Marke "Österr. Honig"

17 Antworten [Letzter Beitrag]
Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7689
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Marke "Österr. Honig"

Im BA 3/2019 ist dieser Aufruf gestartet worden. Für Alle, die das Heft nicht haben, habe ich hier den Beitrag abgedruckt.

 

Was haltet ihr von der Idee?

Bild: 
Marke "Österr. Honig"

Pfiati, Reinhard

 

TolerantBee
Offline
Beigetreten: 23.12.2018
Beiträge: 22
Wohnort: Niederösterreich
Rähmchenmaß: EHM
Re: Marke "Österr. Honig"

Hallo Reinhard,

auf meinen IMKERBUNDGLÄSERN steht unten Relief „ECHTER ÖSTERREICHISCHER HONIG“.

Unten am Boden ebenfalls Relief IMKERBUND.

Damit hat meine Honigkundschaft schon die Gewissheit, dass der Inhalt Österreichischer Honig ist.

Es gibt im Forum den Thread, „Imkerbundglas“.

Berufsimker führen ohnehin die Bezeichnung BIO auf ihren Etiketten.

Welche Kundin, Kunden will man mit einem weiteren Gütesigel gewinnen?

Wichtig wäre eine Studie wonach entscheidet ein Kunde:

Herkunft, Qualität vom Inhalt, Preis, optisch schöne Aufmachung?

 

 

Beim Fleisch gibt es Grauzonen: In Österreich geschlachtet = Österreichische Qualität.

Honig in Ungarn, Bulgarien,..(siehe Bienen aktuell unter Kleinanzeigen> Biete) gekauft und in Österreich abgefüllt = Österreichische Qualität?

Programmieren wir damit einen möglichen Skandal, auf den die ausländische Konkurrenz wartet um diese „NEUE MARKE“ da absurdum zu führen?  

Mit BIO HONIG gibt es schon zwei Klassen- IMKER!

Fragt bitte eure Kundschaft was sie unter BIO HONIG verstehen und erwarten.

 

Meine persönliche Meinung:

Es wäre sinnvoller ein Gütesiegell für GEPRÜFTER ÖSTERREICHISER HONIG und ein Gütesiegel für ÖSTERREICHISCHER HONIG zu  etablieren. Mit BIO als Gütesiegel am Honigglas kann ich nichts anfangen!

MfG

Karl

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7689
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Marke "Österr. Honig"

TolerantBee schrieb:

 

Fragt bitte eure Kundschaft was sie unter BIO HONIG verstehen und erwarten.

 

Meine persönliche Meinung:

Es wäre sinnvoller ein Gütesiegell für GEPRÜFTER ÖSTERREICHISER HONIG und ein Gütesiegel für ÖSTERREICHISCHER HONIG zu  etablieren. Mit BIO als Gütesiegel am Honigglas kann ich nichts anfangen!

MfG

Karl

 

Dem stimme ich voll und ganz zu, ich bin auch der Meinung, dass Honig viel mehr (verpflichtend) auf mögliche schädliche Rückstände (z.B. von PSM) hin untersucht werden sollte.

 

 

Pfiati, Reinhard

 

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 218
Wohnort: Wien
Re: Marke "Österr. Honig"

Wie auch immer, "Österreichischer Honig" eignet sich nicht als Markenname, den sich jemand schützt, um ihn alleine verwenden zu dürfen. Ist eine viel zu allgemeine Bezeichnung, geht rechtlich nicht!

 

vG

Berthold

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 185
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Marke "Österr. Honig"

Reinhard schrieb:

Dem stimme ich voll und ganz zu, ich bin auch der Meinung, dass Honig viel mehr (verpflichtend) auf mögliche schädliche Rückstände (z.B. von PSM) hin untersucht werden sollte.

Die Idee ist gut! Ich frage mich gerade wie ich das finanzieren könnte? Speziell die kleineren Trachten machen bei mir gerade mal 100-200kg aus. Bei Massentrachten geht sich das schon aus, sind dann meistens 400-600kg.

So eine Analyse kostet zwischen 120 und 220 Euro/Charge!

https://www.foodqs.de/de/analytik/honig

lg Michael

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7689
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Marke "Österr. Honig"

Da ist dann unser Imkerbund gefordert, hier entsprechende und leistbare Untersuchungspauschalen bei diversen Labors auszuhandeln bzw. finanziell zu unterstützen.

Pfiati, Reinhard

 

Postkugel
Offline
Beigetreten: 13.08.2017
Beiträge: 5
Wohnort: Goslar
Re: Marke "Österr. Honig"

Ich vertreibe einen Teil meines Honigs unter der Marke "EDH". Was mich daran allerdings stoert, ist die Tatsache, dass sie auch von reinen Abfuellbetrieben ohne eigene Bienen verwendet wird. Diese kaufen zu Billigstpreisen den Ueberschuss der Imker auf. Ob diese dann ihren besten Honig dafuer hergeben? Die neulich durchgefuehrte Untersuchung lasst daran Zweifel aufkommen: https://www.welt.de/wirtschaft/article187946095/Stiftung-Warentest-Jeder...

Natuerlich macht der DIB mit den Grossabfuellern ein gutes Geschaeft und wird sich vermutlich auch zukuenftig nicht dagegen sperren. Nur schaedigt das m.E. erheblich den Wert der Marke. Das gebe ich bei Euren Ueberlegungen mit zu bedenken.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7689
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Marke "Österr. Honig"

Was ist EDH?

Pfiati, Reinhard

 

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7177
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Marke "Österr. Honig"

Reinhard schrieb:

Was ist EDH?

 

Ein Deutscher Honig.

 

Grüße von der Sommerbiene.

beenocchio
Bild von beenocchio
Offline
Beigetreten: 15.01.2017
Beiträge: 331
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Marke "Österr. Honig"

Sommerbiene schrieb:

Ein Deutscher Honig.

 

Mach wenigstens ein Smiley dazu, sonst glaubt man Dir das "ECHT" Zwinkernd

 

Ciao,
Beenocchio

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 185
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Marke "Österr. Honig"

Reinhard schrieb:

Da ist dann unser Imkerbund gefordert, hier entsprechende und leistbare Untersuchungspauschalen bei diversen Labors auszuhandeln bzw. finanziell zu unterstützen.

Auch das ist eine sehr gute Idee! Ich hätte noch eine bessere, nämlich die PSM-Hersteller zur Kasse zu bitten!

Wenn ich mir diesen Schwachsinn ansehe wird bald verkaufsfähiger Rapshonig Mangelware sein.

Spritzung in die Blüte-> ich glaub ich spinn...

https://www.agrar.basf.de/agroportal/de/de/news/aktionen/ertragsgarantie...

lg Michael

P.S. servus Postkugel

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7689
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Marke "Österr. Honig"

Sturmimker schrieb:

 

Wenn ich mir diesen Schwachsinn ansehe wird bald verkaufsfähiger Rapshonig Mangelware sein.

Spritzung in die Blüte-> ich glaub ich spinn...

https://www.agrar.basf.de/agroportal/de/de/news/aktionen/ertragsgarantie...

 

Dafür wird dann den Bauern ein Mehrertrag garantiert!!

Wir garantieren einen Mehrertrag durch die Blütenbehandlung von 2 dt/ha (70€/ha) oder mehr gegenüber einer Blüten-unbehandelten Kontrolle (Referenzprodukt Cantus® Gold). Wird ein mittlerer Mehrertrag von 2 dt/ha nicht erreicht, zahlen wir den Ertragsunterschied.

 


Pfiati, Reinhard

 

TolerantBee
Offline
Beigetreten: 23.12.2018
Beiträge: 22
Wohnort: Niederösterreich
Rähmchenmaß: EHM
Re: Marke "Österr. Honig"

Reinhard schrieb:

Sturmimker schrieb:

 

Wenn ich mir diesen Schwachsinn ansehe wird bald verkaufsfähiger Rapshonig Mangelware sein.

Spritzung in die Blüte-> ich glaub ich spinn...

https://www.agrar.basf.de/agroportal/de/de/news/aktionen/ertragsgarantie...

 

Dafür wird dann den Bauern ein Mehrertrag garantiert!!

Wir garantieren einen Mehrertrag durch die Blütenbehandlung von 2 dt/ha (70€/ha) oder mehr gegenüber einer Blüten-unbehandelten Kontrolle (Referenzprodukt Cantus® Gold). Wird ein mittlerer Mehrertrag von 2 dt/ha nicht erreicht, zahlen wir den Ertragsunterschied.

 


 

Gut, dass Mittel hat zwar kleine Nebenwirkungen, aber für die Bienen TOTAL HARMLOS!Zwinkernd

 

Bild: 
Re: Marke "Österr. Honig"
Re: Marke "Österr. Honig"
Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 602
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zander flach
Re: Marke "Österr. Honig"

TolerantBee schrieb:

Reinhard schrieb:

Sturmimker schrieb:

 

Wenn ich mir diesen Schwachsinn ansehe wird bald verkaufsfähiger Rapshonig Mangelware sein.

Spritzung in die Blüte-> ich glaub ich spinn...

https://www.agrar.basf.de/agroportal/de/de/news/aktionen/ertragsgarantie...

 

[/quote]

Dafür wird dann den Bauern ein Mehrertrag garantiert!!

Wir garantieren einen Mehrertrag durch die Blütenbehandlung von 2 dt/ha (70€/ha) oder mehr gegenüber einer Blüten-unbehandelten Kontrolle (Referenzprodukt Cantus® Gold). Wird ein mittlerer Mehrertrag von 2 dt/ha nicht erreicht, zahlen wir den Ertragsunterschied.

 


[/quote]

 

Gut, dass Mittel hat zwar kleine Nebenwirkungen, aber für die Bienen TOTAL HARMLOS!Zwinkernd

 

Gut, dass Mittel hat zwar kleine Nebenwirkungen, aber für die Bienen TOTAL HARMLOS!Zwinkernd

 

Hallo!

 

Mit welchen Rückständen ist im Honig zu rechnen?

Welche Mengen sind laut Gesetzgeber zulässig?

 

Gruß Sepp

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7689
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Marke "Österr. Honig"

TolerantBee schrieb:

 

 

Gut, dass Mittel hat zwar kleine Nebenwirkungen, aber für die Bienen TOTAL HARMLOS!Zwinkernd

 

Ganz so "ohne" sind Fungizide nicht, denn bei der Fermentierung von Pollen zu Bienenbrot sind auch Pilze beteiligt. Falls nun mit Fungiziden belasteter Pollen eingetragen wird könnte die Fermentierung von Perga be- bzw. verhindert werden.

 

Außerdem:
"Kann vermutlich Krebs erzeugen,... kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen,...

Hauptsache ein paar Prozent Mehrertrag ...*aufdenKopfgreif*

Pfiati, Reinhard

 

Manfred
Offline
Beigetreten: 02.12.2010
Beiträge: 809
Wohnort: Sierndorf
Ich imkere seit: 1972
Rähmchenmaß: Flachzarge
Re: Marke "Österr. Honig"

Grüß Euch,

 

Zum Thema Rückstandsproblematik findet sich hier:

https://deutscherimkerbund.de/userfiles/DIB_Pressedienst/Jahresbericht_2...

auf Seite 83 ff ein Abbild der Realität.

Weitere Sichtweisen:

https://www.hochlandimker.at/?+Publikationen+&id=2500,,1111693

Siehe Auswertung Rapsanbau.

und

https://www.rapool.de/index.cfm/nav/220/action/faq.html

 

HG Manfred

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7177
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Marke "Österr. Honig"

 

Ich halte die Entwicklung einer Marke "Österreichischer Honig" im Rahmen einer Arbeitsgruppe, bei der man bei Interesse "mitplanen" darf, in dieser Form für nicht zweckmäßig. Hier sind kreative Werbefachleute gefordert, deren Beauftragung Geld kostet. Laien sollten sich da möglichst raushalten, sonst wird das nichts. Es hat schon einen Grund, warum beispielsweise die Fa. Darbo mit einer der kreativsten und größten Werbeagenturen Österreichs arbeitet.

 

 

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 62
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Marke "Österr. Honig"

Sommerbiene schrieb:

 

Ich halte die Entwicklung einer Marke "Österreichischer Honig" im Rahmen einer Arbeitsgruppe, bei der man bei Interesse "mitplanen" darf, in dieser Form für nicht zweckmäßig. Hier sind kreative Werbefachleute gefordert, deren Beauftragung Geld kostet. Laien sollten sich da möglichst raushalten, sonst wird das nichts. Es hat schon einen Grund, warum beispielsweise die Fa. Darbo mit einer der kreativsten und größten Werbeagenturen Österreichs arbeitet.

 

 

 

 

[/quote]

Sommerbiene schrieb:

 

 . Hier sind kreative Werbefachleute.....

 

 

 

 

[quote=Sommerbiene]

 

Ich halte die Entwicklung einer Marke "Österreichischer Honig" im Rahmen einer Arbeitsgruppe, bei der man bei Interesse "mitplanen" darf, in dieser Form für nicht zweckmäßig. Hier sind kreative Werbefachleute gefordert, deren Beauftragung Geld kostet. Laien sollten sich da möglichst raushalten, sonst wird das nichts. Es hat schon einen Grund, warum beispielsweise die Fa. Darbo mit einer der kreativsten und größten Werbeagenturen Österreichs arbeitet.

 

 

 

 

[quote=Sommerbiene]

 

 . Hier sind kreative Werbefachleute gefordert, deren Beauftragung Geld kostet.....

quote

Also den Finanzieren, welcher so nebenbei die Gelder hierfür lukrieren kann, den gibt es schon.

Da sind die meisten schon Mitglied Zwinkernd

IMKERBUND genannt

Die Landwirtschaftskammer, das Landwirtschaftsministerium, nur benötigt es hierfür ein Vorstellig werden von Persönlichkeiten, welche verständlich formulieren können und in dieser Sache dran bleiben, egal welcher Seilschaften irgendjemand angehört.

Was ein gemeinsames Vorgehen erfordert, was ich nicht annehme, zu schaffen ist.

Es Bedarf eines abgestimmten Vorgehens, einem Plan folgend und hier sehe ich, bereits im Keime die Probleme, dass das heute etwas ist, was "junge" angehen sollten welche am Puls der Zeit sind und nicht Pensionisten.

BEI WELCHEN ICH MICH FÜR. DIESE KLAREN WORTE ENTSCHULDIGEN MÖCHTE!

Ich achte das Wissen des Alters, bin jedoch kein Bewahrer, "weil wir es immer so gemacht haben", erkennbar bereits am Printmedium des Imkerei Bundes.

NUR NICHTS ÄNDERN.

Schade.

VERSCHENKT weiter euren Honig an jene, welche die Marketingtrommel rühren.

Dafür bezahlt Ihr mit einem niedrigen Einkaufspreis.

Leider

TVReportagen würden das Feld vorbereiten, über alle Sender hinweg, diese kontaktiert...

 

RADIOSENDUNGEN, EINZIG MUSS MAN DORT ÜBERALL VERSTÄNDLICH KOMMUNIZIEREN....

 

 

ABGESTIMMT, NACH EINEM "Marshallplan der Biene" mit dem Nebeneffekt des Honig Preises..... Des Imker Bundes, Arbeitsgruppe Marketing.

DAVON HABE ICH NOCH NICHTS GEHÖRT.....

 

 

 

[/]

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.