheint.

Da kann oder besser gesagt muss ich dich enttäuschen. Das ist absolut unüblich in der Branche. Solche "Verbesserungen" hassen die Redakteure nicht nur sondern es ist auch meistens zeitlich (Redaktionsschluss) unmöglich.

lg Michael

 

Ob das üblich oder unüblich ist, will ich nicht beurteilen. Bei mir war es üblich. Es waren allerdings keine Artikel in Tageszeitungen, sondern in Magazinen bzw. periodisch erscheinenden Zeitschriften. Ich kann Dir versichern, dass es schon einige Artikel gab, bei denen ich das so gehandhabt habe, der Schriftverkehr liegt mir noch immer vor. Lediglich eine redaktionelle Erwähnung in einer Tageszeitung sah ich nicht, weil sie ein Kunde veranlasst hatte. Genau dort war dann eine Null zuviel bei meinem Honigpreis und sorgte für allerlei scherzhafte bzw. ätzende Bemerkungen (waren vermutlich auch Imker darunter ;-)

 

Es ist halt immer die Frage, wie Du es den Journalisten sagst. Jede(r) war bisher dankbar, wenn ich fachliche Korrekturen oder Ergänzungen anbringen konnte, da die Schreiber ja bezüglich Imkerei blutige Laien sind. Aber Du hast recht: Ausschmückungen ihres Geschriebenen wollen sie nicht so gerne. Aber darum geht es auch nicht. 

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 204
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sommerbiene schrieb:

Es waren allerdings keine Artikel in Tageszeitungen, sondern in Magazinen bzw. periodisch erscheinenden Zeitschriften.

Genau das meinte ich mit "Branche". Ich glaube dem Daniel ist hier ein Fauxpas passiert der eigentlich nur dem stressigen Tageszeitungsgeschäft geschuldet war. Dumm gelaufen.. es steht so viel Schwachsinn in Zeitungen, da wäre die Hälte genug!

lg Michael

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 129
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sommerbiene schrieb:

 

 

 

 

 

  "Da wird gestreckt und verfälscht"

Diese Aussage stellt eine Mitwisserschaft an einer Lebensmittelfälschung dar.

Was glaube ich, eine Straftatbestand ist.

 

Wiewohl, aus eigener Erfahrung, mit derartigen Qualitätszeitungen, die Journalistische Sorgfalt und Ausdrucksweise zu hinterfragen ist.

Ich kenne niemanden, der. Honig pantscht....

Er, bei dieser kolportierten Ausdrucksweise schon.

Was er anzeigen sollte......

BZW ANGEZEIGT WERDEN SOLLTE, DA ER ZUMINDEST MITWISSER IST!

Und einer gerichtlichen Aufklärung beitragen kann.

Oder eben ein dummer, unüberlegter Junge ist dessen Mundwerk schneller als dessen Gehirn ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.

TolerantBee
Offline
Beigetreten: 23.12.2018
Beiträge: 24
Wohnort: Niederösterreich
Rähmchenmaß: EHM
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Leute,

lasst doch die Kirche im Dorf.

Das ist eine spontane Antwort zum Wort „Honig“.

Man kann so ein wenig Frust, bezüglich Honigverkauf, in seine Gedanken erkennen.

330g für 9€ finden eben nicht reißenden Absatz.

Sein Honigglas, mit Metallbügeln und Gummiringdichtung, sieht auch nicht verkaufsfördernd aus.

Tja, Schuld sind immer die Anderen.

 

MfG

Karl

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sturmimker schrieb:

... Ich glaube dem Daniel ist hier ein Fauxpas passiert der eigentlich nur dem stressigen Tageszeitungsgeschäft geschuldet war. Dumm gelaufen.. es steht so viel Schwachsinn in Zeitungen ...

 

Es geht mir hier nicht darum, einen Imker an den Pranger zu stellen. Dieses Beispiel soll zeigen, wie wir Imker uns selbst massiv schaden und was ein unbedachter Sager anrichten kann. Es zeigt einmal mehr, dass man vorher denken sollte, bevor man etwas - noch dazu gegenüber der Kronenzeitung - erwähnt.

 

Es war auch in der Vergangenheit so, dass mich immer wieder Interessierte fragten, ob Honig "noch immer mit Zucker gestreckt wird". Ich war dann immer wieder verwundert, weil ich eigentlich der Ansicht bin, dass so etwas in unserem Lande nicht passiert. Wenn man allein bedenkt, was Honigmayr und diverse andere Abfüller an hochtechnischen Labors und qualifizierten Fachleuten besitzen, um genau so etwas zu verhindern, kann ich mir das Ganze auch schwer vorstellen.

 

Dass hingegen aus anderen Kontinenten immer noch Sirupe kommen, die die Bezeichnung Honig gesetzlich nicht führen dürfen, ist ein anderes Kapitel. Das jedoch klar und unmißverständlich zu formulieren oder besser gar nicht zu erwähnen, hätte ich mir von Herrn Pfeifenberger schon erwartet. 

Grüße von der Sommerbiene.

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 129
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sommerbiene schrieb:

Dass hingegen aus anderen Kontinenten immer noch Sirupe kommen, die die Bezeichnung Honig gesetzlich nicht führen dürfen, ist ein anderes Kapitel. Das jedoch klar und unmißverständlich zu formulieren oder besser gar nicht zu erwähnen, hätte ich mir von Herrn Pfeifenberger schon erwartet. 

 

Ich kenne Daniel nicht, allerdings auf Kärntnerisch: Ein Depperle...... warum auch immer geschehen.

 

Es wird immer von Honigverfäschlschung geschreiben......

Hat endlich mal jemand Zahlen und Fakten, betr. dieser Importe ?

Und nicht vergessen:

In ca 1,5 Monate die Futterwaben entfernen, GELL !!!!

WERTE MITIMKER MIT WEISSER WESTE ( vergessen wir mal die Propolisflecken drauf... Lachend)

 

lg freebee16

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

freebee16 schrieb:

[Es wird immer von Honigverfälschschung geschreiben......

Hat endlich mal jemand Zahlen und Fakten, betr. dieser Importe ?

Es ist nicht anzunehmen, dass es seriöse Statistiken gibt ;-) Ich habe einen interessanten Artikel gelesen, wonach Honigfälschungen (soweit ich mich erinnere in erster Linie aus China) teilweise derart perfekt sind, dass sie auch so manches Labor nicht mehr erkennt. Leider finde ich diesen Artikel nicht mehr.

Grüße von der Sommerbiene.

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Futterwaben ja - warum tust du sie nicht raus freebee16`?

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Die Chinesen schicken sogar Proben aus China an unsere labore um vorher schon zu sehen obs durchgeht oder ob das Labor was findet !

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 129
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Sommerbiene schrieb:

 

Es ist nicht anzunehmen, dass es seriöse Statistiken gibt ;-) Ich habe einen interessanten Artikel gelesen, wonach Honigfälschungen (soweit ich mich erinnere in erster Linie aus China) teilweise derart perfekt sind, dass sie auch so manches Labor nicht mehr erkennt. Leider finde ich diesen Artikel nicht mehr.

[/quote]

Sommerbiene schrieb:

[quote=freebee16]

[Es wird immer von Honigverfälschschung geschreiben......

Hat endlich mal jemand Zahlen und Fakten, betr. dieser Importe ?

Es ist nicht anzunehmen, dass es seriöse Statistiken gibt ;-) Ich habe einen interessanten Artikel gelesen, wonach Honigfälschungen (soweit ich mich erinnere in erster Linie aus China) teilweise derart perfekt sind, dass sie auch so manches Labor nicht mehr erkennt. Leider finde ich diesen Artikel nicht mehr.

 

Ja, das las ich auch.

Es ist wie in der Olympischen Dopingkontrolle: Das Verfahren der Pantscherei wird verfeinert, die Analysetypen auch....

 Stichwort: Beim Kürbiskernöl schaffte man es auch....

https://foodscience.tugraz.at/ebook-proceedings/Bandoniene.pdf

Zugegeben, das Öl ist kein Raffinationsprodukt.... wie Industrieller Zucker.

 

 

Zu der Bemerkung von noahnesah betr. dass ichs lächle ich nur Verständnißvoll.....

Magst a bissi Sticheln, gell ?! Oder hast nachgesehen bei meinen Völkern ?

Was macht ein Imker mit , sagen wir mal 800 Völkern mit seinem eingelagertem Futter wenn die Tracht beginnt ?

Im Keller einlagern ?

Ausschleudern zur Wiederverwertung ?

Jungvölker auffüttern ?

Vernichten

Auch so, die Bienen haben dann alles umgetragen.

Schon klar.

Der nicht deutsch sprechende, angelernte Helfer hat auch alles richtig gemacht beim umhängen der Waben.

Alles klar.......

Dann kann ja nicht´s passieren mit dem industriellen Zucker in der Bienenbeute.

Gehen die Bienen wirklich immer an den ältesten "Honig" um diesen zu entdeckeln ?

Das wäre ja das Winterfutter....

 

Also, werter noahnesah: Ich füttere die Jungvölker damit, und oh Teufel: Damit muss ich diese wohl aus der Beute "raustun".

Werte Großimker: Was machen eure Mitarbeiter damit ?

Diese sind auch wieder dahingehend zu sensibilisieren !

@ noahnesah:

Könnte es sein, dass ein Chinesischer Produzent sein Produkt bei uns untersuchen lässt, damit er eine Untersuchung eines europäischen Institutes vorweisen kann ?

Der Tüv Süd betreibt in Shanghai  als Headquater ein eigenes Institut für techn. Produktprüfungen....

Lege bitte deine negativen Prüfberichte / Beweise Deiner Behauptung vor !

Etwas behaupten ist eines, Beweise haben etwas anderes.

 

Dann haben wir  endlich etwas Handfestes !

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 867
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Hier ist der ganze Beitrag von Daniel, für alle die mehr lesen wollen als nur ein paar Zeilen.

https://www.bienenlieb.at/wp-content/uploads/2019/02/190203_Krone-Sonntag-%C3%96sterreich.pdf

Lg Manfred 

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 867
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

https://www.bienenlieb.at/wp-content/uploads/2019/02/190203_Krone-Sonntag-%C3%96sterreich.pdf


Noldi
Offline
Beigetreten: 27.04.2015
Beiträge: 227
Wohnort:
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

https://www.apiservices.biz/documents/articles-en/study_causes_falling_h...

 

Lest mal diesen Bericht ... 

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

@freebee16

"Magst a bissi Sticheln, gell ?!" war eine normale frage an dich !

Den ich und auch viele Kollegen machen es genauso -> wir verwenden es für Jungvolkbildung!

Aber glaub man kann auch nicht einen Betrieb mit 800 Völker mit deinen "Betrieb" vergleichen ;) ++hahaha++

Aber frag mal nach bei einem großen Betrieb - die beantworten dir deine frage sicher gern !

Nein die Chinesen lassen in europäischen Laboren prüfen ob sie auffliegen oder nicht ;)

Und Seriöse Zahlen dazu wirst du NIE bekommen - es ist ein Kriminelles Business und die dunkelzahl liegt viel höher ! Somit wirst du keinen Beweis finden mit Zahlen und genaue einfuhrmengen usw ;)

"Etwas behaupten ist eines, Beweise haben etwas anderes."

JA da kann ich dir nur recht geben bei deinen Behauptungen wie es Erwerbsimker machen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 129
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

@ noahnesah: Im Gegensatz zu Dir  behaupte ich nicht wiederholt irgendetwas.

Unterlasse es bitte die Worte zu verdrehen, da ich davon ausgehen möchte, dass Du des Sinnerfassenden lesens fähig bist. ( Obwohl im Augenblick scheint´s damit Probleme zu geben)

Betreffen der Großimker stellte ich Fragen und bat um eine Sensibilisierung der Mitarbeiter in einem Thema.

Und stellte nicht wie Du hier, in verschiedenen Beiträgen irgendwelche Behauptungen auf.

Ich habe, ich möchte wiederholen, hier nicht´s behauptet im Gegensatz zu Dir.

Also:

In welchen Laboren lassen "die Chinesen" die Proben analysieren ?

Du bist ja scheint es bestens darüber informiert, musst die Labore kennen, etc.etc.

So nebenbei gibt´s die Analysegeräte auch in China und die Untersuchung kostet dort einen Bruchteil.

"Der Chinese" ist des Lesens mächtig und weiss, was er Beimengen muss, damit es durchgeht, wenn er schon so klug ist. Das steht nämlich in Honigverordnungen.....

Also: Welches  Dir bekannte Labor testet Proben, welche auch China eingesendet werden ?

Simple FRAGE, oder ?

 

Danke für Deine, einfach zu verfassende Antwort.

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

@freebee16 ++gähnnnnnnnnnnn++

du langweilst mich :)

 

 

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Gebe gerne Infos preis - weiß auch jeder der mich kennt! :)

Aber bei deiner Art der Kommunikation -> Verzichte ich gerne darauf !

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

 

Da macht ein Imker gedankenlos den Honig runter, und jetzt fangts ihr auch noch zum streiten an.

 

Lächelnd

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 129
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Danke Sommerbiene,

Es ist mir unverständlich, dass, insbesonders in der Imkere viele etwas behaupten und, wenn Sie einen Beweis antreten sollen, aus welchen Gründen auch immer, dies dann nicht tun, wie auch wieder hier.

Dass es in einem Internet-Forum zusätzlich leicht ist, ebeso wie in einem Printmedium, etwas zu behaupten ist ja bekannt.

 

noahnesah stellt hier wieder und anhaltend eine, bzw. mehrere Behauptung auf, ohne auch nur den Ansatz eines Beweises anzutreten.

Dafür schmollte er nun wie ein kleines Kind.


"Die Ihn kennen", na ja, ich kenne Ihn nun nur als Gschichtldrucker....., leider.

So etwas stellt für mich PERSÖNLICH genauso Nestbeschmutzung der Imkerei dar, wie das Verhalten von Daniel, da eine Behauptung immer einen Wahrheitsbeweis antreten können soll.

( Ok, Trump macht uns vor, dass es nicht mehr so ist...ZwinkerndUnentschlossen)

( und der Ethik entsprechen sollte, wie eigentlich auch die nicht eingehaltene,  Journalistischen Sorgfaltspflicht, aber diese Qualitätszeitung ist fein raus, es wurde ja Daniel zitiert...)

Ein schlechtmachen eines Produktes, welches man selber Produziert, bzw. vertreibt.......aus dem hörensagen heraus ist eben:

Nestbeschmutzen, ohne einen Wahrheitsbeweis.

"Der Freund hat vom Freund,  der von dessen Onkel,  dieser wiederum von dessen Vater gehört".........

Aber, wer genau liest, erkennt, wie solche Sachen, alleine in den letzten Teilen dieses Th enstehen.

Man schreibt etwas, der andere liest nicht Sinnerfassend, gibt einen, noch dazu unüberlegten Kommentar ab, ( Daniel und hier noahnesah) und schon ist die Message eine andere.

Diese liest wieder einer und schon habe ich dann gesagt, dass die Großimker z.B. den Futtersirup als Honig verkaufen !Verlegen

Wer an den Gestehungskosten in der Chinesichen Landwirtschaft interessiert ist, kann sich ja hier einmal ein wenig einlesen:

https://china.diplo.de/cn-de/themen/wirtschaft/landwirtschaft-basisinfor...

Es wird in der Landwirtschaft in China ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 1.600€ kolportiert....

also 133 € Monatseinkommen in der Chinesischen Landwirtschaft.

Im Durschschnitt. Der kleine Bauer hat weniger.

Was in der Folge wohl jeden denkenden Menschen verstehen lässt, dass die Gestehungskosten auch von Honig in der chinesischen Landwirtschaft geringst sind.....

Bei einem Durchschnittlichen Ertrag von, sagen wir 40 kG und 0,5 € / Kg erwirtschaftet man ein Jahreseinkommen mit 80 Völkern...,wird also mit ca. 120 Völkern, angesichts der Materialpreise am Land kostendeckend sein.( Mit Varroarssistenter Genetik ?!)

Dass in der Folge von so manchem Einkäufer, Großeinkäufer, Händler vielleicht verfälscht, da mit den Handelsaufschlägen der Honig über den Preis von Zucker rutscht, mag möglich sein.

Dass in den gemäßigten Zonen, unserem Klima gleich, das Futtersysrup im Volk bleibt und ausgeschleudert wird.... alles ist möglich, wie bei uns...

Verlange ich nun z.B. ein Zeugniß, wie beim (Rückstands-oder Bio-Wachs), und bestehe als Einkäufer auf ein Zertifikat europäischen Unrsprungs,

wird eine Probe, bevor der Container weggeht, in ein Labor geschickt.

 

Ich unterstelle ja auch nicht meinem Wachslieferanten, wenn ich ein Zeugniß verlange, dass er mich betrügen wollte, da er das Zeugniß VOR dem Verkauf für eine größere Charge ausfertigen ließ... ODER ?

Ein Container kostet ca. 2000 € + von China  nach Europa, da spielt sich niemand bei solch geringen Aufschlägen.

Im Regelfall zahlt man vor Versand im Chinahandel. Somit verlangt also der Importeur Sicherheit.... vielleicht ein Zertifikat unserer Labor´s ?

Ach ja: Haftung: Der europäische Inverkehrbringer ( Erstimporteur) trägt die volle Haftung in der EU, gemäß EU-Recht, nicht der Chinesische Exporteur.

Was, so nebenbei, ein starkes Indiz ist, dass der Importeur ein starkes Interesse hat, unverfälschte Ware zu beziehen.

Ich traue mich nicht mit einer Behauptung festzulegen ob und wo Honig gepantscht wird.

Wie es sich allerdings mit " Produziert für den Konzern XY" verhält, und wo dieser seine Qualitätssicherung hat (wie eine große, nicht orangenfarbige Baumarktkette), deren Einkaufsgesellschaft in China die Qualitätssicherung ausführt, bzw. ausführen lässt, da hier wiederum gespart wird.....

Diskonterprodukte sind, aufgrund des Preisdruck´s eben immer low Price, low........

Geiz ist geil....

Schreibt jemand, der in anderen Bereichen aus China importiert....und weiss, wie gefährlich es ist, europäischer Inverkehrbringer zu sein...( ich)

Wie war das bei dem, deutschen, Strafrechtlich ausprozessierten Wachsskandal ?

Der Chinesische Exporteur teilte dem euopäischen Importeur sogar mit, dass er diese Menge nicht in dieser Zeit und dieser Qualität beschaffen kann.

Die Antwort des Inverkehrbringers war ähnlich: Schick mir nur, ich mache den Rest...

Das Problem war nicht das Paraffin, das Problem für die Bienen waren die Gifte...

Die Strafe wurde knappest von unbedingt ( muss abgesessen werden) ausgesprochen !

Und die Hauptstoßrichtung war nicht, jene, dass er europäischer Inverkehrbringer war, leider....

Also, der böse Chinese war´s nicht, der sagte, dass er mindere Qualität liefern wird müssen, agesicht´s der gewünschten Menge..)

 

Jeder hier geäußerte Vorwurf, welcher Belegt ist, hilft einer angeblich existierenden Honigpantscherei, wenn rechtlich einmal durchgezogen wird, den Nachweis zu erbringen, dass ein Strafbarer Tatbestand besteht.

Jede "ich hab gehört, kann Beweisen, tue es aber nicht"

SCHADET HINGEGEN NUR UNSER ALLER IMAGE.

NACHHALTIG !

SELBSTVERSCHULDET !

Also: Bitte, Daniel und Konsorten: Quellen benennen, 

Das jeweilige Lebensmittelamt oder die Staatsanwaltschaft tut sich so leichter dagegen vorzugehen.

Oder wir erklären wieder endlos an den Verkaufsständen dass alles nicht stimmt, was wir selber verursacht haben und ein Teil bleibt wieder einmal kleben an uns selber.

Gratulation den Nestbeschmutzern.

Well done....


( Ich hoffe, mit den Zahlen und Fakten einen Denkprozess anzuregen, auch wenn´s länger wurde. Es ist nicht "der Chinese".

Es ist "ein Chinese", Ein Europäer, Ein Großhändler, Ein Imker"......)

Früher wurde man an den Pranger gestellt und mit faulem Obst und Exkrementen beworfen,

aus der Innung rausgeworfen, wenn man der Ethik nicht entsprach.

Heute darf man in Foren und Printmedien Behauptungen ungestraft aufstellen und auch noch schmollen wenn man den Wahrheitsbeweiss antreten soll)



 

 

 

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.

noahnesha
Bild von noahnesha
Offline
Beigetreten: 21.07.2014
Beiträge: 825
Wohnort: Österreich
Rähmchenmaß: ZANDER
Re: Daniel Pfeifenberger: "Honig - es wird gestreckt und verfälscht"

Gute Doku dazu:

 Netflix-Dokumentation "Verdorben" (englisch "Rotten) "Anwälte, Waffen und Honig"

https://www.netflix.com/watch/80149706?trackId=13752289&tctx=0%2C0%2C40981766-b2cc-4422-935e-37cdc8d9e4d7-199339501

Auch Stern schrieb dazu 

https://www.stern.de/genuss/-verdorben---neue-netflix-doku-zeigt-die-ers...

Auch Kurier 
https://kurier.at/wirtschaft/gepanscht-und-verfaelscht-der-grosse-honigs...