Übersicht über Varroamittel

3 Antworten [Letzter Beitrag]
Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7751
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Übersicht über Varroamittel

Hier ist eine gute Zusammenstellung der zugelassenen Behandlungsmittel aufgelistet

https://bienengesundheit.at/varroabekaempfung

Pfiati, Reinhard

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7751
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Übersicht über Varroamittel

Ich habe eine interessante Entdeckung gemacht.

Es gibt einerseits das AMO Varroxal und andrerseits das Formivar 85. Beide beinhalten 85%-ige Ameisensäure.

Hier:

https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/faces/aspregister.jspx?_afrLo...

 

Bei der Wartezeit nach der Behadlung für Honig steht bei Varroxal unter Pkt. 4.11:

Honig: Anwenden bei Wirtschaftsvölkern nach der letzten Honigernte des Jahres.
Nach der Behandlung der Bienen mit Ameisensäure-Lösung darf Honig erst im darauffolgenden
Frühjahr gewonnen werden.

 

Und bei Formivar 85, ebenfalls unter Pkt. 4.11:

Honig: Null Tage.

 

DAS soll mir einmal einer erklären können.....

 

Pfiati, Reinhard

 

pweichse
Bild von pweichse
Offline
Beigetreten: 19.08.2013
Beiträge: 195
Wohnort: Innsbruck
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Einraumbeute
Re: Übersicht über Varroamittel

Der Tierarzt deines Vertrauens kann bestimmt Auskunft geben. Im Grunde bekommen die Pharmafirmen Alles bei der Zulassung durch. Eine Unbedenklichkeit bei einer organischrn Säure wird nicht schwer sein nachzuweisen. 

Pofntzer
Offline
Beigetreten: 05.06.2018
Beiträge: 47
Wohnort: Axams
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: Zander
Re: Übersicht über Varroamittel

Reinhard schrieb:

Ich habe eine interessante Entdeckung gemacht.

Es gibt einerseits das AMO Varroxal und andrerseits das Formivar 85. Beide beinhalten 85%-ige Ameisensäure.

Hier:

https://aspregister.basg.gv.at/aspregister/faces/aspregister.jspx?_afrLo...

 

Bei der Wartezeit nach der Behadlung für Honig steht bei Varroxal unter Pkt. 4.11:

Honig: Anwenden bei Wirtschaftsvölkern nach der letzten Honigernte des Jahres.
Nach der Behandlung der Bienen mit Ameisensäure-Lösung darf Honig erst im darauffolgenden
Frühjahr gewonnen werden.

 

Und bei Formivar 85, ebenfalls unter Pkt. 4.11:

Honig: Null Tage.

 

DAS soll mir einmal einer erklären können.....

 

Das ist wsl ganz einfach. Wenn ich die ordnungsgämse Bahndlung ohne Honigraum vorschreibe, dann kann auch der Honig nicht richtig kontaminiert werden.  Aufgrund dieser Annahme ist kann man eine Risikoanalyse machen ud die auch positiv bewerten. Somit ergeben sich Null Tage. 

Wenn AMO Varroxal aber das Verfahren zur Zulassung mit Warte Zeit nächstes Jahr anfragt, stempelt das die Behörde auch so ab.

Wenn alles passt bekommst du das genehmigt was du verlangst, wenn du aber das falsche verlangst, hat die Konkurenz einen Vorteil.

Demnach glaube ich hat hier AMO den Fehler bei der Antragstellung gemacht, ansonsten könnten die auch Null Tage Wartezeit haben.

 

mfg