Gefährlichkeit von Oxalsäure Sprühen und Verdampfen

3 Antworten [Letzter Beitrag]
imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Gefährlichkeit von Oxalsäure Sprühen und Verdampfen

Wie gefährlich ist Oxalsäure Sprühen und Verdampfen für den Imker.

Hier ein Auszug aus dem Bericht. von Seite 61

Unter folgenden Voraussetzungen geht ein Imker bei der Anwendung des Sprüh- oder Verdampfungsverfahrens der Oxalsäure kein gesundheitliches Risiko ein: 1. Oxalsäure-Behandlungen im Freien 2. Verwendung einer Atemschutzmaske „FFP2“ 3. Tragen einer Schutzbrille 4. Tragen von wasserundurchlässigen, säurebeständigen Handschuhen und entsprechender langärmeliger Bekleidung Durch Ausweichen vor dem Oxalsäure-Aerosol (d.h. u.a. durch Beachtung der Windrichtung) und durch räumlichen Abstand zur Emissionsquelle kann ein Imker darüberhinaus seine Exposition gegenüber Oxalsäure aktiv minimieren. Zu anderen Anwendungsbedingungen, z.B. Oxalsäure-Behandlungen im Bienenhaus, kann anhand der vorliegenden Daten keine definitive Aussage getroffen werden. 

https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/4446...

 

LG Manfred 

 

Helfried
Bild von Helfried
Offline
Beigetreten: 26.05.2014
Beiträge: 19
Wohnort: Unterpremstätten
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Dadant modifiziert
Re: Gefährlichkeit von Oxalsäure Sprühen und Verdampfen

Zur Gefährlichkei kann ich (Chemiker) nur sagen, dass in der Steiermark (Österreich) ein Imker nur ganz knapp dem Tod von der Schaufel gesprungen ist. Er mußte mit schwerem Lungenödem in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er beim Verdampfen von Oxalsäure keine Schutzmaske getragen hatte, und die Dämpfe eingeatmet hatte. Die Lunge war verätzt. Der Arzt konnte ihn nur mit Sauerstoff und dazwischen Entfernen (Absaugen) des Wassers in der Lunge nach einem 3 stündigen Kampf retten.

Also auch als Chemiker, der Dämpfe und Chemikalien kennt, sind verdampfte (sublimierte) Oxalsäurenebel suspekt. Auch ich trage immer eine Schutzmaske und versuche den entweichenden Dämpfen immer aus dem Wege zu gehen. 

Sprühen ist auch nicht ungefährlich, da die im Sprühnebel gelöste Säure die selbe Gefahr darstellt.

LG Helfried

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 210
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Gefährlichkeit von Oxalsäure Sprühen und Verdampfen

Hallo Manfred,

Vielleicht ist das etwas für dich...

http://www.imkerei-fischermuehle.de/fix/doc/Anwendersicherheit%20OS%20Do...

lg Michael

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 915
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Gefährlichkeit von Oxalsäure Sprühen und Verdampfen

Sturmimker schrieb:

Hallo Manfred,

Vielleicht ist das etwas für dich...

http://www.imkerei-fischermuehle.de/fix/doc/Anwendersicherheit%20OS%20Do...

lg Michael

Super Danke, für den Interessanten Beitrag.

LG Manfred