Dramatisches Vogelsterben

9 Antworten [Letzter Beitrag]
Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7184
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Dramatisches Vogelsterben

 

http://orf.at/stories/2431089/2431088/

 

Grüße von der Sommerbiene.

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 243
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Dramatisches Vogelsterben

Sommerbiene schrieb:

 

http://orf.at/stories/2431089/2431088/

 


Danke Hannes, ich denke auch dass es wichtig ist, das Thema als großes Ganzes zu betrachten.

http://www.spektrum.de/kolumne/der-stille-fruehling-wird-erneut-realitaet/1553550

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 243
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Dramatisches Vogelsterben

Vielleicht wäre es nicht schlecht eine Grundsatzdiskussion zu beginnen.....was Eurer Meinung nach ist der Grund für diese Veränderungen im Laufe der Zeit?

Ich eröffne mit "Wirtschaft - Gewinnmaximierung um jeden Preis - komme was wolle"

lg, Christian

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7184
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Dramatisches Vogelsterben

 

Ich muss leider immer wieder mit dem ausgelutschten Thema kommen: Als Kind blieb mein Vater schon in Linz stehen, um die mit Fliegen verklebte Windschutzscheibe mühsam zu reinigen. Heute hat man von Wien nach Salzburg vier Fliegen auf der Scheibe. 

 

Um dem Argument entgegen zu treten, dasss Autos aufgrund ihrer heutigen Bauweise einen viel geringeren Luftwiderstand aufweisen als damals: Auch auf den Flächen, die fast frontal dem Luftstrom entgegen stehen, sind keine oder kaum getötete Fliegen sichtbar.

 

In Deinem Bericht, Christian, wird erwähnt, dass der endgültige Beweis für das Vogelsterben nicht erbracht ist. Ich fürchte, es wird zu spät sein, bis er endgültig erbracht ist.

 

Grüße von der Sommerbiene.

Bergbiene
Offline
Beigetreten: 26.02.2018
Beiträge: 150
Wohnort: St. Georgen am Walde
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: EHM Jumbo
Re: Dramatisches Vogelsterben

Wintertraube schrieb:

Vielleicht wäre es nicht schlecht eine Grundsatzdiskussion zu beginnen.....was Eurer Meinung nach ist der Grund für diese Veränderungen im Laufe der Zeit?

Ich eröffne mit "Wirtschaft - Gewinnmaximierung um jeden Preis - komme was wolle"

lg, Christian

Die Intensivierung in der Landwirtschft ist nicht unbedingt Gewinnmaximierung, vilemehr eine scheinbare Notwendigkeit um als Vollerwerbslandwirt überleben zu können. Viel Pachtflächen, große Maschinen, höchster Kapitaleinsatz: da heißt es dann als Vollgas geben, Noch mehr Mails, 5x mähen, viel Pflanzenschutz,viel Gülle, Zukaufskraftfutter., Überschußproduktion... Nicht die besten Voraussetzungen für Insekten, Bienen, Vögel..

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 243
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Dramatisches Vogelsterben

Bergbiene schrieb:

Wintertraube schrieb:

Vielleicht wäre es nicht schlecht eine Grundsatzdiskussion zu beginnen.....was Eurer Meinung nach ist der Grund für diese Veränderungen im Laufe der Zeit?

Ich eröffne mit "Wirtschaft - Gewinnmaximierung um jeden Preis - komme was wolle"

lg, Christian

Die Intensivierung in der Landwirtschft ist nicht unbedingt Gewinnmaximierung, vilemehr eine scheinbare Notwendigkeit um als Vollerwerbslandwirt überleben zu können. Viel Pachtflächen, große Maschinen, höchster Kapitaleinsatz: da heißt es dann als Vollgas geben, Noch mehr Mails, 5x mähen, viel Pflanzenschutz,viel Gülle, Zukaufskraftfutter., Überschußproduktion... Nicht die besten Voraussetzungen für Insekten, Bienen, Vögel..

Sers Rainer, OK - beginnen wir aus der Sicht des Landwirtes - sehr gerne.

Was ist es denn, dass diese Notwendigkeit erzeugt, überleben zu müssen? Also, weshalb sind diese Dinge so beinhart kalkuliert?

Bergbiene
Offline
Beigetreten: 26.02.2018
Beiträge: 150
Wohnort: St. Georgen am Walde
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: EHM Jumbo
Re: Dramatisches Vogelsterben

Wintertraube schrieb:

Bergbiene schrieb:

Wintertraube schrieb:

Vielleicht wäre es nicht schlecht eine Grundsatzdiskussion zu beginnen.....was Eurer Meinung nach ist der Grund für diese Veränderungen im Laufe der Zeit?

Ich eröffne mit "Wirtschaft - Gewinnmaximierung um jeden Preis - komme was wolle"

lg, Christian

Die Intensivierung in der Landwirtschft ist nicht unbedingt Gewinnmaximierung, vilemehr eine scheinbare Notwendigkeit um als Vollerwerbslandwirt überleben zu können. Viel Pachtflächen, große Maschinen, höchster Kapitaleinsatz: da heißt es dann als Vollgas geben, Noch mehr Mails, 5x mähen, viel Pflanzenschutz,viel Gülle, Zukaufskraftfutter., Überschußproduktion... Nicht die besten Voraussetzungen für Insekten, Bienen, Vögel..

Sers Rainer, OK - beginnen wir aus der Sicht des Landwirtes - sehr gerne.

Was ist es denn, dass diese Notwendigkeit erzeugt, überleben zu müssen? Also, weshalb sind diese Dinge so beinhart kalkuliert?

Weil wir  viel Geld für allerlei unütz Luxus ausgeben, aber wenn es um die Lebensmittel geht,  ist das Billigste recht. Unser teures Auto kriegt das Beste und wir nehmen uns das Billigste. Und wenn bei Umfragen zwar immer behauptet wird, wie wichtig uns Bio ist, die tatsächliche Antwort wird an der Supermarktkasse gegeben, und die ist eine Andere. Leider ist diese intensive Art der Agrarwirtschaft für die Industrie, die Wirtschaft, die Banken, die Spekulanten, Ex- und Importeure...sehr lukrativ...

Matthias 86
Bild von Matthias 86
Offline
Beigetreten: 06.08.2017
Beiträge: 112
Wohnort: Bez. Rohrbach
Ich imkere seit: 2017
Rähmchenmaß: EHM
Re: Dramatisches Vogelsterben

Hallo,

bei uns im Mühlviertel sind Scheiben und Auto noch voll mit Insekten...wie es vor 30jahren war kann ich leider nicht beurteilen.

Aber mir ist schon mal aufgefallen dass, wenn ich nach Linz fahre weniger auf der Scheibe landet.

Ich könnte mir vorstellen dass es an der vermehrten Straßenbeleuchtung liegt....die Insekten fliegen dort einfach höher.

Generell ist der "Lichtsmog" ein Problem welches meist unterschätzt wird.

Wintertraube
Bild von Wintertraube
Offline
Beigetreten: 08.09.2015
Beiträge: 243
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Dramatisches Vogelsterben

Bergbiene schrieb:

Wintertraube schrieb:

Bergbiene schrieb:

Wintertraube schrieb:

Vielleicht wäre es nicht schlecht eine Grundsatzdiskussion zu beginnen.....was Eurer Meinung nach ist der Grund für diese Veränderungen im Laufe der Zeit?

Ich eröffne mit "Wirtschaft - Gewinnmaximierung um jeden Preis - komme was wolle"

lg, Christian

Die Intensivierung in der Landwirtschft ist nicht unbedingt Gewinnmaximierung, vilemehr eine scheinbare Notwendigkeit um als Vollerwerbslandwirt überleben zu können. Viel Pachtflächen, große Maschinen, höchster Kapitaleinsatz: da heißt es dann als Vollgas geben, Noch mehr Mails, 5x mähen, viel Pflanzenschutz,viel Gülle, Zukaufskraftfutter., Überschußproduktion... Nicht die besten Voraussetzungen für Insekten, Bienen, Vögel..

Sers Rainer, OK - beginnen wir aus der Sicht des Landwirtes - sehr gerne.

Was ist es denn, dass diese Notwendigkeit erzeugt, überleben zu müssen? Also, weshalb sind diese Dinge so beinhart kalkuliert?

Weil wir  viel Geld für allerlei unütz Luxus ausgeben, aber wenn es um die Lebensmittel geht,  ist das Billigste recht. Unser teures Auto kriegt das Beste und wir nehmen uns das Billigste. Und wenn bei Umfragen zwar immer behauptet wird, wie wichtig uns Bio ist, die tatsächliche Antwort wird an der Supermarktkasse gegeben, und die ist eine Andere. Leider ist diese intensive Art der Agrarwirtschaft für die Industrie, die Wirtschaft, die Banken, die Spekulanten, Ex- und Importeure...sehr lukrativ...


Guten Morgen Rainer,
Vielen ist es gar nicht möglich sich qualitativ hochwertige Lebensmittel zu kaufen, weil sie auch so und ohne sich einen Luxus zu gönnen ums überleben ringen.Da sprech ich gar nicht die Leute an, die in der Armut leben müssen...... Warum glaubst Du ist das so?
Wir hören immer davon, dass es der Wirtschaft so gut geht.....ja der Wirtschaft gehts sicher ausgezeichnet....aber auch nur der....und sonst Niemandem.

Worauf ich hinaus will ist, dass schon alleine das Lohnniveau ein sehr schlechtes ist und man die Menschen quasi zwingt im Hamsterradl leben zu müssen.

Wenn man sieht wie ungleich der Reichtum verteilt ist und zu welchen Lasten das eigentlich geht, könntest Dir vor lauter Brechreiz weder ein Iphone, noch ein aktuelles Modell eines Sportschuh´s leisten.

Jo und genau in diesem Ausbeuten seh ich auch das Problem unteranderem mit Landwirtschaft und Natur.

 

Wir laugen die Erde aus.

Bergbiene
Offline
Beigetreten: 26.02.2018
Beiträge: 150
Wohnort: St. Georgen am Walde
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: EHM Jumbo
Re: Dramatisches Vogelsterben

Guten Morgen

Ja, unsere Erde wird immer mehr ausgelaugt und belastet. Und das nur weil einge damit sehr viel Geld verdienen. Notwendig ist es nämlich überhaupt nicht. Würden wir nur soviel Fleisch und Wurst essen wie gesund, stattt hochverarbeiteten Schrott Lebensmitteln gesunde Grundnahrungsmittel in Bio Qualität zu uns nehmen, würden wir insgesamt weniger Geld für unsere Nahrung brauchen. Und da hilft uns nur die Bildung unserer Jugend. Leider wird sie in den Städten für Menschen, die sich keine Privatschulen leisten können, immer schlechter.

Und dann werden Menschen , die ungesundes, Kinder krank machendes, sauteures Klumpert in kleinen Dosen, die meist in der Natur landen, verkaufen, moderne superreiche Helden.