Preisargumentation

30 Antworten [Letzter Beitrag]
Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Preisargumentation

Angeregt durch diese Beiträge hier:

https://www.bienenaktuell.com/forum/honig-bei-penny#new

 

..würde mich interessieren, wie ihr euren höheren Preis den Kunden gegenüber argumentiert.

 

Wenn ihr also von der Einheitsbreilinie abweicht, andere Gläser mit anderen Füllmengen verwendet (oder auch die Einheitsgläser, aber nicht den Einheitspreis), wenn ihr etwas Besonderes anzubieten habt,.... dann würde mich interessieren, wie ihr eure höheren Preise den Kunden gegenüber argumentiert.

 

Was sagt ihr also Kunden, warum er euren teureren Honig kaufen soll, wo er doch "seinen" Imker hat, der viel billiger ist.

Was sagt ihr Kunden, warum euer Honig so teuer ist?

etc.

Pfiati, Reinhard

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 1021
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Preisargumentation

Ich lasse meine Kunden einfach den Honig kosten.Nach diesem Geschmackserlebnis ist der Preis nebensächlich.

LG Manfred 

Ro-Bee
Bild von Ro-Bee
Offline
Beigetreten: 16.11.2011
Beiträge: 104
Wohnort:
Ich imkere seit: 2010
Rähmchenmaß: Zander, Zander Flach
Re: Preisargumentation

Ich habe nicht für alle Honig, darum genügt mir die Minderheit, die bereit ist für Naturbelassenes und Regionales etwas mehr zu bezahlen. Wer aber bei "seinem " Imker kauft, hat auch recht.

LG, Thomas

 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

Verkaufen hier außer Thomas und Manfred alle im Einheitsbreiglas und zu Einheitspreisen?

Oder will niemand sein "Geheimnis" preisgeben?

Pfiati, Reinhard

Bienenbertl
Offline
Beigetreten: 13.12.2014
Beiträge: 85
Wohnort: Eggersdorf bei Graz
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Einheitsmass
Re: Preisargumentation

Hatte heuer nur Blütenhonig und habe die Hälfte den Bienen belassen.

Verbrauche den grössten Teil selbst und für Geschenke. Verwende das Imkerbundglas und verkaufe um € 6,- das halbe Kilo.

Frohe Weihnachten!

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 254
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Preisargumentation

Ich hab diese Gläser...

Bild: 
Re: Preisargumentation

LG

pweichse
Bild von pweichse
Offline
Beigetreten: 19.08.2013
Beiträge: 201
Wohnort: Innsbruck
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Einraumbeute
Re: Preisargumentation

Biete 100g Wabenhonig im Glas für 6EUR und 200g Presshonig für 7,50 EUR an. 

Die Preisgestaltung wird durch das Imkerbundglas mit 1kg gemacht. 

Ein guter Schritt wäre auf das kilo Glas seitens des Imkerbundes zu verzichten. Wein im Doppelliter ist wohl auch kein Qualitätswein, oder?

Noch fragen die Kunden nach den Preis für einen Kilo Honig. Ich käm mir schön blöd vor beim Winzer in der Vinothek zu fragen: Was kostet bei dir der Litter Wein?

frohe Weihnacht

Philipp

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

claudia1 schrieb:

Ich hab diese Gläser...

Endlich wer, der vom Einheitsglas abgehtZwinkernd

Wie viel verlangst du dafür - und wie argumentierst du den Preis?

Bis jetzt gab es ja fast nur Imkerbundglasverwender mit Einheitspreisen in den Postings....

 

 

Pfiati, Reinhard

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 1021
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Preisargumentation

So sehen die Gläser aus, in welchen die Kursteilnehmer/innen vom Imker Praxiskurs der VHS- Oberösterreich ihren geschleuderten Honig mitnehmen. 

Das zweite Bild zeigt einen Einblick in meinen Honigverkaufskasten. Ich verwende teilweise die ÖIB- Gläser, jedoch mit eigener Vereins Etikette, welche die Regionalität des Honig unterstreicht.

Ein Grund für die ÖIB Gläser, sie sind leicht zu bekommen. 

LG Manfred 

Bild: 
Re: Preisargumentation
Re: Preisargumentation
Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Preisargumentation

imker_neulichtenberg schrieb:

... Ein Grund für die ÖIB Gläser, sie sind leicht zu bekommen ...

 

Liebe Imker, macht es Euch nicht zu leicht.

 

Nicht alles, was einfach handhabbar ist, ist gut. Nicht alles, was leicht zu bekommen ist, ist zu empfehlen. Je mehr Ihr vergleichbar seid, desto schwerer ist es, eigenständig aufzutreten. Der nächste Imker um die Ecke hat auch Imkerbundgläser. Ganz Österreich schwimmt im Einheitsbrei und bietet Einheitsbrei an. Ich habe ja noch Verständnis, wenn ein 70-jähriger Imker keinen Zugang zum Internet hat und quasi "gezwungen" ist, Imkerbundgläser zu beziehen. Aber was spricht ansonsten für Imkerbundgläser? Ihr glaubt, Ihr seid stark im Imker(ver)bund. Ganz im Gegenteil: Ihr macht Euch schwach und angreifbar, Ihr macht Euch vergleichbar.

 

Ein individueller, unverwechselbarer Auftritt ist die Lösung. Und Liebe zu den Tieren und dem, was Ihr macht.

 

Herzblut.

 

Nur so werdet Ihr Erfolg haben. 

 

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 254
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Preisargumentation

250 g kosten bisher 4€, 500 g =7€, Wabenhonig kostet in dieser Verpackung 7 € ( 12cm mal12 cm). der Quittensaft 5,5€ ( 0,75l). Die nächste Ernte ist dann Biozertifiziert, da werden die Preise angehoben. Argumentieren brauch ich nicht, mir wird eigentlich immer wieder gesagt, dass ich zu billig bin. Zu jeder Honigcharge kann man auch den Befund haben (hab alle in Gold).Aber wir verkaufen bisher vorallem an unseren Arbeitsstellen. Nächstes Jahr werde ich vielleicht auch einmal auf einem  Bio Austria Stand stehen.

Aber am liebsten verkauf ich grüße Kübel, da gelten dann andere Preise...

Bild: 
Re: Preisargumentation
Re: Preisargumentation
Re: Preisargumentation

LG

pweichse
Bild von pweichse
Offline
Beigetreten: 19.08.2013
Beiträge: 201
Wohnort: Innsbruck
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Einraumbeute
Re: Preisargumentation

Hilfreich ist auch man investiert in schöne Etiketten.

Bild: 
Re: Preisargumentation
Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Preisargumentation

claudia1 schrieb:

... Aber am liebsten verkauf ich grüße Kübel, da gelten dann andere Preise...

 

Weils schneller geht? Wer kauft große Kübel? Kannst Du uns das bitte näher erklären?

Grüße von der Sommerbiene.

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 254
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Preisargumentation

Ja,  ich hab 2 Abnehmer die mir immer wieder 40 kg Kübeln abkaufen und dann selbst abfüllen und weiterverkaufen.... Ich hätte gerne mehrere solcher  Abnehmer, da ich mittlerweile viel zu viel Honig. habe  so viel kann ich nicht verkaufen....und auch meinen Bienen nicht zurückfüttern. Produziere derzeit Überschuß ohne Absatzmöglichkeiten. . Das das nicht wirtschaftlich ist, ist mir klar.....

LG

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

Jetzt haben wir schon 2 schöne Beispiele für Honiggläser, die nicht dem Einheitsgedanken entsprechen - sehr schön!

 

Ich sehe es auch so, dass man sich von der Masse abheben muss, unverwechselbar sein soll und ein eigenständiges Bild mit seinem Auftritt (=Etikett) erstellen soll.

 

Schaut euch nur die Weinflaschen an, auch wenn sie in 0,7 Liter ähnlich sind, kein Weinbauer würde ein Einheitsetikett verwenden, wo er Riesling oder grüner Veltlinter etc. ankreuzen soll.

Pfiati, Reinhard

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 1021
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Preisargumentation

In Linz hat es auch einmal die Linzer Dachmarke gegeben im Jahre 2014-2016 sie verkaufte das Honigglas 140gramm um €12,90 Das waren ganz spezielle Gläser.

Leider ist es sehr ruhig geworden um diese Marke.

http://dachmarke.com/galerie/

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 254
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Preisargumentation

meine "Spezialitäten" ( Honig mit Entdeckelungswachs und Honig mit schwarzen Nüssen) hab ich in diesen Gläsern 

Bild: 
Re: Preisargumentation

LG

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 254
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Preisargumentation

aber da muss ich mir was anderes Einfallen lassen, genauso wie beim Honig mit Walnüssen, da das immer alles sehr nach oben treibt, und dann eventuell nicht sehr lange haltbar bleibt. Obwohl dieses Glas nun 2 Jahre steht, ohne dass es zu Gären begann, ist es mir doch zu riskant. Bei solchen Gläsern kann man einfach nicht ganz voll füllen, da der Honig sonst beim schleissen rausrinnt........ 

 

LG

Bienenbertl
Offline
Beigetreten: 13.12.2014
Beiträge: 85
Wohnort: Eggersdorf bei Graz
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Einheitsmass
Re: Preisargumentation

imker_neulichtenberg schrieb:

In Linz hat es auch einmal die Linzer Dachmarke gegeben im Jahre 2014-2016 sie verkaufte das Honigglas 140gramm um €12,90 Das waren ganz spezielle Gläser.

Leider ist es sehr ruhig geworden um diese Marke.

http://dachmarke.com/galerie/

Kein Wunder. bei diesem Preis brauche ich keinen Honig. Das Glas allein macht nicht den Preis.

Würde auch besondere Gläser und Etiketten verwenden wenn ich genug Honig hätte. Bei meinen paar Kilo wäre es Geldverschwendung.

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Preisargumentation

Bienenbertl schrieb:

... Das Glas allein macht nicht den Preis ...

Völlig richtig. Es geht um ein authentisches Gesamtkonzept, kaufmännisches Geschick sollte auch ein wenig vorhanden sein. Dann darf der der Honig auch teurer sein als DARBO oder Honigmayer oder wie sie alle heißen. Und zu Deinen "paar Kilo" Honig: Ein schönes, handgeschriebenes Etikett kann manchmal interessanter sein als ein Imkerbundetikett.

 

Es muss uns auch klar sein, dass ein gut bezahlter Honig auch die Arbeit des Imkers honoriert. Wir haben den großen Vorteil, dass wir unseren Kunden gegenüber treten und ihn von unserer Begeisterung für den Bien und das Produkt Honig überzeugen können, ihn mitreißen können. Findet er das sympatisch, zahlt er auch das doppelte vom Darbopreis, weil er das Gefühl hat, ein individuelles Produkt erstanden zu haben, das mit Liebe gemacht ist.

Und der bezahlte Preis ist eine Anerkennung für den Imker.

 

Das allerschlimmste für mich ist,  wenn ein Imker glaubt, mit den Supermarktpreisen mithalten zu müssen. Der hat etwas entscheidendes nicht verstanden. Oder die falschen Kunden.

 

 

Grüße von der Sommerbiene.

Bienensepp
Offline
Beigetreten: 10.12.2009
Beiträge: 358
Wohnort: Semriach
Ich imkere seit: 1987
Rähmchenmaß: EHM
Re: Preisargumentation

Hallo, wir argumentieren auch immer mit der Regionsbezogenheit und der Leistung der Bienenvölker für Wild und Kulturlandschaft. Als Standimker mit höherer Völkeranzahl ist dies immer auch wertvoll für die Region.

wer den angemessenen Preis nicht berappen will, darf sich gerne bei den Mitbewerbern umsehen.meint, mit lieben Wünschen für ein Frohes Fest,

der Bienensepp

https://www.youtube.com/watch?v=y6NQrjawJIQ 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

Ein nettes Video :-))

 

 

Pfiati, Reinhard

Simon
Offline
Beigetreten: 29.01.2011
Beiträge: 169
Wohnort: Düsseldorf
Re: Preisargumentation

Reinhard schrieb:

Angeregt durch diese Beiträge hier:

 

 

..würde mich interessieren, wie ihr euren höheren Preis den Kunden gegenüber argumentiert.

 

 

Wie oft machst du das denn wenn du was einkaufst?

 

Simon

Sommerbiene
Bild von Sommerbiene
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 7189
Wohnort: Wien
Rähmchenmaß: Dadant
Re: Preisargumentation

Reinhard schrieb:

Schaut euch nur die Weinflaschen an, auch wenn sie in 0,7 Liter ähnlich sind, kein Weinbauer würde ein Einheitsetikett verwenden, wo er Riesling oder grüner Veltlinter etc. ankreuzen soll.

Man muss es leider immer wieder sagen: Die Weinbauern agieren geschickter als wir Imker. Einfach haben es die sicher auch nicht. Investitionen in dieser Höhe möchte ich nicht haben.

 

Allerdings wird halt mehr gesoffen als Honig gegessen Lachend

Grüße von der Sommerbiene.

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

Simon schrieb:

Wie oft machst du das denn wenn du was einkaufst?

 

 

 

Wie oft mache ich was? Wenn ich was einkaufe?

 

 

Pfiati, Reinhard

TolerantBee
Offline
Beigetreten: 23.12.2018
Beiträge: 24
Wohnort: Niederösterreich
Rähmchenmaß: EHM
Re: Preisargumentation

Zur Preisargumentation gibt es sogar Studien die vom ÖIB in Auftrag gegeben wurden.

Quelle: Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=cYFKBTMdN-I

Wie wirkt Honig auf das Immunsystem und die Gesundheit? Ein Forschungsprojekt, gefördert von der Europäischen Union, dem Bund, Ländern und dem Österreichischen Imkerbund.

► Bericht von Dipl. Oecotrophologin Renate Frank http://www.imker.at/Bericht_Renate_Fr...

► Bericht vom Mediziner Dr. Johann Puttinger https://cdn.netletter.at/imkerbund/me...

 

 

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 307
Wohnort: Wien
Re: Preisargumentation

Dass der ÖIB ein Projekt gefördert hat, ist ja toll, aber dass dort immer nur "Pfunde" verloren wurden, ist österreichischen Kunden eher schwer rüberzubringen ...

oder eh schon viel leichter heutzutage gegenüber 2007?

Ich jedenfalls berechne Körpergewicht nach Kilogramm

 

vG

Berthold

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

BHei schrieb:

Dass der ÖIB ein Projekt gefördert hat, ist ja toll, aber dass dort immer nur "Pfunde" verloren wurden, ist österreichischen Kunden eher schwer rüberzubringen ...

oder eh schon viel leichter heutzutage gegenüber 2007?

Ich jedenfalls berechne Körpergewicht nach Kilogramm

 

vG

Berthold

Die Verdeutschlandung der Sprache stört mich auch viel zu sehr bei diesem Video!

Pfiati, Reinhard

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 8081
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Preisargumentation

TolerantBee schrieb:

Zur Preisargumentation gibt es sogar Studien die vom ÖIB in Auftrag gegeben wurden.

Das Video hilft aber nur für die Preisargumentation von Honig vs. Zucker, nicht aber für die Preisargumentation eines höheren Honigpreises zwischen Honigsorten bzw. verschiedenen -gläsern.

Pfiati, Reinhard

pweichse
Bild von pweichse
Offline
Beigetreten: 19.08.2013
Beiträge: 201
Wohnort: Innsbruck
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Einraumbeute
Re: Preisargumentation

Das Video ist unprofessionell, der Sprecher völlig ungeeignet. Ich hoffe nicht das Video wurde vom ÖIB in Auftrag gegeben.?

 

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 246
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Preisargumentation

TolerantBee schrieb:

Zur Preisargumentation gibt es sogar Studien die vom ÖIB in Auftrag gegeben wurden.

Quelle: Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=cYFKBTMdN-I

Wie wirkt Honig auf das Immunsystem und die Gesundheit? Ein Forschungsprojekt, gefördert von der Europäischen Union, dem Bund, Ländern und dem Österreichischen Imkerbund.

HURRRAAAA!

der Honig beinhaltet unterschiedliche Kohlenhydrate.. Ganz was neues.

EIGENTLICH SIND'S KOHLEHYDRATSPENDER....

etc etc.

DAFÜR SOLL DER öiB bezahlt haben?

 

 

 

 

 

 

 

 

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.
Natürlich immer mit den besten Vorsätzen