Wachs

16 Antworten [Letzter Beitrag]
imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 881
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Wachs

Wachs: Ein Jungimker kauft sich Rückstandsfreies Wachs, nachdem die Bienen es ausbauen und mit Honig füllen sacken sie zusammen. In manchen Waben kommen die Bienen auch nicht richtig in Schwung, ist das wirklich reines Bienenwachs? Völker mit Naturbau entwickeln sich viel besser, sind die gekauften Mittelwände das Problem? Imker mit Naturbau haben weniger Probleme mit Varroa, wo ist das Problem?

Bild könnte enthalten: im Freien

Bild könnte enthalten: Pflanze, Essen und im Freien

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und im Freien

 

 

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7807
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachs

Wo hat er dieses rückstandsfreie Wachs gekauft?

Pfiati, Reinhard

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 881
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachs

Das Wachs wurde bei einem Österreichischen Händler gekauft. Den Namen möchte ich nicht nennen, der Händler hat kulanter weise das Schadwachs sofort ausgetauscht. Wie ich in den letzten Tagen von verschiedenen Imkern erfahren habe, gibt es mehrere Wachsverarbeiter und Händler wo es mit dem Wachs probleme gegeben hat.

LG Manfred

BHei
Offline
Beigetreten: 16.07.2014
Beiträge: 245
Wohnort: Wien
Re: Wachs

Wenn die Namen der Händler nicht bekannt werden, sind solche Postings völlig sinnlos.

Reiner SPAM

 

vG

Berthold

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 239
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachs

Kulanterweise ausgetauscht????? Das glaub ich gerne.

Aber was ist mit den Anderen, die es vielleicht nicht so schnell bemerken oder denen die Völker eingehen?

Anzeige erstatten gegen so einen Wahnsinn ! Diese Panscher gehören kontrolliert und bestraft, wenn sie so etwas in den Verkehr bringen und nicht sich auch noch dafür bedanken, dass sie kulant sind,

 

LG

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 881
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachs

Die Pantscherei ist relativ, es gibt keine Richtlinien für Mittelwände.

LG Manfred

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 881
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachs

Die Pantscherei ist relativ, es gibt keine Richtlinien für Mittelwände.

LG Manfred

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 138
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Wachs

imker_neulichtenberg schrieb:

Die Pantscherei ist relativ, es gibt keine Richtlinien für Mittelwände.

LG Manfred

Dass es keine Richtlinie für Mittelwände gibt ist leider nur Teils richtig.

Authentisches Bienenwachs darf einen Anteil von bis zu 14, xx % fremde Kohlenwasserstoffe aufweisen.

Woher dieser, in meinen Augen für die Händler definierter, Grenzwert herkommt ist für mich unerklärlich, da auch dreijährige Wachs weit darunter liegt.

Ich vermute dass jene, welche dies einmal definierten damals bereits wussten, dass Vermischung en erfolgen.

Interessant ist nur, dass wir gewählte Vertreter haben, welche angesichts eines Wachsskandals in einem grossen Nachbarland, wo es um Nachgewiesene Beimengungen EINES Verarbeiter von 28 Tonnen geht, derart mit wegsehen beschäftigt sein dürften um den Handel zu schützen, dass am Ende die kompletten Wachskreisläufe, auf welche Hobby und Kleinimker angewiesen sind, verdreckt sind.

Wurde dieses Wachs wenigstens Analysiert?

Angeblich hat man bei 19% auch noch keine Probleme... Angeblich.

Ich konnte Praktisch Unterschiede beim Ausbau beobachten.

Wann unsere Vertreter einmal aus der Träumerecke herauskommen und Gelder für eine Wachsanalyse auf fremde Stoffe auftreiben das ist die Frage.

Wenn es so weitergeht jedenfalls zu spät!

Ob es daran liegt, dass Wachsverarbeiter Funktionäre  im Imkerbund sind?

Ich weiss es nicht.

 

 

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.
Natürlich immer mit den besten Vorsätzen

78865
Bild von 78865
Offline
Beigetreten: 06.06.2011
Beiträge: 22
Wohnort: Salzburg
Ich imkere seit: 1968
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachs

Das ist wieder einmal ein typischer Anfängerfehler!
Hier ist nicht der Mittelwandhersteller an diesem Theater Schuld sondern eindeutig der Imker selbst!
Erstens:
Eine Mittelwand gehört schon einmal gar nicht in den Honigraum sondern eine mindestens einmal bebrütete Wabe. Sowas kannst du auch nicht schleudern, weil sie zu wenig stabil sind.
Zweitens:
Wie sollen die Bienen die Temperatur regeln bei dieser Turmimkerei. Das Flugloch ist eindeutig zu klein oder wurde sogar noch verengt und die Kiste steht voll in der Sonne. 
Was glaubt ihr, wie heiss es da drinnen wird, da müssen ja die Waben bei diesem Honiggewicht zusammenbrechen.
Also für nächstes mal:
Flugloch im Sommer ganz aufmachen und oben auf das Spundloch ein Gitter drauf, damit die Luft besser zirkulieren kann. 
Also nicht dem Hersteller die Schuld geben und dann mit Wachsanalysen herum philosophieren, sondern die Schuld bei sich selbst suchen.

Ich hoffe geholfen zu haben !!! 

claudia1
Offline
Beigetreten: 14.12.2016
Beiträge: 239
Wohnort: wien
Ich imkere seit: 2012
Rähmchenmaß: Zander
Re: Wachs

78865 schrieb:

Eine Mittelwand gehört schon einmal gar nicht in den Honigraum sondern eine mindestens einmal bebrütete Wabe. Sowas kannst du auch nicht schleudern, weil sie zu wenig stabil sind. 

wo kommt denn diese Aussage her??? einmal bebrütete Waben in den Honigraum?

 

und du glaubst des der Verkäufer das Wachs zurückgenommen hat, weil die Beuten in der Sonne stehen und der Rechen drinnen ist`?

 

 

LG

Reinhard
Moderator
Bild von Reinhard
Offline
Beigetreten: 11.11.2010
Beiträge: 7807
Wohnort: Hagenbrunn/NÖ und Garsten/OÖ
Ich imkere seit: 2004
Re: Wachs

Also von Kullanz zu sprechen, wenn eine Ware nicht den Anforderungen entspricht, ist etwas sportlich ausgedrückt.

Entweder hat der Mittelwandhersteller gepanscht, dann gehört er angezeigt, oder ein Imker hat ihm gepanschtes Wachs geliefert, dann ist dem MW-Hersteller auch eine gewisse Sorglosigkeit vorzuwerfen.

 

Und warum soll eine Wabe mindestens 1x bebrütet sein, bevor man sie in den Honigraum gibt? Welchen Sinn sehe ich dahinter?

Pfiati, Reinhard

freebee16
Offline
Beigetreten: 13.12.2018
Beiträge: 138
Wohnort: Industrie&Waldviertel-NÖ
Ich imkere seit: 2016
Rähmchenmaß: Zander& ZA flach & div.
Re: Wachs

Reinhard schrieb:

Also von Kullanz zu sprechen, wenn eine Ware nicht den Anforderungen entspricht, ist etwas sportlich ausgedrückt.

Entweder hat der Mittelwandhersteller gepanscht, dann gehört er angezeigt, oder ein Imker hat ihm gepanschtes Wachs geliefert, dann ist dem MW-Hersteller auch eine gewisse Sorglosigkeit vorzuwerfen.

 

Und warum soll eine Wabe mindestens 1x bebrütet sein, bevor man sie in den Honigraum gibt? Welchen Sinn sehe ich dahinter?

AD1) Es ist die Frage, ob es ein Händler, oder ein Hersteller war.

Ersterer hängt mit drin, diesem kann man mangelndes Quakitätsmanagement vorwerfen.

Ja, er hätte das gepantsche zurückzunehmen, könnte aber auch den Weg der verleugnung gehen, wie im deutschen Wachsskandal beschritten.

AD2) Ein netter, theoretischer, nicht fertig gedachte Ansatz: Es wäre, wie in dem Th geschrieben kein Anfänger. Hätte er ausgebaute MW.....

Der "Bien" macht was er möchte. Wir können Ihn maximal beeinflussen.
Natürlich immer mit den besten Vorsätzen

Sturmimker
Offline
Beigetreten: 19.10.2017
Beiträge: 205
Wohnort: Obersiebenbrunn
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Zander Jumbo/Flach
Re: Wachs

78865 schrieb:

Das ist wieder einmal ein typischer Anfängerfehler!
Hier ist nicht der Mittelwandhersteller an diesem Theater Schuld sondern eindeutig der Imker selbst!
Erstens:
Eine Mittelwand gehört schon einmal gar nicht in den Honigraum sondern eine mindestens einmal bebrütete Wabe. Sowas kannst du auch nicht schleudern, weil sie zu wenig stabil sind.
Zweitens:
Wie sollen die Bienen die Temperatur regeln bei dieser Turmimkerei. Das Flugloch ist eindeutig zu klein oder wurde sogar noch verengt und die Kiste steht voll in der Sonne. 
Was glaubt ihr, wie heiss es da drinnen wird, da müssen ja die Waben bei diesem Honiggewicht zusammenbrechen.
Also für nächstes mal:
Flugloch im Sommer ganz aufmachen und oben auf das Spundloch ein Gitter drauf, damit die Luft besser zirkulieren kann. 
Also nicht dem Hersteller die Schuld geben und dann mit Wachsanalysen herum philosophieren, sondern die Schuld bei sich selbst suchen.

Ich hoffe geholfen zu haben !!! 

Selten so viel Schwachsinn auf einmal gelesen.

Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 881
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachs

Wachs mit eventueller Vernreinigung. Ein Link zu den Bildern.

http://www.bienenpoint.at/?p=474

 

LG Manfred

karlh9800
Offline
Beigetreten: 26.07.2010
Beiträge: 16
Wohnort: hagenberg
Re: Wachs

so viel Blödsinn auf einmal von einem Erfahrenen Imker, Ich lasse speziell beim Blütenhonig min. 2/3 des Honigs auf Jungverwaben eintragen, weil Ich glaube das der Honig geschmacklich besser ist. Beim Schleudern musst du natürlich aufpassen und eine gute Schleuder haben. Zum Flugloch: Naturschwärme bevorzugen bei der Suche ein Flugloch von 7 bis max 15 Quadratzentimeter, wenn Sie die möglichkeit haben es sich auszusuchen. Mit dem Gitter am Spundloch wirst Du höchstwarscheinlich Kalkbrut bekommen, also Finger weg davon.

StefanL121283
Bild von StefanL121283
Offline
Beigetreten: 24.02.2016
Beiträge: 74
Wohnort: Salzburger Land
Ich imkere seit: 2015
Rähmchenmaß: Dadant mod.
Re: Wachs

Habt ihr das gesamte Wachs bereits zurückgegeben ??? Wieso habt ihr nicht selbst Teile dieses Wachses zur Wachsuntersuchung geschickt. Wenn dann raus kommt das es verfälscht ist, kann man zum Schlag ausholen und den Verarbeiter konfrontieren, so wird man keine Chance mehr haben. DAS war mit Sicherheit der grösste Anfängerfehler der hier begangen wurde.

 

.

imker_neulichtenberg
Bild von imker_neulichtenberg
Offline
Beigetreten: 14.03.2012
Beiträge: 881
Wohnort: Eidenberg
Ich imkere seit: 2008
Rähmchenmaß: Einheitsmaß
Re: Wachs

Ich habe das Wachs bereits zur Untersuchung ins Imkereizentrum in Linz  gebracht, wenn das Untersuchungs Ergebnis auf Wachsverfälschung positiv ist, kann ich nichts gegen den Wachsverarbeiter machen, denn ich habe Mittelwände  Rückstandsarm gekauft.

Wenn ich nochmals mein Wachs auf Verfälschung untersuchen würde, schicke ich es zu

https://www.foodqs.de/de/analyse/bienenwachs

FoodQS und würde es dort testen lassen, die haben mehr Erfahrung bei Wachsverfälschungen durch den deutschen Wachsskandal. Dafür werden 50 gramm Wachs benötigt und Dienstleistung 301 ist auszuwählen. Kosten € 80,-