Winterverluste 2018/19 und Aufruf zur Teilnahme an der Untersuchung 2020

Winterverluste 2018/19 und Aufruf zur Teilnahme an der Untersuchung 2020

Der Winter 2018/19 brachte eine vergleichsweise geringe Verlustrate: 15,2 % der eingewinterten Bienenvölker über lebten diesen Winter nicht. Um für die gerade zu Ende gegangene Überwinterungsperiode 2019/20 ebenfalls aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, ersuchen wir Sie, uns auch in diesem Jahr wieder das Überwinterungsergebnis Ihrer Bienenvölker mitzuteilen.

ROBERT BRODSCHNEIDER1, RUDOLF MOOSBECKHOFER2, KARL CRAILSHEIM1
1 Institut für Biologie, Karl-Franzens-Universität Graz, Universitätsplatz 2, 8010 Graz.
2 Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Institut für Saat- und Pflanzgut, Pflanzenschutzdienst und Bienen, Abt. Bienenkunde und Bienenschutz, Spargelfeldstraße 191, 1220 Wien

 

 

Ergebnisse 2019

Wir bedanken uns bei exakt 1534 österreichischen Im­kerinnen und Imkern, die im vorigen Jahr an unserer Untersuchung teilgenommen und uns Daten von insgesamt 33.651 Bienenvölkern übermittelt haben.

Vergleichbare Untersuchungsergebnisse aus Österreich reichen bis in den Winter 2007/2008 zurück. In den zwölf bisher untersuchten Jahren wurden insgesamt 12.511 Datensätze von Österreichischen Imkereien für 278.060 ein gewinterte Bienenvölker bereitgestellt. Die über die zwölf bisher untersuchten Winter gemittelte Verlustrate beträgt 16,3%. Mit 15,2% (Konfidenzintervall: 14,4 –16,1 %) erwiesen sich die Verluste im Winter 2018/19 damit im langfristigen Vergleich als durchschnittlich. Die geringste bundesweit gemessene Verlustrate betrug 8,1% im Winter 2015/16, die höchste 28,4% im Winter 2014/15. Drei Winter in diesem Zeitraum stechen durch hohe Verluste von über 20% hervor. Wenn wir die Verlustraten einzelner Bundesländer im Winter 2019/20 betrachten, sehen wir auch in diesem „durchschnittlichen Winter“ lokal hohe (zum Beispiel Wien, Vorarlberg, Niederösterreich, Oberösterreich) oder niedrige Verlust raten (Burgenland, Kärnten). Es bestätigt sich somit einmal mehr, dass eine gute oder schlechte Überwinterung in einem Bundesland oder einer Region nicht auf andere Regionen zu übertragen ist.

Aufruf zur Teilnahme an der Erhebung 2020

Für Österreich liegt nunmehr eine Serie von zwölf Jahren vor, in denen die Winterverluste von Bienenvölkern erhoben und zur wissenschaftlichen Auswertung verwendet wurden. Im Rahmen des Projektes „Zukunft Biene 2“ kann dieser Datensatz erweitert werden und damit wichtige Daten zur Bienenhaltung liefern. Wir rufen daher wieder zur zahlreichen Teilnahme an unserer Untersuchung auf. Alle Imkereien (ab einem Bienenvolk) sind eingeladen, uns ihr Überwinterungsergebnis zuzusenden – unabhängig davon, wie die Überwinterung verlaufen ist, auf Wunsch auch anonym. Alle Angaben werden wie gewohnt vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können am einfachsten teilnehmen, indem Sie unseren ausführlichen Fragebogen im Internet (www.Bienenstand.at) ausfüllen. Auf dieser Website können Sie auch Fragebögen für Ihren Verein anfordern oder selbst ausdrucken. Alternativ können Sie uns den hier abgedruckten Kurzfragebogen (mit einer Auswahl der Fragen) nach dem Ausfüllen per Email oder Post zusenden..

AnhangGröße
umfrage_ueberwinterung_von_bienenvoelkern_2019-2020.pdf721.49 KB