Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7976
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Ich habe gestern meine Varroawinterbehandlung gemacht. Dabei ist mir wieder einmal aufgefallen, dass der Totenabfall bei den Völkern sehr unterschiedlich ist.

Ich wintere immer etwa gleichstarke Völker ein, führe die Behandlungen und die Fütterung immer gleich durch. Trotzdem ist der Unterschied beim Totenabfall sehr groß - er reicht von einer flachen Hand bis zu 3 gehäufte 2-Händevoll.

 

Woran liegt das? Habt ihr eine Erklärung dafür?

Pfiati, Reinhard

Bienen Sepp
Offline
Beigetreten: 28.01.2010
Beiträge: 708
Wohnort: Pöllau
Ich imkere seit: 2004
Rähmchenmaß: Zadant + Zander flach im Honigraum
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Hallo Reinhard!

 

Im Winter 2018/19 hatte ich ähnliche Probleme.

Auf einen Stand mit 12 Völkern hatten die Hälfte mit massiven Totenfall zu kämpfen.

Es war ein Herbst, wo blühende Begrünungen bis Ende November beflogen wurden.

Mit dem ersten leichten Frost setzte das große Sterben ein, zum Teil lag die halbe 

Bienenmasse am Boden.

Anfangs hab ich gedacht, gebrütet bis zum bitteren Ende. Denn war nicht so,

Brut auf einer Größe von ein zwei Handflächen.

Ich hab die Völker geöffnet und auf die verbleibende Bienenmasse geschiedet.

Leider haben nicht alle das Frühjahr erlebt.

Vergiftung hatte ich nicht im Verdacht:

- nur die Hälfte der Völker war betroffen

- während die Begrünungen in Vollblütte standen, gab es keine Schäden

Die Milbenlast war mäßig, Ende November hatte ich auf diesen Stand einen natürlichen Abfall von

einer Milbe täglich.

Geblieben ist mir noch die Theorie mit den Viren.

Auf einen anderen Stand war ich beim Virenmonitorig dabei.

Obwohl die Belastung im mittleren Bereich lag,

gab es bei den Monitoring Völkern keine Schäden

 

Gruß Sepp

 

 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7976
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Danke, Sepp für deinen Bericht.

 

Vielleicht haben andere User ähnliches erlebt und eine Ahnung, was es sein könnte.

Pfiati, Reinhard

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 276
Wohnort: Wien
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Reinhard schrieb:

Danke, Sepp für deinen Bericht.

 

Vielleicht haben andere User ähnliches erlebt und eine Ahnung, was es sein könnte.

 

- Viren (schon gesagt), v.a. Lähmungsvirus war heuer wegen dem feuchten Frühjahr stark

- Genetik

 

vG Berthold

1507karl1966
Bild von 1507karl1966
Offline
Beigetreten: 14.04.2020
Beiträge: 105
Wohnort: Zöbing
Ich imkere seit: 1990
Rähmchenmaß: Einheitsmass
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Hallo 

Ich mache meine Winterbehandlung am Sonntag. Totenfall habe ich noch nicht so viel und stark.

Der Milbenabfall  den habe ich mehr als mir lieb ist. Ich mache noch die Winterbehandlung und dann kann ich nur auf das Frühjahr warten und hoffen Zwinkernd

Servus sagt Karl

Schweizerische ...
Offline
Beigetreten: 14.11.2014
Beiträge: 12
Wohnort: Hunzenschwil
Ich imkere seit: 1977
Rähmchenmaß: CH
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Guten Morgen Reinhard

Deine Beobachtung ist mir vertraut. Seit Jahren stelle ich fest, dass stark eingewinterte Völker mehr Totenfall aufweisen als kleinere. Ist ja auch logisch: Mehr Masse = mehr Totenfall.

Das Positive daran ist, dass die Völker plus-minus gleich stark auswintern, egal, ob sie zum Einwintern "ausgeglichen" wurden. Was ich als total unnötig erachte.

 

Gruss aus der Schweiz, verbunden mit Vorwinterlichen Festagsgrüssen

Gerhard

 

BienenJakob
Offline
Beigetreten: 29.07.2016
Beiträge: 49
Wohnort: Graz
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander, Zander 1.5
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Bei mir ist es bei ein paar Völkern heuern auch so, ich denke mal das es evtl von der Königinnengenetik abhängt, die Reinzuchtköniginnen haben bei mir erstaunlicherweise fast keinen Totenfall und die stärksten Völker, da haben sich die 50€ ausgezahlt.

Grüße vom Jakob

freeman
Bild von freeman
Offline
Beigetreten: 07.08.2016
Beiträge: 13
Wohnort: Wien
Ich imkere seit: 2013
Rähmchenmaß: EHM, EHM 1,5
Re: Unterschiedlicher Totenfall trotz gleichstarker Völker

Ich hab einen 6 Wabenableger mit sehr hohem Totenfall. Heute hab ich mir die Bienen angeschaut ( Stichwort Soldatenfriedhof). Der überwiegende Teil sind offensichtlich kümmerliche Bienen die mit einer Milbe in der Brutzelle aufwuchsen und jetzt abgehen. Da es konstant kalt ist liegen sie am Boden. Das Volk war als Königinnenreserve gedacht und ist auf jeden Fall ein Wackelkandidat, der nur mit etwas Glück das Frühjahr erreichen kann. Die Probleme haben sich durch hohen Milbenfall angekündigt. Liebe Grüße, Rudi