Von Bienensummen bis Hummel brummen!

Hargassner Bienenpark/Energiepark

Hargassner kämpft aktiv ums Überleben unserer Bienenvölker.

Namhafte Bienenzüchter aus Oberösterreich und Salzburg haben sich zusammengefunden und die ‚ Bienenzuchtgruppe OÖ-Sbg gegründet. Diese verfolgt, gemeinsam mit dem Imkerverein Weng, ein großes Ziel: Eine widerstandsfähige, gesunde Biene zu züchten, die ohne unsere Hilfe mit der Varroa-Milbe überleben kann. Modernste Methoden, wie z.B.: die künstliche Besamung der Bienenkönigin sind unumgänglich. Die Vererbungsparameter werden so wieder an die nächste Generation weitergegeben. Hier findet auch ein reger Erfahrungs- & Materialaustausch europaweit statt.

Die Vision dahinter: Imkern ohne Einsatz von Chemie und ohne die Bienen mit Säuren oder anderen Behandlungsmethoden ‚misshandeln‘ zu müssen, um ihr Überleben zu sichern. Bisher nimmt dies viel Zeit und Geld in Anspruch. Durch die Arbeit der Bienenzuchtgruppe soll dies in 5-10 Jahren nicht mehr notwendig sein und wir wieder imkern können wie zu Urgroßvaters Zeiten.

Da dieses Projekt wissenschaftlich begleitet und überwacht wird findet am 03.-05. August eine Auszählung varroatolerant gezüchteter Völker im Energiepark der Firma Hargassner statt. In dieser Größenordnung ist dies einmalig in Österreich. Am 05.08. findet von 10 – 11 Uhr eine Pressekonferenz zu diesem Thema statt. Nicht nur die Bienenzuchtgruppe OÖ-Sbg., sondern auch Herr Guillaume Misslin, eine anerkannte Koryphäe am Bienensektor, nehmen daran teil.

Bienen sind für unser Ökosystem essenziell. Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen werden von der Honigbiene – bestäubt. Die restlichen 20 Prozent gehen auf das Konto von Hummeln, Fliegen, Wildbienenarten, Schmetterlingen und anderen Insekten. Diese sind im Vergleich zu Bienen aber oftmals sehr spezialisiert und „arbeiten“ daher langsamer. Heute ist die Honigbiene bei uns nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier. Sie sichert uns unsere Vielfalt an Nahrungsmitteln, wie wir sie kennen und gerne genießen. NATUR PUR!

Ab in die Natur heißt es ab sofort auch am Firmenareal in Weng. Hier kann der 25.000 m² große Energiepark für Spaziergänge besucht werden. Seit mittlerweile 4 Jahren werden hier Pappeln, Weiden, Elefanten- und Sidagras und vieles mehr angesetzt. Auch zahlreiche Testreihen mit den neuen Kurzumtriebssorten werden durchgeführt und somit fleißig an neuen Heizmaterialien der Zukunft geforscht.

Sie möchten gerne nähere Informationen? Dann klicken Sie rein auf www.hargassner.at/energiepark

AnhangGröße
info_folder_hargassner_bienenpark.pdf1.09 MB